Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Dichter und Dichter“ von Helga Grote

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Helga Grote anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

08.01.2021
Bild vom Kommentator
Der Eine nimmt die Hand zum Dichten,
der Andere schreibt Kopf - Geschichten.
So tut ein jeder, was er kann
mit Schreibblock oder Wasserhahn.

Gut, mal beiden ein Loblied zu singen, Helga.
Grüße in deinen Abend schickt Ingrid

Minka (wally.h.schmidtgmail.com)

06.01.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Helga,
du schreibst auf mein Gedicht, dass es zu gross geschrieben ist, und deshalb schwer zu lesen ist. Das kann nicht sein, weil ich immer in der selben Grösse schreibe. Woran es bei dir liegt, weiss ich nicht.
Danke für dein Gedicht, ist treffend.
Bleib gesund und l g Wally
Bild vom Kommentator
Hallo, danke Euch für die z.T. wohlwollenden Kommentare. Besonders dem Kommentator, der gleich ein ganzes Gedicht als Kommi eingestellt hat !! (Ich gehe mal davon aus, dass es nur in die falsche Rubrik gerutscht ist...................!) Nur Mut, auch solche Gedichte werden gelesen!!! Seid alle gegrüßt von Helga

freude (bertlnagelegmail.com)

06.01.2021
Bild vom Kommentator
Helga, man weiß auch, dass so manch ein Dichter auch nicht immer dicht ist.
GN8 und lG,
Bertl.
Bild vom Kommentator
Man hat oft Kummer, mit so mancher Dichternummer! Schmunzelgrüße Dir liebe Helga und ich habe es sehr gerne mit Schmunzeln gelesen! Liebe Grüße Dir der Franz und im Leben über allem "Humor"!

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

05.01.2021
Bild vom Kommentator
Hallo Fleitmann!
Wieso stellst du deine Schmährede nicht selber als Gedicht ein, sondern kackst dich in Kommentaren aus? Feigheit?

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com)

05.01.2021
Bild vom Kommentator
„Dichter“, die an Durchfall leiden
sind bestimmt nicht zu beneiden,
wenn sie aus sehr inn'ren Zwängen
Reim auf Reim in Zeilen drängen.

Selber nie erlebte Qualen
einzufangen, auszumalen
und pathetisch, sehr bewegend
Lesers Mitleid fast erregend,
auszudrücken sich sich erdreisten.
Tun nicht alle – doch die meisten.

Bei dem körperlichen Leiden
lässt sich DRUCK nur schwer vermeiden
der sonst jedes Dichtwerks Ziel ist.
Hinter(n)sinning aber Mist ist.

Hier ist DRUCK nicht zu erstreben.
So konträr ist unser Leben !
Doch es gilt so dort wie hier:
Man braucht furchtbar viel Papier.
Die Erkenntnis - unausweichbar:
Oft sind beide sehr vergleichbar.

LG Horst

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).