Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Jahre sich jähren in der Sonne, die wir sind“ von August Sonnenfisch

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von August Sonnenfisch anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Das Leben“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

09.12.2020
Bild vom Kommentator
August, wir dürfen uns glücklich schätzen, dass wir alles bisher Dagewesene erleben durften und wir werden, so Gott will, noch länger die Stellung halten.
LG Bertl.

August Sonnenfisch (09.12.2020):
Grüß Gott Bertl, ich freue mich, von dir dazu zu lesen! Auch ich sehe das so: dass wir noch länger dabei sind: weiß doch unser Geist um die wiederholten Erdenleben (welche die Kirche in einem ihrer Konzile zu Konstantinopel im Jahre 553 aus ihrem Kanon gestrichen). Wir haben nicht ein Leben: wir sind Leben, Leben ohne Ende. Unser Geist ist denn auch ohne physische Basis (so Rudolf Steiner + Eben Alexander - letzterer in "Blick in die Ewigkeit" (USA 2012/ BRD 2013), und der nächliche Schlaf ein "kleiner Tod": der Geist fährt für die Stunden des Schlafs auf in den Himmel.. ... Ich danke dir: August.

chriAs (christa.astla1.net)

09.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber August,
Jahresringe. Wie sagt Rilke: ... ich werde den letzten wohl nie vollbringen, aber versuchen will ich ihn. Mögen unsere Lebensbäume doch noch einige Ringe dazu bekommen....
Alles Gute dazu aus dem noch schneelosen Inntal,
Christa

August Sonnenfisch (10.12.2020):
Hallo Christa im Inntal, feut mich,, von dir zu lesen" Im übrigen habe ich eine Wette abgeschlossen, dass das PCR-Kartenhaus bald zusammenklappt (bei den vielen Sammelklagen weltweit dagegen, ihn als Diagnoseinstrument zu missbrauchen) - wir könnten dann wieder im österreichischem Schnee spazieren: der Erfinder dieser "Polymerase Chain Reaction " (Polymerase, ein Enzym, das als Katalysator dient), der Biochemiker Kary Banks Mullis (1944-2019) bekam dafür im Jahre 1983 den Nobelpreis für Chemie - und er sagte über dieses Screening-instrument, wenn man es gut mache, könne man mit PCR ziemlich Alles in Jedem finden ... RCR sei ein Prozess, der aus Etwas eine ganze Menge mache. Er sage uns nicht, dass wir krank seien und auch nicht, dass das Ding, das man mit ihm gefunden, uns Schaden zugefügt hätte. - Bei so viel Ehrlichkeit galt er selbstredend als unkonventionell und exzentrisch (wäre möglicherweise ein faszinierter Bergsteiger gewesen) ... Bei dem Ischgl-"Hotspot" im März 2020 waren übrigens 85% der positiv Getesteten völlig ohne Beschwerden: d. h. pumperl gesund: ihr Immunsystem hatte bestens funktioniert! - dies ist in der Regel noch krasser, weil die Labore mit mehr als 24 Replikationszyklen arbeiteten: in Deutschland macht man deren 40; krank sei man aber nur, wenn man bei weniger als 24 Zyklen positiv sei ... chachacha: das ist eines der Themen in unserem aktuellen Jahresring ... und wir haben ohnehin viele Erdenleben: eine Katze deren sieben und wir mindestens deren zwei: einmal als Weibsbild, einmal als Mannsbild ... und dann ja noch als Chinese, als Afrikanerin, als Tangoargentinier: die Götter sind nicht geizig! ... also dann bis bald im Schnee vom Inntal: dein Mitautor August aus Nordbaden mit traumhaften Landschaften und traumhaften Abendhimmeln (völlig ungetestetetet: die Labore kommen nicht mehr nach: sie müssen Zahlen liefern für die Panik. Doch ich werde immer mehr zum Kabarettisten.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).