Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Freiheit“ von Roland Drinhaus

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Roland Drinhaus anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kreislauf des Lebens“ lesen

rainer (rainer.tiemann1gmx.de)

15.12.2020
Bild vom Kommentator
Bin so frei, Roland, dir zu diesen freiheitlichen Gedanken zu gratulieren. LG von RT

Roland Drinhaus (16.12.2020):
Lieber Rainer Deine kleine aber feine Rückmeldung hat mich sehr gefreut.... ich hoffe das man sich nochmals während der Feiertage schreibt. Ansonsten wünsche ich schon jetzt ein frohes Weihnachtsfest und guten Rutsch.... wobei in diesem Jahr anhand der begrenzten Möglichkeiten (durch Lockdown) die Besinnlichkeit sicher kommt und zum Schwerpunkt dieses Festes für alle Menschen wird. L.G. Roland

chriAs (christa.astla1.net)

13.12.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Roland, du hast da wirklich alles drin, was Freiheit theoretisch und im Allgemeinen ausmacht. Trotzdem sucht jeder seine bestimmte Freiheit für sich persönlich.
LG, Christa

Roland Drinhaus (16.12.2020):
Liebe Christa Es gibt viele Arten von Freiheit... und das Privileg, sich persönliche Freiheiten herausnehmen zu dürfen, ist sehr wichtig und setzt aber auch eine gewisse Toleranz der Allgemeinheit mit all ihren rechtlichen und gesetzlichen freien Grundprinzipien vorraus. Wobei ich geneigt bin zu sagen, daß ich mir auch meine persönlichen Freiheiten nehmen würde, wenn versucht wird, sie mir zu sehr einzuschränken oder zu verbieten. Ich danke dir für das schöne Lob und wünsche noch eine schöne Woche hin zum 4. Adcent. L.G. Roland

Bild vom Kommentator
Oft lieber Roland denke ich, dies, was wir uns unter Freiheit vorstellen, dies werden wir erst in einer andeen Welt erleben! Für jeden wird dieser Tag wann auch immer kommen! Grüße Franz

Roland Drinhaus (12.12.2020):
Lieber Franz. Natürlich gebe ich dir Recht (und vertrete diese Meinung auch). Echte Freiheit ist in der Gesellschaft sehr sehr schwer durchsetzbar. Deshalb ist es ganz wichtig, die Freiheit für sich selbst zu entdecken und sie sich bei jeder Gelegenheit auch zu nehmen. Denn Freiheit ist im Grunde genommen die natürlichste Lebensform und in vielen Bereichen besser als ein System. Bei Twitter habe ich Kontakt zu jemandem, der mir plötzlich mir folgte und dem ich dann auch folgte, weil ich ihn oft in politischen Diskussionen begegnete. Ein gute Miteinander. Er steht einer Organisation nahe, die ein Manifest über ein staatenloses Leben in Freiheit verfasst haben; diese staatenlosen Gebiete gibt es vereinzelt bereits auf dieser Welt. Und er ruft wie kein anderer dazu auf, sich den staatenlosen freien Bürgern anzuschliessen, sobald unser System kollabieren sollte. Ich bin froh das ich ihn kenne und habe auch dieses Gedicht für ihn geschrieben (er ist begeistert darüber). Ich hab ihn nun auch über die Twitter Direct-Mails persönlich kennengelernt. Ein alter Holsteiner, der erst im hohen Alter, als End-80er bei Twitter aktiv geworden ist. Er will ein Buch über Freiheit herausbringen; und mein Gedicht wird wahrscheinlich auch dort verwendet. Ich wünsche dir einen schönen 3. Advent lieber Franz und sende dir beste Grüße, Roland

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).