Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Friedenswunsch“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Mark Widmaier (widmaiermarkweb.de)

22.12.2020
Bild vom Kommentator
Toll geschrieben, lieber Franz. Möge Dein Wunsch in Erfüllung gehen...doch zarte Zweifel auch da stehen.

Herzliche Grüße Mark

Trickie Wouh (trickie.bpgmail.com)

22.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz.
Das wird wohl in den Sternen stehn,wann die Menschheit sich nah sein wird und Frieden schließt. Dein Gedicht regt zum Nachdenken an.
Sei lieb gegrüßt von deiner
Brigitte

Musilump23

21.12.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Friedenskämpfer Franz,
Weihnachten ist eine seelenheilende Einrichtung wo alles wünschenswerte aufs Papier gekrickelt werden kann. Das Fest erhält gar den Glauben, dass sich auch Träume von Weltfrieden erfüllen können, während Unfrieden und Hass gar im lokalen Bereich an der Tagesordnung sind. Aber im Ernst: Zwischen den Wünschen lassen sich auch Pflichten entdecken: So z.B. nach dem Motto: Ach lieber guter Weihnachtsmann, schenk uns Mut, alles vom Leben wünschen zu dürfen, ohne uns zu schämen.
Mit frdl. GR. zu den letzten Adventstagen, Karl-Heinz

wiesenthaler (Roland.Vettermannfreenet.de)

21.12.2020
Bild vom Kommentator
"Vorort dafür Sorge
tragen sollte der Mensch,
der sich die Erde als
einen guten und friedvollen
Ort wünscht" @ 05/2002
_______________________

Frieden auf der Welt entsteht dann,
wenn ich den Frieden in mir, falls
vorhanden, nach außen trage.
Leider fehlt den meisten von uns
diese innerliche Ausgewogenheit
und verhindert damit, dass der wohl
größte Wunsch der Menschen, ein
Wunsch, ein Traum bleiben wird...

HG PRV

Franz Bischoff (21.12.2020):
Hallo lieber Roland. Im essenziellen stimme ich Dir absolut zu! Ich denke immer an den Aphorismus von M. Gandhi, „Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg“! So gesehen ist ein sehr großes Problem dabei, „wenn man etwas schreibt, so legen zu viele Menschen immer dies so aus, wie sie dies sehen möchten“ und dies auch konform bei Handlungen im Alltag! Ich für meine Person und auch meine Familienmitglieder, wir schätzen den Frieden im Haus, denn Frieden beginnt in der eigenen Familie! Dir Dank für den Kommentar und Grüße der Franz **Noch etwas, uns allen in der Familie ist es egal welchen Glauben ein Mensch hat, relevant nur, wie verhält sich der Mensch uns bezogen! In meinen früheren Urlauben in der Türkei, da wurde ich sehr oft von sehr vielen Mitmenschen mit, „mache es gut mein Bruder“ verabschiedet und es waren ehrliche Worte!

rnyff (drnyffihotmail.com)

21.12.2020
Bild vom Kommentator
Du sagst es und wir werden noch lange warten müssen und es deshalb auch nicht mehr erleben. Schöne friedliche Festtage wünche ich Dir, Robert

freude (bertlnagelegmail.com)

21.12.2020
Bild vom Kommentator
...Francesco, außer Weihnachtsfrieden gibt es nichts hienieden.
Gut geschrieben,
lG von Bertolucci.

Franz Bischoff (21.12.2020):
Danke Dir mein „Freund“ Don Bertolucci! Ich hoffe wahrlich, dass es friedliche Festtage gibt, es gab leider immer wieder unangenehme Überraschungen an den Festtagen. So werde ich das „Erdbeben im Indischen Ozean 2004“ niemals vergessen, letztlich sah ich zu viele Mitmenschen nach ihrer Rückkehr, die diesen Schrecken dort erlebten! So manches Gespräch, wenn ich daran denke, da läuft mir noch immer Kälte den Rücken nach unten! Dir und Familie jedoch viele liebe Grüße und Wünsche der Gesundheit bezogen, sowie Dank dem Kommentar von Don Francesco

Bild vom Kommentator
Ja, lieber Franz, das frage ich mich auch oft. Gut geschrieben.

Liebe Grüße und Gesundheit

Wolfgang

Franz Bischoff (21.12.2020):
Herzlichen Dank Wolfgang. Diese Frage sollten sich viele „Mitmenschen“ täglich stellen und egal, wo immer ich auch Urlaub machte, „Religion“, war nie ein Hindernis für Verständigung – Freundschaft! In der Türkei beim Abschied dem letzten Besuch der Türkei bezogen, da sagten 2 sehr streng gläubige Freunde zu mir, „Gott mit dir mein Bruder und wir alle, hatten Tränen in den Augen“! Muss man noch mehr sagen? Danke Dir für den Kommentar und friedliche Grüße der Franz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).