Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Eine traurige Geschichte“ von Andreas Vierk

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Andreas Vierk anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Balladen“ lesen

readysteadypaddy (onkel.merlinweb.de)

23.11.2020
Bild vom Kommentator
Aha. Es gibt da so ein Gedicht mit "Die Kuh flog rauf zum Spatzennest" oder so, gehe ich da recht in der Annahme? Kenn ich noch aus meiner Kindheit. Ansonsten spüre ich in dem Gedicht latent rabeske Züge. Könnte es mit der Beschäftigung mit dem Werk anderer moderner Dichter zu tun haben? Ich heiße das Gedicht ausdrücklich gut.Allerdings schickeich meine Kühe immer wieder zurück auf die Bio-Weide undlasse meine Spatzen überleben undzum Himmel fiegen. Manchmal zwar als Raben, manchmal aber auch als Tauben. Sogar als weiße.

Liebe Grüße,

dein Hamburger Schornsteinfeger Patrick Glückauf Schluckauf zu Kleeblatt an der Bleiguss

Andreas Vierk (23.11.2020):
Nun sag mal: Hast du noch nie ne Kuh fliegen lassen? Ich dachte immer, ich wäre die Partybremse! Und fliegende Kühlschränke gabs stets in den 80er Antiwitzen. Ich kann mich nur noch an einen erinnern: Sitzt ein Mann im Keller und hackt Heizöl. Kommt ein Polizist vorbei: "Hier ist aber Angel verboten!" "Wieso? Ich bin doch mit dem Fahrrad hier!" Liebe Grüße von Kuhli, dem Spatz aus der Kühltruhe (Schwippschwager von Chwanzus Longus)

Bild vom Kommentator
Lieber Andreas, am 5.11. habe ich hier ein Spatzengedicht eingestellt, allerdings über schweigende
Spatzen. Seitdem hat sich ja gerade eine richtige Spatzenwelle entwickelt...... Toll, was du aus
Horsts wunderbarer Vorlage gemacht hast (der hat sein Kompliment schon gekricht).
So viel "Leichtigkeit" , die man bei dir nicht unbedingt vermuten würde. Diese andere Seite von
dir muss öfter mal auch ins Lichtr gehoben werden! Herzlich .... ihg

Andreas Vierk (21.11.2020):
Liebe Inge, du bist mir auf die Schliche gekommen und hast gemerkt, dass Horsts Gedicht die Vorlage war. Gleichzeitig wollte ich mal einen tragischen Dreier zum Besten geben, sozusagen Romeo und Kuhlia und Frosti. LG Andreas

freude (bertlnagelegmail.com)

21.11.2020
Bild vom Kommentator
Gestorben sind sie alle beide,
nach ihrem großen Leide,
doch hat es sich für sie zumindest auch gelohnt,
sie blieben von Corona so verschont.

Andreas, du Pfeife, hast uns wieder wunderbar unterhalten.
Na, wer kann's, der kann's!

LG Bertl.

Andreas Vierk (21.11.2020):
Lieber Bertl, wies o Pfeife? In Berlin ist das ein Schimpfwort. Aber ich gehe davon aus, dass dies anderswo nicht so ist. Aber der Liebestod als Schutz vor Corona? Mir ist aufgefallen, dass viele Coronaleugner über 80 sind. Da wäre mir dann auch alles egal. Aber ich kann die Kuh ja Corinna nennen oder Ramona, so als Anspielung. LG Andreas

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).