Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Harter Lockdown“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Klartext“ lesen

Musilump23

13.12.2020
Bild vom Kommentator
Ja Franz, das Virus lässt sich durch Verordnungen und Gesetze nicht eindämmen. Ein gesunder Menschenverstand ist vonnöten um Verordnungen und Regelungen zu erkennen und sie durch eigenverantwortliches Verhalten umzusetzen. Leider vollführt in der Corona-Krise kränkelnder Verstand unserer Gesellschaft teilweise ein fleißiges Treiben. Was natürlich Konsequenzen nach sich zieht, die Mittwoch wohl spürsam sein werden.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

rnyff (drnyffihotmail.com)

13.12.2020
Bild vom Kommentator
Wenn wir doch nur Chinesen wären, dann wär Corona längst passé. Was nicht ist, kann noch werden! Lieber Gruss Robert
Bild vom Kommentator
Vollkommen richtig, lieber Franz. Die Deppen gibt es leider überall, wie man sieht.

Herzlich grüßt Wolfgang

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

12.12.2020
Bild vom Kommentator

"Der Lockdown kann nicht siegen,
denn Keiner lässt sich unterkriegen.
Und feste Regel hat Bestand,
sie streunet nicht an fremdem Land !"
(Hanns Seydel, 12.12.2020, für Franz Bischoff)


Franz,

dieses Dein Gedicht ist äußerst zeitgemäß !!!
Hier im Saarland beispielsweise ist der Lockdown noch weiter ausgedehnt worden, wann der begehrte Besuch der Gastronomie wieder möglich ist, steht - wie man so schön sagt - in den Sternen. Ja und die Sache mit dem "Verstand": Bei klarem und konzentriertem Denken ist "Schwurbeln" wohl schwerlich vorstellbar !

LG in den restlichen Abend von Hanns
(und wieder und wieder und nochmals wieder : Alles erdenklich Gute für Dein Augenlicht !!!)

KarinKlara06 (karin.ogonline.de)

12.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
zum harten Lockdowen, muss ich sagen , den haben wir in unserem kleinen 1200 Seelendorf, humorvoll
gesagt, schon lange - keine Geschäfte, keine Gaststätten und Abends tote Hose. Wir fahren einmal die Woche Einkaufen. Wenn sich jeder einwenig einschränken würde, wären die Zahlen sicher nicht so in die Höhe geschnellt.
Einen schönen 3.Advent mit LG Karin

freude (bertlnagelegmail.com)

12.12.2020
Bild vom Kommentator
Und so wird es nach zu geringer Impfbeteiligung nie eine Herdenimmunität geben und die Lockdowns bleiben uns leider noch lange erhalten. In Österreich wie in Deutschland müssten 70 % geimpft werden, um zur Normalität zurückkehren zu können.
Francesco, halt die Ohren steif und lG, Bertolucci.
Bild vom Kommentator
Richtig, lieber Franz!
Es ist jetzt keine Zeit zum Diskutieren und für Politshows; es muß klar alles runtergefahren werden so schnell es geht.
Wie man das alles bestmöglich umsetzt, braucht man nicht in den Medien breit zu walzen. Und man kann auch viel kaputtverhandeln.
Liebe Grüße,
Frank

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

12.12.2020
Bild vom Kommentator
Tja lieber Franz,
Corona trifft nun mal alle und alle müssen damit irgendwie klarkommen. Viele Egos können sich offensichtlich nicht damit abfinden. Aber wir leben doch in einer Zeit des Internet und der mobilen Telefone. Ich stelle mir Corona gerade 30 Jahre früher vor: ich sehe Menschenschlangen an Telefonzellen stehen, jeder zum anderen mit 2 Meter Abstand. Und trotzdem vereinsamen gerade heute viele, und andere reißen das Maul auf und wollen allen Kuschelcomfort wie in all den Jahren vorher.
Ich wünsche dir einen schönen 3. Advent - und wir müssen sehen, wie sich Weihnachten dies Jahr gestaltet!
LG Andreas

Goslar (karlhf28hotmail.com)

12.12.2020
Bild vom Kommentator
Franz,

der Lockdown hat viele Schattenseiten. Ich brauchte unbedingt einen Haarschnitt. Den letzten hatte ich im September. Gestern bekam ich ihn. Meine Tochter hat es gut hingekriegt. Leider ist sie nicht mehr hier für den nächsten. Das Wort Schwurbler
interessiert mich. Im Wörterbuch ist es nicht verzeichnet. Vielleicht kannst du es mir mal übersetzen. Es wäre eine Ergänzung zu meinem deutschen Wortschatz.

Herzlich Karl-Heinz

Franz Bischoff (12.12.2020):
Hallo lieber Karl - Heinz. Hier tragen wir eine gewisse Mitschuld, da wir diese „SCHWURBLER“ und „GENOSSEN“ tolerieren und diesen kein Einhalt gebieten! Wir haben hier ja auch einen „Sektenschwurbler“, der seine abstrusen Gedanken verbreitet und ich frage mich, warum man diesem keine Grenzen setzt! Zuweilen sind bei ihm Beleidigungen und diese vor allem in Antworten vorhanden. Wie auch immer, zum Glück schneide ich meine Haare und meinen Bart selbst und somit habe ich hier keine Probleme. Passe bitte gut auf euch auf mein Freund und Vorbild bei vielem und den Begriff bzw. die Erklärung Schwurbler anbei! https://www.mundmische.de/bedeutung/45509-Schwurbler

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).