Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„In den Rücken fallen“ von Margit Farwig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Balladen“ lesen

Gundel (edelgundeeidtner.de)

23.11.2020
Bild vom Kommentator
Liebste Margit,
eine nachdenkliche Ballade,
gerade in der Weltpolitik kommt
es zu arglistigen Täuschungen/Verleumdungen.
Die Machtgier macht alles kaputt.
Was sollen wir noch glauben? Das Gute wird siegen.
Liebe Grüße schickt dir herzlich deine Gundel

Margit Farwig (23.11.2020):
Liebste Gundel, genau das ist der Fall, man muss nur das FS anstellen und die Zeitungen lesen, dann springt uns das entgegen. Dagegen können wir nicht an, das Gute wird siegen, genau! Komme gerade vom Gang um den See, habe mich köstlich amüsiert. Werde davon schreiben, mal sehen. Und die Luft war auch herrlich. Herzlichen Dank und liebe Grüße dir von deiner Margit

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

22.11.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Margit,
Wir sollten der Welt nicht in den Rücken fallen, sondern versuchen, mit breiter Brust sich in seiner eigenen Welt versuchen. Auch wenn mitunter gefährliche Klippen im Wege stehen. Aber besonders in der heutigen Zeit ist dies ein äußerst schwieriges Unterfangen, wo man auch die Möglichkeit des Scheiterns nicht außer Acht lassen und auch respektieren sollte!
Ein eindrucksvolles Gedicht mit starken Worten, voll von Emotionen!
LG. Michael

Margit Farwig (22.11.2020):
Lieber Michael, die allgemeine Lage in der "Welt" bot sich förmlich an. Die verschiedenen Charaktere sind manchmal nicht durchschaubar, bis wir erleben, er ist doch nicht so gut und halten uns fern davon. In unserem Bereich und unserer Welt stehen wir gern, wie immer achtend, dass wir niemandem in den Rücken fallen. Ein herzliches Dankeschön für Deinen Kommentar mit lieben Grüßen von Margit

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

22.11.2020
Bild vom Kommentator

"Gefährlich ist es in der Tat,
in den Rücken zu fallen der Welt.
Denn unheilvoll wär` diese Saat,
was Bessres sei dafür bestellt.
So manches diese Welte trägt
in wechselhaftem Schein.
Und wer andren eine Grube gräbt,
fällt meistens selbst hinein !"
(Hanns Seydel, 22.11.2020, für Margit Farwig)


Liebe Margit,

Du zeigst Dich wieder als eine Meisterin der Ballade.
Was schrieb ich in einem früheren Kommentar ? Ich bin schon gespannt auf Deine nächste Ballade, und diese hier hat es wirklich in sich !!! "In den Rücken fallen" ist nicht unbedingt eine gute Charakterhaltung und wie heißt es bei Goethe in "Das Göttliche" so sinnig : "Edel sei der Mensch, hilfreich und gut !" (Und dieser Mensch fällt eben NICHT in den Rücken.)

LG in den Sonntag von Hanns

Margit Farwig (22.11.2020):
Lieber Hanns, das ist ja sehr umfangreich hier und Deine nette Aufforderung von vor Wochen hat mich tatsächlich dazu animiert, es zu tun...:-) Und die allgemeine Lage in der "Welt" bot sich förmlich an. Die verschiedenen Charaktere sind manchmal nicht durchschaubar, bis wir erleben, er ist doch nicht so gut und halten uns fern davon. Goethe hat es selbst am eigenen Leib erfahen wie ich las, sein Spruch passt. Also, lieber Hanns, bleiben wir edel, hilfreich und gut! Ein herzliches Dankeschön und liebe Grüße in Deinen Abend von Margit

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).