Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„METALLGETRIEBEN“ von Renate Tank

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Renate Tank anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

11.01.2021
Bild vom Kommentator
Ach liebe Renate,

wielange hat der Mensch, die Menschheit schon so vieles vergeigt und verdorben!
Es wird sich nicht ändern nicht im Jetzt und auch nicht in der Zukunft - dies steht zu befürchten und zwar ohne jegliche Schwarzmalerei.
Das Gefühl, das Empfinden werden keine Maschinen der Welt für uns übernehmen können - Gott sei Dank!

Herzlich liebe Grüße in deinen Abend!
Uschi

Renate Tank (13.01.2021):
Ich bin ganz bei dir, liebe Uschi, für den "FORTSCHRITT" wird alles getan. Kommen wir Menschen dann dort mit an? Das wahre Leben mehr und mehr verarmt, - ist da denn wer, der sich erbarmt? Prognosen werden gegeben und unter Verschluss gehalten. Man möchte die Menschenseele ja noch nicht verfrüht gänzlich spalten. Sie hat noch ihren Obolus zu geben - dann kann der ROBOT das "BESSERE" anstreben und wir dürfen eine WUNDERWELT erleben, - bis sie geht voll und ganz daneben. Diese Vorstellung schon allein kann die wahre HÖLLE sein. Besten Dank und viele Grüße an dich - Renate

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

11.01.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Renate,
ich lese aus deinem Gedicht Konsumkritik aber vor allem Kritik der "künstlichen Intelligenz". Es gibt sogar schon Roboter-Empfangsdamen, von denen man sich beraten lassen kann! Wo geht der Mensch hin, wenn ihn eine selbstgemachte Intelligenz selbst übertrifft? - Gehe ich aber tiefer in deine Verse, dann lese ich die Trauer über mangelnde Empathie heraus. So habe ich es jedenfalls gelesen.
Liebe Grüße von Andreas

Renate Tank (13.01.2021):
Lieber Andreas, das hast du schon alles gut herausgelesen. Ein Roboter ist und bleibt ein künstliches Wesen. Auch hier können Schaltkreise versagen. Die Wissenschaft hat immer Neues im Sinn und arbeitet auf MENSCHENERSATZ hin. Es steht zu befürchten: Irgendwann räumt der Mensch das Feld, weil Roboter beherrschen die Welt. Nur eines werden diese nie besitzen: Gefühle -Seele. Sie reagieren nur auf Befehle... Es ist dann fast wie mit dem "Roten Telefon" - ein "falsches Einwählen" und es kommt zur gewaltigen Explosion. Danke sehr und liebe Grüße von mir - Renate

freude (bertlnagelegmail.com)

11.01.2021
Bild vom Kommentator
Renate, ich mein auf jeden Fall,
dass nicht Metall ist nur Metall,
ich bevorzuge Edelmetall.

Mit Handgeben ist's vorbei,
Corona legt uns das Ei;
ich schenk einfach reinen Wein dir ein ,
werd auch weiter noch barmherzig sein.

LG Bertl.

Renate Tank (13.01.2021):
Lieber Bertl, auch Edelmetall hat keine Seele! Kalt bleibt immer die Kommunikation der Befehle, auch wenn sie lernen Witze schon... Danke sehr für deine Wortmeldung im Reim - Renate

Bild vom Kommentator
"Wo Seele fehlt, man weiß es ja,
ist am Schluss "das Blech" nur da".

So ist es liebe Renate und besser kann man es nicht sagen! Wenn man im Alltag vieles genauer sich anschaut, dann erkennt man, zu vieles ist nicht OK! Grüße Franz

Renate Tank (13.01.2021):
Lieber Franz, das wird ein Tanz auf dem Vulkan, wenn Robots führen das Weltgeschehen an... Der MENSCH wurde von ihnen abgeschafft; ist in einem Endlager untergebracht, dank seiner den Robots übertragenen MACHT. Gruselig, dieser Geistestod. Hoffen wir, die Menschheit kommt niemals in diese neue Not. Danke sehr und liebe Grüße an dich - Renate

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).