Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„BLITZ UND DONNER“ von Hanns Seydel

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hanns Seydel anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Margit Farwig (farwigmweb.de)

10.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Hanns,

also ein derart gefährliches Gewitter habe ich noch nicht beobachtet. Als ein mittelschweres Gewitter bei uns aufzog und sich dann verzog, dachte ich, kam es noch einmal zurück. Da ich eine Kupferfensterklinke öffnete, traf mich ein Blitz an der Hand, es zuckte ein wenig, war aber nicht so schlimm. Eine Warnung immerhin. Mit Staunen verfolgte ich Deine Bereitschaft, sich ganz hinzugeben bis das Chaos, das ganze Ausmaß sich zeigte. Klasse!

Herzliche Grüße in Deinen Abend von Margit

Hanns Seydel (11.12.2020):
Liebe Margit, ein wahres Glück, dass mit Deiner Hand alles in Ordnung ist !!! Und hoffen wir, dass uns "das Chaos, das ganze Ausmaß" erspart bleibt ! Herzliche Grüße zurück in Deinen Abend von Hanns

Bild vom Kommentator
Hallo Hanns. Gewitter und dabei dies vor allem was so richtig „greller Art“ ist, der „Blitz“, dies fasziniert mich immer! Aus sicherer Entfernung und vor allem nie unter einem Baum auf freiem Gelände, beobachte ich diese immer gerne! Mit einer sehr guten Kamera kann man dann so richtig tolle Bilder schießen! Vor allem habe ich Gewitter bezogen immer Respekt, in meiner Zeit bei der Bundeswehr wurde auch bei Gewitter jedoch gekämpft und ich habe alles überlebt! Grüße Dir der Franz

Hanns Seydel (10.12.2020):
Franz, sicher sind Gewitter "faszinierend" ! Aber es ist schon schade, dass kleine Kinder Angst bekommen. Beim Thema "Bundeswehr" kann ich nicht mitreden, der Kelch ist an mir vorübergegangen (mit Tauglichkeitsgrad 4 wäre ich sowieso lediglich auf die Schreibstube gekommen). LG zurück von Hanns

freude (bertlnagelegmail.com)

10.12.2020
Bild vom Kommentator
Ja Hanns, Donner und die Blitze,
nicht zu bremsen wenn sie losgelassen,
dringen oft durch jede Ritze,
braucht sie nicht, und sind einfach zu hassen.

GN8 und lG,
Adalbert

Hanns Seydel (10.12.2020):
Adalbert, ja, wenn so ein Gewitter "nicht mehr zu bremsen" ist, dann kanns gefärlich werden ! LG zurück von Hanns

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).