Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Weihnacht in Corona-Zeit“ von Karin Keutel

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Keutel anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

19.12.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,

mit warmen Worten und viel Gefühl geschrieben, habe es sehr gerne gelesen. Ja dieses Jahr wird wohl in allem so anders werden als all die Jahre zuvor. Bei uns fängt gleich nach Weihnachten der dritte Lockdown an bis in den Jänner hinein. Es wurde empfohlen, der Ansteckung wegen, die Weihnachtslieder heuer nur aus der Konserve zuhören - welch eine schlimme Zeit!

Herzlich liebe Grüße zu dir ins vierte Adventwochenende - Uschi

Karin Keutel (19.12.2020):
Für deine Worte zum Gedicht danke ich dir liebe Uschi. Mit dem Lockdown das ist für viele nicht so einfach. In unserem kleinen Dorf haben wir "Lockdown" schon lange ( mit Humor gesagt keine Geschäfte, kleI ne Begegnungsstätten mehr) . Das uns nun noch das Singen genommen wird fehlt mir sehr. Wir hatten im Dezember immer ca. 8 Konzerte mit unserem Frauenchor. Nun bleibt nur die Hoffnung, das es bald besser wird. Ich wünsche dir einen schönen 4. Advent mit LG Karin

Goslar (karlhf28hotmail.com)

18.12.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,

ja dieses Coronascheusal hat viele Schattenseiten. Wir können nur hoffen, dass das nächste Jahr die Erlösung bringt. Bis zu diesem Zeitpunkt in der Menschengeschichte ist man bisher immer erfolgreich gewesen solchen Viren den Garaus zu machen. Bei den heutigen Erkenntnissen sollte es auch der Fall sein.

Herzlich Karl-Heinz

Karin Keutel (18.12.2020):
Danke lieber Karl-Heinz, fürs lesen und kommentieren. Du hast Recht viel haben die Menschen in den vergangenen Jahrzehnten ertragen müssen, diese Coronapandemie ist schrecklich, aber auch sie wird vorübergehen. Hoffen wir, das das nächste Weihnachtsfest besser wird. Herzliche Grüße und ein schönes Adventwochenende wünscht dir und deiner Frau, mit lieben Grüßen Karin

Bild vom Kommentator
Hallo meine liebe Karin. Gerade hatte ich Michael auch geschrieben, dass mit Sicherheit auch in diesem Jahr Zuhause das Weihnachtsfest sehr schön wird! Frieden ist schon sehr gut! Grüße Dir Franz

Karin Keutel (16.12.2020):
...ja lieber Franz, im Chor haben wir ein Lied vm Weihnachtsfrieden gesungen das waunsimmer ein Herzensbedürfnis.Die Bürde durch Corona die uns auferlegt wurde, ist längst nicht so schlimm, wie die Kriege,. Es kommt auf jeden Einzelnen an, wie schön er sich das Fest trotzdem gestaltet Mit lieben Grüßen Karin

Margit Farwig (farwigmweb.de)

16.12.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,

schön beschrieben und wir müssen durch diese Zeit kommen. Es wird wieder besser, wie lange es dauert, ist ungewiss. Aber es wird wieder. So langen feiern wir still und bescheiden, aber trotzdem feierlich und von Herzen.

Herzliche Adventsgrüße von Margit

Karin Keutel (16.12.2020):
.....so ist es liebe Margit und ich danke dir für deine Worte. Bleiben wir zuversichtlich und gestalten uns das Fest mit Lichterglanz. Bleib gesund und herzliche Grüße von mir zu dir- Karin

freude (bertlnagelegmail.com)

16.12.2020
Bild vom Kommentator
...Karin, niemand weiß, wie viele Christbäume wird's noch geben?
Drum lasst uns diese Weihnacht froh erleben.

Sehr schön geschrieben,
lG Bertl.

Karin Keutel (16.12.2020):
Mit viel Hoffnung im Herzen lieber Bertl, werden wir auch diese Zeit überstehen.Generationen vor uns haben schwere Zeiten gemeistert, so schaffen auch wir es diese Pandemie hinter uns zu bringen. Ich schließe mich dir an Weihnachte froh zu erleben. In diesem Sinne sei herzlich gegrüßt von Karin

Klaus lutz (klangflockeweb.de)

16.12.2020
Bild vom Kommentator
Das Gedicht erinnert mich an meine Kindheit. An die himmlische Adventszeit. Es ist ein herrliches Gedicht. Nur was Corona betrifft: Es gab keine Übersterblichkeit! Die Masken sind überflüssig. Die Grösse des Coronavirus liegt bei 0,008 Mikrometer. Die Gitternetze der Masken bei 80 bis 400 Mikrometer. Also totaler Quatsch. Eine Pandemie waren die Pest im Mittelalter und die span. Grippe vor 100 Jahren. Corona ist gar nichts außer Volksverarsche. Die Krankenhäuser sind wie jedes Jahr um die Zeit belegt. Die Grippe ist plötzlich verschwunden. Es gibt nur noch Corona. Und der unnötige Lockdown zerstört die Industrie. Führt zu Millionen an Arbeitslosen. Und zu Massenelend. Corona ist nur ein Mittel um Die Welt neu zu ordnen. Um den Weltkommunismus und das Weltsklaventum zu schaffen. Das sagen die führenden Leute wie Klaus Schwab auch. Und Joe Biden der korrupteste und grösste Verbrecher der Welt. Aber die Masse glaubt den Coronamüll. Und den mafiösen Massenmedien. Es ist der Wahnsinn!

Karin Keutel (16.12.2020):
Danke lieber Lutz, für deinen so ausführlichen Kommentar. Es freut mich, das es dir gefallen hat. Ich werde mich mal näher mit der Thematik geschäftigen. Trotzalledem schauen wir auf ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest, auch wenn es sicher nicht so wird wie andere Jahre. Herzliche Grüße Karin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).