Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Nächstenliebe“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Alltag“ lesen

Musilump23

11.01.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
das Ego steht vor Aufrichtigkeit und Fürsorge eines Miteinanders in unserem Leben. Bilder in den täglichen Nachrichten zeigen fortan radikalen Egoismus und schlimmes Elend.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Herbert Kaiser (herbert.kaiser.hkgmail.com)

11.01.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz, der eitle Egotanz des Menschen lässt wenig Raum für Liebe und Gemeinsamkeit. Jeder kreist um sein Ego und der Nächste ist ihm fremd.
Wahre Worte deinerseits.

Lg Herbert

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

11.01.2021
Bild vom Kommentator

"Die Nächstenliebe ist von Nöten,
sie stehet in den zehn Geboten.
Das Ich ist zwar sehr wichtig, wichtig,
doch höchste Werte wirken mächtig !"
(Hanns Seydel, 11.01.2021, für Franz Bischoff)


Franz,

hier haben wir wohl die gleiche (religiöse) Überzeugung : Sicher, Selbstverwirklichung, Anerkennung, das muss unbedingt sein; doch an Andere denken, Mitleid haben (mit Corona-Erkrankten, aber auch mit an anderen Krankheiten Leidenden, armen Menschen) - ich denke, das gehört zur normalen menschlichen Empfindung !!!

LG in den baldigen Abend von Hanns
Bild vom Kommentator
Lieber Franz! Ein grosser Teil der Menschheit schaut heutzutage nur noch zu seinem eigenes Wohlergehen. Vielleicht, wenn diese Menschen selber einmal jemanden brauchen, bei dem sie ihr Herz ausschütten können und bei dem sie Trost finden, erst dann verstehen sie, wie wichtig Nächstenliebe ist. Herzliche Grüsse Karin

freude (bertlnagelegmail.com)

11.01.2021
Bild vom Kommentator
...Francesco, man hört's nicht nur,
man liest's auch bei Kommentaren,
die aber immer schon,
ganz arg meschugge waren.

LG Bertolucci

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

11.01.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
grade in Corona-Zeiten scheinen die Egoisten ins Kraut zu schießen. Oder lassen sie bloß die Maske fallen? Ich denke aber, dass die Nächstenliebe auch Einbußen erleidet, weil man Angst vor Ansteckung hat. Vor dem Virus, nicht vor der Nächstenliebe. Wenn die so ansteckend wäre, wie das Virus, hätten wir die Probleme mit Trump und Konsorten erst gar nicht gehabt.
LG Andreas
Bild vom Kommentator
Leider ist das manchmal so, lieber Franz und ich habe den Eindruck, es wird Imme schlimmer.

Herzlich grüßt Wolfgang
Bild vom Kommentator
Lieber Franz gerade in unserer Zeit, wäre es wichtig, mal nach den Nächsten zu schauen, wenn auch per Mail oder Telefon, egal, wichtig wäre zu zeigen, dass man ein Ohr oder eine Schulter zum Ausweinen hat. Den Anderen beachten und ihm ein Lächeln schenken.
LG zu dir von Sieghild, bleib gesund

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

11.01.2021
Bild vom Kommentator

Wenn man der Nächstenliebe
Hiebe dann versetzt,
weil sie gerade "ungelegen" kommt,
ist mit der Lüge man vernetzt,
auch wenn man meint, dass man
dem Guten allzeit frommt...

Gedankengrüße kommen zu dir
- Renate

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).