Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Am Ufer des selben Flusses“ von Okan Canbaz

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Okan Canbaz anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Bild vom Kommentator
Hallo Okan.

Du hast eine sehr blumige Art zu schreiben. Die Kernaussage Deines Gedichtes ist für mich, daß Du als Individuum und einzigartig in Deiner Art, Deinem Denken und Fühlen gesehen und angenommen werden möchtest und nicht mit irgendwelchen Stempeln und Vorurteilen belegt. Der "Blaumann" steht symbolisch für das, was Dir hier als Lebensraum, -Möglichkeit offensteht und was Du nicht leben möchtest, weil es Deiner Natur, dem, was Du leben willst, widerspricht...

Ich bin Rheinländer und meine Sprache verrät mich; und sehr oft lande ich in der Schublade: fröhlich, humorvoll, leichtsinnig, unzuverlässig. Ich bin Rentner, und auch das steckt mich in eine Schublade. In viele Vorurteilsschubladen stecke ich mich auch selbst, wenn ich genau hinschaue...

Wir haben alle irgendwelche Schubladen; in die wir etwas hineinstecken, wie Wünsche, Träume, Erinnerungen, Bilder von uns selbst und Bilder von anderen, Bilder von Möglichkeiten und Nichtmoglichkeiten...

Es ist oft nicht einfach zu entdecken, was alles in uns ist, das gelebt werden will und was gelebt werden kann; manches geht und vieles nicht. - Doch weshalb an dem zerbrechen, was wir nicht leben können?

Mit Deinem Gedicht hast Du sehnlichst Antworten gewünscht, wie ich es herausgelesen habe; ich kann falsch liegen; doch ich weiß, wie sehr ich mir oft Antworten gewünscht habe...

Liebe Grüße,
Frank

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).