Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Irre sind die Anderen“ von Ramona Schoen

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ramona Schoen anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

01.12.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Ramona, sehr gefällig dein Gedicht

wer lang in diese Welt geschaut
und hat erlebt so viele Verrücktes
der ist davon nicht erbaut,
denn es fehlt viel Beglücktes.

Die Zeiten sind stets im Wandel,
und wir marschieren immer mit.
Uns gefällt nicht jeder Handel
denn nur manche sind ein Hit.

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

30.11.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Ramona,
auch wir als scheinbar stinknormale Menschen werden gar nicht mal so selten von Gedanken heimgesucht, die wir zuvor noch selbst als "irre" gebranntmarkt haben. Aber es liegt halt in der Natur von uns Menschen, das Irre stets bei den anderen zu suchen. Besonders in der jetzigen Zeit der Corona-Krise ist das nach meinem Bauchgefühl noch stärker ausgeprägt als zuvor!
Starke Lyrik!
LG. Michael
Bild vom Kommentator
Irre meine liebe Ramona haben derzeit Hochbetrieb und sie laufen zur Hochform auf! Passt wahrlich zu der aktuellen Zeit! Grüße Franz
Bild vom Kommentator
Wir erkennn wohl alle nur scheibchenweise. "Wissen ist (wie eine) Macht", die vor Machtmißbrauch nicht schützt. - Die 'Weisheit' schweigt (!) - wie lange noch? Wohl nicht ewig. PS. Super Zeilen von dir, Ramona!
Bild vom Kommentator
Liebe Ramona,
das Jahr als Du das Gedicht geschrieben hast, war wohl 2012, weil das darunter steht; und Dein Gedicht wird immer zutreffender.
Kaum glaubt man, daß mancher Wahnsinn, manche Katastrophe nicht zu toppen wäre und schon passierts.
"Mögest Du in interessanten Zeiten leben." So soll ein Chinesischer Fluch lauten...
Liebe Grüße,
Frank

freude (bertlnagelegmail.com)

30.11.2020
Bild vom Kommentator
...Ramona, das hast du großartig geschrieben!
In Goethes Faust heißt es: "Es irrt der Mensch solang er strebt."
Ich möchte dazu sagen:" Es irrt der Mensch solang er lebt."
Zur Zeit gibt es aber mehr richtig Irre, die die Welt höchstwahrscheinlich nicht verträgt.
Wir steuern auf ein Chaos zu und jeder findet das normal. Niemand fühlt sich verantwortlich dafür, dem Einhalt zu gebieten.
Dafür werden wir tagtäglich angeschwärzt, der freien Meinung beraubt, in Hysterie versetzt und uns Sachen vorgegaukelt, wo nur riesige Konzerne und Unternehmen davon profitieren.
Das ist der helle Wahnsinn und das nehmen wir alle als völlig normal hin.
Heutzutage ist alles möglich, das bestätigt uns die Quadratur des Kreises, doch die Irren laufen weiter im Hamsterrad, das sie völlig normal finden.
Ich wünsch dir einen schönen Advent und für Weihnachten viel Licht, eventuell eine Corona-Impfung als Geschenk, das uns wieder in die Normalität zurückbringt.
Eine gN8 und glG,
Bertl.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).