Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Vergesslichkeit“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Klartext“ lesen

Bild vom Kommentator
ja, lieber Franz, man jammert hier auf hohem Niveau. Aber es gibt auch wirklich Armut in Deutschland. Diese Menschen sieht man selten im Fernsehen...LG von Monika

Franz Bischoff (16.12.2020):
Zustimmung meine liebe Monika! Gerade in der Zeit von Covid 19 nörgeln die Menschen in einer Beständigkeit, dass man es wahrlich nicht hören mag! Kurz geschildert, meine Mutter wurde 1916 geboren in einer Zeit, die viel Schrecken kannte und sie hatte viele furchtbare Zeiten erlebt und all dies, ohne Klagen! Mutter hatte viele Geschwister und lebte mit ihrer Familie in sehr einfachen Verhältnissen und war bei allem, eine wahrlich „sehr kluge und bildhübsche Frau“! Noch etwas, sie half stets nach den Kriegszeiten allen Mitmenschen und war sehr sozial geprägt und nie in meinem Leben, hatte ich von ihr eine Klage gehört! So ist es und was findet man in heutigen Tagen? Ich denke man versteht meine Gedanken und ich danke Gott, für diese Mutter und Vorbild! Grüße und Dank dem Kommentar der Franz

Musilump23

15.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz, Wohlstand führt oft in die Mission deprimierter Nörgelei. Gut dass sie ihre problembeladenen Ausdauer-Botschaften nicht in den Weihnachtsbaum hängen können. In ihrer Lobby brennt ein egoüberladenes ICH!
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Franz Bischoff (16.12.2020):
Absolute Zustimmung Karl - Heinz! Gerade in der Zeit von Covid 19 nörgeln die Menschen in einer Beständigkeit, dass man es wahrlich nicht hören mag! Kurz geschildert, meine Mutter wurde 1916 geboren in einer Zeit, die viel Schrecken kannte und sie hatte viele furchtbare Zeiten erlebt und all dies, ohne Klagen! Mutter hatte viele Geschwister und lebte mit ihrer Familie in sehr einfachen Verhältnissen und war bei allem, eine wahrlich „sehr kluge und bildhübsche Frau“! Noch etwas, sie half stets nach den Kriegszeiten allen Mitmenschen und war sehr sozial geprägt und nie in meinem Leben, hatte ich von ihr eine Klage gehört! So ist es und was findet man in heutigen Tagen? Ich denke man versteht meine Gedanken und ich danke Gott, für diese Mutter und Vorbild! Grüße und Dank dem Kommentar der Franz

Bild vom Kommentator
Genau so ist es, Franz.

Herzlich
Wolfgang

Franz Bischoff (16.12.2020):
Wolfgang, auch Dir wieder mein Dank! Gerade in der Zeit von Covid 19 nörgeln die Menschen in einer Beständigkeit, dass man es wahrlich nicht hören mag! Kurz geschildert, meine Mutter wurde 1916 geboren in einer Zeit, die viel Schrecken kannte und sie hatte viele furchtbare Zeiten erlebt und all dies, ohne Klagen! Mutter hatte viele Geschwister und lebte mit ihrer Familie in sehr einfachen Verhältnissen und war bei allem, eine wahrlich „sehr kluge und bildhübsche Frau“! Noch etwas, sie half stets nach den Kriegszeiten allen Mitmenschen und war sehr sozial geprägt und nie in meinem Leben, hatte ich von ihr eine Klage gehört! So ist es und was findet man in heutigen Tagen? Ich denke man versteht meine Gedanken und ich danke Gott, für dieses Mutter und Vorbild! Grüße und Dank dem Kommentar der Franz

Minka (wally.h.schmidtgmail.com)

15.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
wir haben ein Herz für Kinder im Fernsehen geguckt. Vielleicht du auch. Ich habe geweint und zu Fred gesagt, dass es uns doch so gut geht. Und vielen Menschen hier ebenso. Und dann nörgeln sie oft über blöde Sachen.
Man sagt ja ein Sprichwort:" je mehr er hat, je mehr er will"! Das ist leider oft so.
Herzlich Wally

Franz Bischoff (16.12.2020):
Auch hier Dir ming Kölsch Mädsche Wally mein Dank! Gerade in der Zeit von Covid 19 nörgeln die Menschen in einer Beständigkeit, dass man es wahrlich nicht hören mag! Kurz geschildert, meine Mutter wurde 1916 geboren in einer Zeit, die viel Schrecken kannte und sie hatte viele furchtbare Zeiten erlebt und all dies, ohne Klagen! Mutter hatte viele Geschwister und lebte mit ihrer Familie in sehr einfachen Verhältnissen und war bei allem, eine wahrlich „sehr kluge und bildhübsche Frau“! Noch etwas, sie half stets nach den Kriegszeiten allen Mitmenschen und war sehr sozial geprägt und nie in meinem Leben, hatte ich von ihr eine Klage gehört! So ist es und was findet man in heutigen Tagen? Ich denke man versteht meine Gedanken und ich danke Gott, für diese Mutter und Vorbild! Grüße und Dank dem Kommentar der Franz

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

15.12.2020
Bild vom Kommentator
Kurz und klar ausgedrückt, wie diese typischen Nörgler nerven.
Dir weiterhin gute Genesung
wünscht Ingrid

Franz Bischoff (16.12.2020):
Von Herzen Dir liebe Ingrid auch hier mein Dank und auch Deine Kommentare, diese schätze ich immer sehr! Gerade in der Zeit von Covid 19 nörgeln die Menschen in einer Beständigkeit, dass man es wahrlich nicht hören mag! Kurz geschildert, meine Mutter wurde 1916 geboren in einer Zeit, die viel Schrecken kannte und sie hatte viele furchtbare Zeiten erlebt und all dies, ohne Klagen! Mutter hatte viele Geschwister und lebte mit ihrer Familie in sehr einfachen Verhältnissen und war bei allem, eine wahrlich „sehr kluge und bildhübsche Frau“! Noch etwas, sie half stets nach den Kriegszeiten allen Mitmenschen und war sehr sozial geprägt und nie in meinem Leben, hatte ich von ihr eine Klage gehört! So ist es und was findet man in heutigen Tagen? Ich denke man versteht meine Gedanken und ich danke Gott, für diese Mutter und Vorbild! Grüße und Dank dem Kommentar der Franz

rnyff (drnyffihotmail.com)

15.12.2020
Bild vom Kommentator
Wenn man rausgeht in die Stadt, sich umschaut und die bulgarische Bettlerhorde sieht, muss man blind sein, um ins Nörgeln zu verfallen. Lieber Gruss Robert

Franz Bischoff (16.12.2020):
Auch dies mag ich absolut nicht lieber Robert und bin dann nicht beglückt diesen bezogen! Gerade in der Zeit von Covid 19 nörgeln die Menschen in einer Beständigkeit, dass man es wahrlich nicht hören mag! Kurz geschildert, meine Mutter wurde 1916 geboren in einer Zeit, die viel Schrecken kannte und sie hatte viele furchtbare Zeiten erlebt und all dies, ohne Klagen! Mutter hatte viele Geschwister und lebte mit ihrer Familie in sehr einfachen Verhältnissen und war bei allem, eine wahrlich „sehr kluge und bildhübsche Frau“! Noch etwas, sie half stets nach den Kriegszeiten allen Mitmenschen und war sehr sozial geprägt und nie in meinem Leben, hatte ich von ihr eine Klage gehört! So ist es und was findet man in heutigen Tagen? Ich denke man versteht meine Gedanken und ich danke Gott, für diese Mutter und Vorbild! Grüße und Dank dem Kommentar der Franz

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

15.12.2020
Bild vom Kommentator

Franz,

bei dem Wort "Vergesslichkeit" denkt wohl Jeder direkt an Alzheimer oder Demenz. Doch es gibt auch - wie Du zutreffend ausführst - ein anderes Vergessen : Im Reichtum und "Wohlstand" denkt nicht Jeder daran, dass es (leider) auch Menschen gibt, denen es sehr, sehr schlecht geht !

LG in den Nachmittag von Hanns

Franz Bischoff (16.12.2020):
Richtig lieber Hanns! Gerade in der Zeit von Covid 19 nörgeln die Menschen in einer Beständigkeit, dass man es wahrlich nicht hören mag! Kurz geschildert, meine Mutter wurde 1916 geboren in einer Zeit, die viel Schrecken kannte und sie hatte viele furchtbare Zeiten erlebt und all dies, ohne Klagen! Mutter hatte viele Geschwister und lebte mit ihrer Familie in sehr einfachen Verhältnissen und war bei allem, eine wahrlich „sehr kluge und bildhübsche Frau“! Noch etwas, sie half stets nach den Kriegszeiten allen Mitmenschen und war sehr sozial geprägt und nie in meinem Leben, hatte ich von ihr eine Klage gehört! So ist es und was findet man in heutigen Tagen? Ich denke man versteht meine Gedanken und ich danke Gott, für diese Mutter und Vorbild! Grüße und Dank dem Kommentar der Franz

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

15.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
als Corona angefangen hat, haben alle gesagt, die Versorgung wäre nicht mehr gewährleistet. Dann stand ich vor dem Wurstregal vom Supermarkt, und dachte, wir leben im Schlaraffenland. Und auch hier gibt es noch genügend Obdachlose. Man muss sich eigentlich immer die wirklich armen Länder vor Augen führen. Es gibt in Mitteleuropa eigentlich kein Grund zum Maulen, selbst wenn es nur noch halb soviel gäbe.
Liebe Grüße von Andreas

Franz Bischoff (16.12.2020):
Zustimmung zu gerne Dir Andreas! Gerade in der Zeit von Covid 19 nörgeln die Menschen in einer Beständigkeit, dass man es wahrlich nicht hören mag! Kurz geschildert, meine Mutter wurde 1916 geboren in einer Zeit, die viel Schrecken kannte und sie hatte viele furchtbare Zeiten erlebt und all dies, ohne Klagen! Mutter hatte viele Geschwister und lebte mit ihrer Familie in sehr einfachen Verhältnissen und war bei allem, eine wahrlich „sehr kluge und bildhübsche Frau“! Noch etwas, sie half stets nach den Kriegszeiten allen Mitmenschen und war sehr sozial geprägt und nie in meinem Leben, hatte ich von ihr eine Klage gehört! So ist es und was findet man in heutigen Tagen? Ich denke man versteht meine Gedanken und ich danke Gott, für diese Mutter und Vorbild! Grüße und Dank dem Kommentar der Franz

freude (bertlnagelegmail.com)

15.12.2020
Bild vom Kommentator
Die Nörgler sterben niemals aus Francesco.
LG Bertolucci

Franz Bischoff (16.12.2020):
Volltreffer Don Bertolucci, auch diese, die sich selbst schreiben! Grins! Gerade in der Zeit von Covid 19 nörgeln die Menschen in einer Beständigkeit, dass man es wahrlich nicht hören mag! Kurz geschildert, meine Mutter wurde 1916 geboren in einer Zeit, die viel Schrecken kannte und sie hatte viele furchtbare Zeiten erlebt und all dies, ohne Klagen! Mutter hatte viele Geschwister und lebte mit ihrer Familie in sehr einfachen Verhältnissen und war bei allem, eine wahrlich „sehr kluge und bildhübsche Frau“! Noch etwas, sie half stets nach den Kriegszeiten allen Mitmenschen und war sehr sozial geprägt und nie in meinem Leben, hatte ich von ihr eine Klage gehört! So ist es und was findet man in heutigen Tagen? Ich denke man versteht meine Gedanken und ich danke Gott, für diese Mutter und Vorbild! Grüße und Dank dem Kommentar der Don Francesco

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).