Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Coronapolitik“ von Dieter Hahn

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Dieter Hahn anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)“ lesen

Klaus lutz (klangflockeweb.de)

04.12.2020
Bild vom Kommentator
In hundert Jahren werden die Menschen diesen Coronamüll nicht mehr glauben. Und sich fragen wie unsere Generation so etwas mit machen konnte! Einfach verrückt. Das Gedicht gefällt mir! Klaus

Dieter Hahn (05.12.2020):
Das wird keine 100 Jahre dauern. Nicht einmal 10 Jahre. Die Menschheit lebt ja nur noch, weil wir uns immer haben impfen lassen. Dieser Schwachsinn ist nicht mehr nachvollziehbar. Ein Impfstoff für einen virulenten (sich ständig verändernden) Virus zu entwickeln ist eine Mähr. Es ist eher so, dass durch die Genschere gewisse Folgen in der Zukunft erreicht werden sollen. Nachwirkungen gibt es keine, Nebenwirkungen auch nicht, schon komisch, ????? Frohe Weihnachtszeit. Dieter

Roland Drinhaus (RD-Kingweb.de)

04.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Dieter
Deine nett verdichtete Botschaft ist eine Meinung, der ich
grundsätzlich zustimme. Bei Twitter erkenne ich diese
Meinung, wie auch Ansichten aus jedweder anderer Richtung
oft wieder. Das Problem beschäftigt fast alle und verändert
allmählich auch die Psyche der Menschen.
Trotzdem finde ich, daß diese Pandemie-Katastrophe,
die nicht nur aus menschlich medizinischer Sicht KEINE Krise ist,
erst durch unsere zeitgeistliche Mentalität, wie auch durch die
Medien zu einem "Politikum" geworden ist. Hätte man von
Anfang an diese Pandemie als Katastrophe bezeichnet, würden
alle politischen Weisungen aus einem ausgerufenen
Katastrophenfall disziplinarisch und rechtlich ganz anders
betrachtet. Das hat man (wie allerdings (fast) überall auf der Welt)
zu Beginn und ganz besonders zur 2. Welle hin (als man es
eigentlich wissen mußte) schlichtweg versäumt. Sofern dich
mehr zu dieser Thematik interessiert, lese bitte mein Gedicht
"lass dich Nähe nie vergessen" oder besuche mich auf Twitter.
Auf Twitter benutze ich auch kein Pseudonym. Adventliche
Grüße, Roland Drinhaus


Dieter Hahn (05.12.2020):
Lieber Roland, du siehst die Dinge, wie sie sind. Ich denke, es wird Zeit, dass Statistiker auf den Plan kommen und uns Klarheit bringen. Das Ziel der vergangenen Pandemien ist nicht erreicht worden, Vogelgrippe, Schweinegrippe, Sars, demnächst Mers. Ich würde mich freuen, wenn Menschen mit gesundem Menschenverstand auch mal gehört werden. Leider nicht passend zu dem, was gewollt ist. Ein ganz schlimmer Mensch wäre man ja, wenn man denken würde, dass durch die Coronapandemie die Rentenkassen entlastet werden könnten. War nur mal so ein Gedanke. Wer demnächst nicht geimpft ist, darf am öffentlichen Leben nicht mehr teilnehmen, dafür darf er aber ohne körperliche Beschwerden länger leben. Stärkt euer Immunsystem mit Vitamin D, K2 und Vitamin C, Obst tut es auch. Weihnachtliche Grüsse Dieter

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

04.12.2020
Bild vom Kommentator
Ihre Sorge verstehe ich nur allzu gut. Andererseits: Die Menschen sind durch die
Pandemie zum INNEHALTEN aufgefordert. Inne zu halten, um über sein Tun
einmal nachzudenken. Dein Gedicht habe ich sehr gerne gelesen !

HG Olaf

Dieter Hahn (05.12.2020):
Danke, für das Interesse an meinen Gedanken. Jeder Mensch der bewußt ist, mit offenen Augen und Ohren durch die Welt geht, erkennt, wie die Doppelmoral so mancher Menschen ist. Ich versuche, mit Leichtigkeit und auch einem Schuss Ironie durch diese Zeit zu kommen. Werde noch ein paar Gedichte schreiben. Frohe Weihnachtszeit. Dieter

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).