Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ode an den Hintern“ von Andreas Vierk

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Andreas Vierk anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Bild vom Kommentator
Ich habe mich herrlich amüsiert, das ist mal ein Lacher in dieser unruhigen Zeit.
Den Hintern, ja, das muss ich sagen
den muss man auch mit Würde tragen.
Ob er bedeckt ist mit ner Hose
oder mit nem Rock, ganz lose
er bleibt doch immer Optimist
obwohl er niemals vorne sitzt
Schmunzelgruß zu dir sendet Sieghild




Andreas Vierk (04.01.2021):
Liebe Sieghild, danke für deinen launigen Kommentar, der mich auch sehr amüsiert hat. LG Andreas

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

04.01.2021
Bild vom Kommentator
Mir wäre noch Götz von Berlichingen dazu eingefallen - aber das Original und nicht das
feinherb gestutzte Zitat von Goethe. Toller Text ! Gehört als Programm in den Bundestag !
HG Olaf

Andreas Vierk (04.01.2021):
Lieber Olaf, das Götz-Zitat ist mir natürlich als allererstes eingefallen, aber es hätten sich Freunde von mir angesprochen fühlen können, oder Leser, die nicht so gut auf mich zu sprechen sind, wären vermutlich wieder richtig ausgerastet. Da es sich aber nur um Humor handelt, musste und wollte ich lieb bleiben. Liebe Grüße von Andreas

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

04.01.2021
Bild vom Kommentator
Ein Hintern ist 'ne schöne Sache,
das haben viele schon entdeckt.
Ist er gewaltig wie ein Drache,
haben Kinder sich schnell zum Schutz versteckt...

Geh mit Humor im Jahr voran,
das kommt doch bei den meisten an!

Liebe Grüße von mir, Andreas

- Renate


Andreas Vierk (04.01.2021):
Liebe Renate, ich finde, dass der Hintern viel zu wenig literarische Beachtung findet. Allein zum Sitzen ist er doch unerlässlich! Die meisten Menschen sind keine Ärsche, aber sie haben alle einen. Liebe Grüße aus dem grauweißen Berlin, Andreas

freude (bertlnagelegmail.com)

03.01.2021
Bild vom Kommentator
Andreas, jeder Hintern hat sich deine schöne Ode nicht verdient. Ich rätsle noch immer, ob bei Frauen ein Birnen- oder ein Apfelhintern schöner ist. Zwetschenhintern kannst vergessen. GN8 und lG, Bertl.

Andreas Vierk (04.01.2021):
Lieber Bertl, ich habe sogar zwei Strophen gestrichen, um das Gedicht so knackig werden zu lassen, wie ein strammer Hintern. LG Andreas

Bild vom Kommentator
Bei Dir lieber Andreas ist dies immer wieder "Neuware"! Klasse und sooooo ist es mit dem Hintern!
Schmunzelgrüße Franz

Andreas Vierk (03.01.2021):
Lieber Franz, vielleicht stinkt der Fisch vom Kopfe, weil er keinen wie auch immer gearteten Hintern hat, den er in der Hose haben könnte, wenn er denn eine hätte. Auch Schmunzelgrüße von Andreas

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).