Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Unersättlicher kanadischer Winter“ von Karl-Heinz Fricke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Winter“ lesen

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

03.12.2020
Bild vom Kommentator
Kanada, von seiner Fläche her gesehen, größer als die USA, ist (noch) ein
sehr naturnahes Land, reich an Geschichte und Geschichten. Dein
schöner Beitrag dient zur weiteren Bereicherung eines Landes, dass der
ganzen Welt seine Schönheit vor Augen führt.
HG Olaf

Karl-Heinz Fricke (03.12.2020):
Ich danke dir Olaf, die kalten Winter gehören nun einmal zu diesem schönen und freien Land. Herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Ka He,du hast sicher schon so einige Winter dort verlebt und jeder Winter zeigt sich von einer anderen Seite. Er kommt mal früher oder später aber erscheint, davon gehe ich mal aus. Wo hierzulande die Kinder auf Schnee hoffen, bleibt bei dir das Hoffen auf das Frühjahr
Bleib gesund wünscht dir Sieghild.

Karl-Heinz Fricke (02.12.2020):
Liebe Sieghild, Die letzten 42 Winter waren erträglich. Der Grund ist die westlichste kanadische Provinz British Columbia, in die wir nach 22 Jahren in Manitoba, umgezogen sind. Kurz genannt B.C. hat fast deutsches Klima weil der Golfstrom von uns nicht weit entfernt ist. Östlicher von hier sind in den übrigen 9 Provinzen die Winter sehr kalt, wie wir es in Manitobas Norden erlebt hatten. 4 Schneefälle bei noch milden Temperaturen hatten wir allerdings schon. Jeder Winter geht jedoch vorbei und auf den neuen Frühling hoffentlich ohne Corona freuen wir uns schon. Herzlich Karl-Heinz

rainer (rainer.tiemann1gmx.de)

02.12.2020
Bild vom Kommentator
Da in Kürze mein neues Buch "Gespürtes Leben" erscheint, lieber Karl-Heinz, kann ich nur noch selten im Forum sein. Freue mich umso mehr, wieder ein wunderschönes Naturgedicht lesen zu dürfen, bei dem mir fast frostig wird. Darauf einen Grog und liebe Grüße von RT.

Karl-Heinz Fricke (02.12.2020):
Lieber Rainer, ich gratuliere dir zu deinem Buch. Nach weiteren 13 Beiträgen im Forum sind 3000 voll. Auch ich trage mich mit dem Gedanken dann aufzuhören um den zweiten Teil meiner Lebensgeschichte "Nicht auf der Strecke geblieben" zu schreiben. Zu voreilig hatte ich den ersten Teil mit 278 Seiten in 1992 schon abgeschlossen, dachte doch nicht, dass ich noch leben würde, wenn meine Urgroßtochter heiratsfähig ist. Nun mit fast 93 fühle ich doch, dass meine Kräfte schwinden, obwohl der Geist noch frisch ist. Ich hoffe jedoch, dass wir noch mehrere Kontakte haben werden. Herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz! Ich hatte nicht das Vergnügen, Kanada zu besuchen aber mein Bruder war dort und voll begeistert von diesem Land. Wir haben heute auch Schnee aber natürlich kann man das nicht vergleichen mit dem, was bei euch runterkommt. Ich mag Schnee und meine Hûndin will nur noch draussen bleiben und spielen. Schicke euch herzliche Grüsse, Karin

Karl-Heinz Fricke (01.12.2020):
Liebe Karin, die Sommer kurz, die Winter lang und was dazwischen liegt nimmt sich der Winter auch zum Teil. Das ist das Wetter im gelobten Kanada. Die guten Seiten jedoch, die wiegen alles auf. Das riesengroße Land hat nur 33 Millionen Einwohner und europäische Handwerker, Hauptsächlich Deutsche, die das Land aufgebaut haben. Wir sind proud Canadierns und würden niemals USA Bürger werden wollen. Die leztze Wahl ist nach fast vier Wochen noch nicht entschieden, weil kriminelle Schiebungungen noch immer untersucht werden. Ichdanke dir und grüße herzlich Karl-Heinz

Musilump23

01.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
dein Gedicht führt in traumatische Wintererinnerungen wie sie in früheren Zeiten auch hier waren, ohne aber das Winterwunderland Canada überflügeln zu können. Die Erderwärmung, verursacht durch den Klimawechsel, wirbelt ohne Zweifel die Weltordnung deftig durcheinander. Trotzallerdem, dass der verfrühte Winter bei euch einmal mehr seine unberechenbare Laune zeigt, lässt er sich in deinem Gedicht sinnfroh genießen.
Eure Winterlandschaften sind einfach schöne Geschenke, die man nicht in Geschenkpapier einpackt, da sie für jeden Betrachter und Naturliebhaber ein Quell der Freude sind. Ich denke da in erster Linie an die wunderschönen Power-Point- Präsentationen in PPS-Format, die vor Jahren regelmäßig in einem Anhang per E-Mail von dir kamen.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz


Karl-Heinz Fricke (01.12.2020):
Lieber Karl-Heinz, wie hatten gestern einen erneuten Schneefall, aber die Temperaturen waren immer über null sodass ein Teil des Neuschnees schon wieder getaut ist. Wir sind immer froh, wenn November vorbei ist, aber in diesem Jahre war er nicht so kalt wie gewöhnlich. Mit unserer Tochter hier habe ich ein wenig mehr Zeit zu schreiben. Mein erster Job heute früh war Brötchen zu backen. Mein Dank und herzliche Grüße, Karl-Heinz

freude (bertlnagelegmail.com)

01.12.2020
Bild vom Kommentator
Karl-Heinz, ein Wintermärchen gibt es noch bei dir,
nicht wenig Schnee und viel vom Matsch wie bei uns hier.

GlG von Bertl.

Karl-Heinz Fricke (01.12.2020):
Bertl, wir hatten noch nie einen so angenehmen November zu verzeichnen wie in diesem Jahr. Es kann allerdings möglich sein, dass es dick hinterher kommt. So kalt wie das restliche Kanada wird es jedoch nicht werden. Herzlich Karl-Heinz

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de)

01.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,

Heute hat es bei uns zum ersten Mal schüchtern geschneit. Es ist ganz plötzlich kalt geworden. Vorher haben wir im neuen Heim noch Pflanzen eingesetzt. Ich glaube aber schon, dass es Dir in Kanada zu viel der Kälte und des Schnees ist, weil es sooo lange dauert. Jetzt in der Weihnachtszeit sieht es mit Schnee und den Lichterkerzenschmuck noch sehr schön aus, aber nach Weihnachten kommt er meistens erst richtig. Aber es gab schon Januare, da kamen die Schneeglöckchen schon raus und der Haselnussbusch blühte. Macht es Euch zuhause gemütlich, Ihr beiden Lieben und schaut Euch viele Frühlingsfilme an. Es erwärmt ein wenig das Herz.


Karl-Heinz Fricke (01.12.2020):
Liebe Heidi, in diesem großen Lande mit 4 1/2 Zeitzonen ist fast jede Provinz im Winter sehr kalt mit der Ausnahme von British Columbia, wo wir wohnen. Der nahe Golfstrom ist der Grund dafür. Extreme Temperaturen sind selten und nicht anhaltend. 22 Jahre lebten wir in Manitoba, eine der kältesten Provinzen in Kanada und davon 17 Jahre im Norden zwischen dem 55. und 56. Breitengrad. Da du den Winter liebst, wäre Kanada für dich ideal. Herzlich grüßt dich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Ja lieber Karl - Heinz. In Kanada ist eine andere Wetterlage als in Deutschland und wie man bei mir wieder ersehen kann, ist der Zauber bei uns bald vorbei! Grüße - Wünsche Hildegard und Dir der Franz

Karl-Heinz Fricke (01.12.2020):
Lieber Franz, wir in der westlichsten Provinz dieses großen freien Landes können über das Wetter nicht wirklich klagen. Der nahe Golfstrom gibt uns ein wärmeres Klima. Am kältestens ist es in Mittelkanada, wo wir 22 Jahre gelebt haben. Nun sind wir schon 43 Jahre in British Columbia. Herzlich Karl-Heinz

Minka (wally.h.schmidtgmail.com)

01.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
wenn ich dich in meinem Kopf "sehe", dann bist du nicht alt.
Alles, alles Liebe und Gute zu deinem grossen Tag!!!!!!!!!! Bleibe gesund, das ist jetzt das Wichtigste.
Ja, so ist das wenn man in ein "anderes" Land zieht. Aber im Grunde ist man ja doch noch mit einem Bein in der alten Heimat. Wir wohnen jetzt hier in Südfrankreich schon 23 Jahre, und man weiss nicht wo die Zeit geblieben ist. Unsere Tochter meinte, wenn einer von uns übrig bleibt, sollte er nach Deutschland ziehen. Ich bin immer zweigeteilt. Liebe alles hier, aber wenn ich alleine bliebe, wäre es vielleicht schwer, und für Fred noch mehr.
Einfach mal hoffen, dass wir noch lange zusammen bleiben. Ich bin 87 und Fred, der "junge Spund "86"
Viele "Südfranzösische " Küsschen für Dich, halte noch lange aus!!!!!!!!!!!!!
Herzlich Wally und Fred

Karl-Heinz Fricke (01.12.2020):
Liebe Wally, ich habe noch keinen Geburtstag. In fast genau zwei Monaten werde ich 93 und meine Hilde drei Wochen später schon 94. So bin ich der junge Spund. Wir sind nun fast 72 Jahre verheiratet und es wird schwer werden für den, vielleicht übrig bleibt. Ideal wäre es gleichzeitig der schnöden Welt Good Bie zu sagen. Aber das wäre ein Zufall. Wir sind glücklich in diesem freien Lande. Lieben Dank und herzliche Grüße, Karl.Heinz

Trickie Wouh (trickie.bpgmail.com)

01.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz.
Leider war ich noch nie in Kanada.Aber ich habe schon sehr viel darüber gesehen.Es ist ein herrliches Land.Es gibt ja auch ein Lied welches da heißt, Winter in Kanada.
Das habe ich früher immer sehr gerne gehört.
Mir gefällt dein Gedicht sehr.
Ganz liebe Grüße
Deine Brigitte

Karl-Heinz Fricke (01.12.2020):
Liebe Brigitte, Kanada ist unvergleichbar mit anderen Ländern. Es ist riesengroß mit nur 33 Millionen Einwohnern. Die USA hat 330 Millionen Einwohnern und jeder der 50 Staaten hat andere Gesetze und andere politischen Grundsätze, die besonders nun nach den Wahlen zeigen, was wirklich da los ist. Ein Monat ist vergangen und der Wahlsieger steht noch nicht fest, weil die Wahl manipoliert wurde. Kanada ist das Land der Freiheit, und die klimatischen Verhältnisse muss man in Kauf nehmen. Mein Dank und herzliche Grüße, Karl-Heinz Herzlich

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

01.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
7-8 Monate Winter? Das ist ja entsetzlich! Hier in Berlin wird es jetzt erst richtig knackig (-2 Grad, aber nicht -40 wie bei dir). Und schon jetzt bin ich angezogen wie ein Panzer auf zwei Beinen. Schnee haben wir hier kaum noch (Klimawandel). Und Ende März fangen wir an, den Frühling zu schnuppern, der dann sehr rasch in den Frühsommer preschen kann (Klimawandel). Im Juni fangen die älteren Leute unter der Wärme zu stöhnen an. Ich würde in deinem Kanadischen Dauerwinter vor Depressionen ersticken!
Liebe Grüße von Andreas

Karl-Heinz Fricke (01.12.2020):
Lieber Andreas, um in Kanada leben zu dürfen muss man die klimatischen Verhältnisse in Kauf nehmen. Man gewöhnt sich dran. Es auf jedenfall ein Land der absoluten Freiheit und es kann nicht mit den US Staten verglichen werden. Nun fast 4 Wochen nach der Wahl steht noch immer nicht der Gewinner fest, weil Nachzählungen und Wahlverbrechen noch untersucht werden. Man wollte Trump unbedingt seinen zweiten Term mit allen möglichen Schiebungen nehmen. So etwas gäbe es in Kanada nicht, diesem Lande der absoluten Freiheit. Herzlich Karl-Heinz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).