Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der 1. Advent“ von Heidi Schmitt-Lermann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heidi Schmitt-Lermann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Weihnachten“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

03.12.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Heidi,

eine schöne Idee wenn Kinder die Eltern beschenken. Die Vorweihnachtszeit ist immer angefüllt mit den Vorbereitungung und wenn das Fest da dann ist es auch wieder schnell vorüber. Dieses ist mein 72. Weihnachtsfest. In jeden Jahre gab es in der Familie ein Weihnachtsbaum und jede Menge Schnee. Ganz egal ob in Deutschland oder in Kanada. Es sind immer besondere Tage. Man müsste sie zurückdrehen können. In diesem Jahre wird alles beschwerlicher werden und wir können nur hoffen, dass im Nächsten Jahre Normalität zurückkehrt.

Dein schönes Gedicht habe ich gern gelesen.

Herzlich Karl-heinz
Bild vom Kommentator
Die schönsten Geschichten sind die, die das Leben schrieb. Auch ich blicke gerne in die Weihnachtszeit meiner Kindheit zurück. Es war alles noch sehr bescheiden, aber um so herzlicher und liebevoller.
Eine schöne Adventzeit wünscht dir mit herzlichen Grüßen, Christa.

Heidi Schmitt-Lermann (03.12.2020):
Liebe Christa, ja es war die Nachkriegszeit, da gab es noch nicht viel. Da freute man sich über die kleinesten Sachen, die möglichst süß und mit Schokolade waren und Plätzchen und Lebkuchen. Mit einem großen Lichterbaum, der schön geschmückt war, haben uns meine Eltern immer eine große, wundervoll duftende Freude gemacht. Danke für den netten Kommentar und eine schöne Weihnachtszeit für Dich, liebe Grüße, Heidi

chriAs (christa.astla1.net)

02.12.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Heidi, das war wirklich ein netter Brauch, geht halt nur in größeren Familien. Aber mit deinem Sohn hattest du sicher auch schön gefeiert...?
Liebe Grüße durch eine stille Adventszeit,
Christa

Heidi Schmitt-Lermann (03.12.2020):
LIebe Chris, Vorbild für diesen Brauch war meine Großmutter, die uns dieses Körbchen mitten in Kriegzeiten an unserem Fenster herunter schweben ließ, mit brennender Kerze. Wir dachten, dass es die Englein waren, die dieses veranlassten. So haben wir, als es die Oma nicht mehr gab, diesen Brauch übernommen. Danke für den netten Kommentar. Ich wünsche Dir eine schöne, ruhige Weihnachtszeit, liebe Grüße, Heidi

Bild vom Kommentator
Liebe Heidi. Ich lese immer wieder sehr gerne von Dir und bin Fan Deiner Bilder! Auch hier nicht nur Erinnerungen bezogen habe ich dies sehr gerne gelesen! Grüße Franz

Heidi Schmitt-Lermann (03.12.2020):
Lieber Franz, das freut mich, dass Du meine Bilder magst und mich gerne liest. Das geht runter, wie Schokolade, lächel. Ich wünsche Dir eine schöne, ruhige Weihnachtszeit und Danke Dir für den schönen Kommentar, liebe Grüße, Heidi

Gundel (edelgundeeidtner.de)

02.12.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Heidi,
ein feine Weihnachtsgeschichte in der Adventszeit,
damals war’s. Da kommen auch bei mir liebe Erinnerungen
hoch. Immer eine Kleinigkeit, aber mit Liebe diese Gaben
verschenkt.
Bleib gesund und dir eine besinnliche Adventszeit.
Liebe Grüße schickt dir Gundel


Heidi Schmitt-Lermann (03.12.2020):
Liebe Gundel, damals mussten wir ganz schön darauf sparen, um mit diesen süßen Sachen das Körbchen zu füllen. Es war ja eigentlich die Idee meiner Großmutter, die in Kriegszeiten lange darauf gespart hatte, um uns Kindern zum 1. Advent eine Freude zu machen. Dieses Körbchen kam dann bewaffnet mit einer brennenden Kerze, vom oben langsam herunter geschwebt, an unserem Fenster vorbei. Für uns kam es vom Himmel. Danke für den lieben Kommentar und ich wünsche Dir auch eine schöne Weihnachtszeit, liebe Grüße, Heidi

Margit Farwig (farwigmweb.de)

01.12.2020
Bild vom Kommentator
Liebste Heidi,

wie schön es war vor Weihnachten, das eigene Schenken als Überraschungsmoment. Da kann ich nur schmunzeln und Euch bewundern, das habe ich noch nie gehört. Meistens wollen wir etwas haben und können es bis Weihnachten kaum aushalten. Zu Nikolaus gab es eine Kleinigkeit, das hielt vor bis Weihnachten. Mit Deiner Geschichte in Gedichtform hast Du uns die Vorweihnachtszeit so richtig in Erinnerung gebracht.
Herzlichen Dank und eine besinnliche Zeit mit lieben Grüßen von Margit

Heidi Schmitt-Lermann (03.12.2020):
Liebste Margit, doch wir waren schon auch normale Kinder, die sich auf die Geschenke gefreut haben, aber wir haben schon damals gewusst, dass Geben genauso viel Freude macht. Überraschung, selbst, wenn die Überraschung keine mehr war, hat halt Spaß gemacht. Danke für den lieben Kommentar, Ich wünsche Dir auch noch eine schöne Weihnachtszeit, liebe Grüße, Heidi

freude (bertlnagelegmail.com)

01.12.2020
Bild vom Kommentator
Und ein großes Hallo Heidi, schick ich dir heute dafür,
und danke, dass du uns euren Ersten Advent nicht vorenthalten hast.

Das sind Geschichten, die das Leben erzählt.

Einen schönen Advent und lG, Bertl.

Heidi Schmitt-Lermann (03.12.2020):
Lieber Bertl, Großes Hallo zurück und Danke für den lieben Kommentar. Ich mag halt gerne Geschichten aus der Kinderzeit, besonders wenn sie originell sind. liebe Grüße, Heidi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).