Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Dezember 2020“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

12.12.2020
Bild vom Kommentator
...Robert, und so wird es nach zu geringer Impfbeteiligung nie eine Herdenimmunität geben und die Lockdowns bleiben uns leider noch lange erhalten. In Österreich wie in Deutschland müssten 70 % geimpft werden, um zur Normalität zurückkehren zu können.
GN8 und lG,
Bertl.

Robert Nyffenegger (13.12.2020):
Danke Dir für Deine Worte, die ich jedoch nicht glaube. Natürlich dauert es noch eine Weile, aber die Impfrate wird recht hoch sein, so um die 90 Prozent. Denke an Masern, Polio, Tetanus usw. Man muss den Leuten nur so richtig Angst machen, wie es im Moment der Fall ist. Lieber Gruss Robert

Musilump23

12.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert, du bist ein kunstfertiger Erzähler, der mit einer unerschöpflichen Phantasie den Dezember 2020 so richtig aus den Angeln hebt. Auch in einer Zeit wo das Leid und die Freude nur ein Wimpernschlag voneinander entfernt sind, darf m. E. auch so ein Gedicht dem Leser ein stilles Lächeln ins Gesicht treiben. Stell dir mal vor der gute Samichlaus hätte bei einer Freiluftveranstaltung statt Lose, Gutscheine verteilt!
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Robert Nyffenegger (13.12.2020):
Herzlichen Dank Musilump, Du hast natürlich Recht, mein Strickmuster ist nicht unbedingt in der Norm. Als ich geboren wurde, sagte ich mir: alles ist endlich und erst noch relativ, du bist nicht das Gelbe vom Ei, aber wenigstens ein Ei und damit bin ich recht gut gefahren. Ruhigen Sonntag wünsche ich Dir, Du spielst zwar kein Blasinstrument - glaube ich- herzlich Robert

Goslar (karlhf28hotmail.com)

12.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
eigentlich trotz einiger Verschiedenheiten in unseren Gepflogenheiten ein ermunterndes Gedicht. Sollte es möglich sein, dass wir am Anfang einer neuen Epoche sind, an der Corona der Schlüssel für ein Tor ist hinter dem wir unser Dasein fristen müssen ? Fraglich ist vieles in dieser verrückten Zeit, wie auch die Schneefreihei bis heute in unserem Umfeld.

Herzlich Karl-Heinz

Robert Nyffenegger (13.12.2020):
Hab Dank lieber Karl-Heinz, Du weisst ja den Ernst des Lebens habe ich nie so richtig mitgekriegt. Ich habe von Natur aus einen etwas anderen Blickwinkel, aber ich denke wir Beide schauen in dieselbe Richtung. Schneefrei in BC um diese Jahreszeit habe ich nie erlebt. Werde ein Gesuch an Frau Holle stellen. Schönen Sonntag, herzlich Robert

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

12.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
das klingt aber hoffnungslos. Und das Klolicht blinkt im Takt dazu. Ursprünglich wollte ich am Montag ins Reisebüro gehen, um zur Familie nach Niedersachsen zu fahren. Morgen (am Sonntag!) wollen aber die deutschen Politiker über einen gemeinsamen Lockdown diskutieren, und es kann passieren, dass dann auch Berlin in den vorweihnachtlichen harten Lockdown geht. Dann hat sich die Reise natürlich erübrigt. Aber da müssen wir alle mit klarkommen. Man fragt sich bloß, wie lange das mit den Medikamenten noch auf sich warten lässt, und wie lange die Pandemie noch dauern wird.
Liebe Grüße von Andreas

Robert Nyffenegger (12.12.2020):
Danke für Deinen Kommentar. Vermutlich ist Dein Entscheid richtig.. Meine Flussreise auf dem Rhein über Weihnachten wurde auch abgesagt und Portugal ist wegen nachfolgender Quarantäne auch kein Ziel. Echt Scheisse. In der Schweiz haben wir doppelt soviele Fälle wie Deutschland, aber ein Lockdown ist nicht vorgesehen. Vermutlich ab Mitte Januar kannst Du mit einer Impfung rechnen. Schönes Wochenende und lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Dies lieber Robert werde ich bei einer guten Zigarre, die ich im Garten paffe machen. Ich singe, "Ja herrlich Leute ist es wieder, wenn im Garten blüht mein Flieder"! Grins! Robert, Dir viele Grüße und wahrlich an manchen Fliederbäumen sind neue Blätter schon da! Hoffnung kommt auf! Grüße Franz der Pirat mit der Augenklappe!

Robert Nyffenegger (12.12.2020):
Danke Dir, vorausschicken möchte ich meine besten Wünsche zur raschen Heilung Deines Augenleidens (Blutung oder Infarkt?) Eine gute Zigarre, selten, aber bestens genossen, kann nicht schaden, man inhaliert ja nicht. Corona stört mich gewaltig, da sie meine Bewegungsfreiheit erheblich enschränkt. Interessant sind die unterschiedlichen Massnahmen der Länder. In einem Jahr werden wir wissen, was am erfolgreichsten war. Schönes Wochenende und lieber Gruss, Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).