Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Frauenfeindlichkeit“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aphorismen“ lesen

Musilump23

12.01.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
ich distanziere mich hier von den perversen Zeilen dieses Ü 70-er Typs, die an Unverschämtheit, Maß und Anstand unter aller Würde einer geistiger Existenz sind. Es verschlägt einem die Sprache. So etwas gehört nicht hier ins Forum. Was er für seinen “Nothammer“ benötigt, ist eine Vorstellung beim Psychiater.
Mit frdl GR. Karl-Heinz

Franz Bischoff (13.01.2021):
Guten Morgen lieber Karl – Heinz. Da ich Deine Kommentare überaus schätze, da kann ich auch hier nur sagen, „meine uneingeschränkte Zustimmung Deinem Kommentar“! Besagter „Schreiberling“ hatte es auch hier wieder geschafft, wie schon sehr oft in der Vergangenheit, seinen „erotischen Unrat“ im Forum zu entleeren! Offenbar stimmt es leider immer wieder, dass wenn in der Hose ein lebloser Zustand herrscht, dies auch im Zerebrum konformer Art ist! Fazit, man kann nur sagen, „pure Abscheulichkeit“! Danke dem Kommentar und liebe Grüße von Franz

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

12.01.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
in der fehlende Männlichkeit liegt explizid eine der Ursachen für die Frauenfeindlichkeit, die stark zugenommen hat. Und diese Defizite haben halt zur Folge, dass diese Männer mit einer zügellosen Wortwahl versuchen, diese zu kaschieren und ggf. sogar noch versuchen, daraus Kapital zu schlagen. Ergänzend möchte ich sagen, dass es auch Männerfeindlichkeit gibt, die darin begründet ist, dass es diesen Frauen an Fraulichkeit mangelt. Auch Frauen können sehr aggressiv sein und mit Worten um sich werfen, die unterhalb der Gürtellinie sind! Aber die Frauenfeindlichkeit, deren Erscheinungen du goldrichtig in Worte gefasst hast, ist natürlich dominieren in unserer Gesellschaft.
LG. Michael

Franz Bischoff (13.01.2021):
Guten Morgen Dir und auch Deiner Frau lieber Michael. Da ich Deine Kommentare immer wieder wahrlich schätze, da kann ich auch hier nur sagen, „meine uneingeschränkte Zustimmung Deinem Kommentar“! Besagter „Schreiberling“ hatte es auch hier wieder geschafft, wie schon sehr oft in der Vergangenheit, seinen „erotischen Unrat“ im Forum zu entleeren! Offenbar stimmt es leider immer wieder, dass wenn in der Hose ein lebloser Zustand herrscht, dies auch im Zerebrum konformer Art ist! Fazit, man kann nur sagen, „pure Abscheulichkeit“! Danke dem Kommentar und liebe Grüße von Franz

rnyff (drnyffihotmail.com)

12.01.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz, wir sind uns einig. Herzlich Robert

Franz Bischoff (12.01.2021):
Dies denke ich auch Robert! Erotik zu beschreiben, ohne dass man Worte der Anstößigkeit verwendet, dies ist eine Kunst, die nicht viele Menschen beherrschen! Ja und bei allem, da kann man auch Leidenschaft mit einbringen, so dass jeder diese „Leidenschaft“ erkennt. Worte die Menschen und vor allem Frauen verletzen, von diesen halte ich nicht viel. Ich hoffe und würde mich freuen, dass man meine Gedanken zu diesem versteht! Danke dem Kommentar und vor allem Grüße der Franz

freude (bertlnagelegmail.com)

12.01.2021
Bild vom Kommentator
...Francesco, da schätze ich die ritterlichen Tugenden den Frauen gegenüber.
LG Bertolucci

Franz Bischoff (12.01.2021):
Wir verstehen uns auch hier wie immer Don Bertolucci! Erotik zu beschreiben, ohne dass man Worte der Anstößigkeit verwendet, dies ist eine Kunst, die nicht viele Menschen beherrschen! Ja und bei allem, da kann man auch Leidenschaft mit einbringen, so dass jeder diese „Leidenschaft“ erkennt. Worte die Menschen und vor allem Frauen verletzen, von diesen halte ich nicht viel. Ich hoffe und würde mich freuen, dass man meine Gedanken zu diesem versteht! Danke dem Kommentar und vor allem Grüße der Don Francesco *Vor allem ist dies bedenklich, wenn Kinder dies frei lesen können!

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

12.01.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
ich meine auch zu wissen, wer der Anlass zu deinem Aphorismus war. Ich hab mir geknickt, den Text dieses Zeitgenossen zu lesen, geschweige denn zu kommentieren. Vielleicht könnte man ja in anderen Foren derart ausschweifend sein (angebliche) Sexualität ins Kraut schießen lassen, dieses Forum hier hat bestimmte Regeln, an die man sich zu halten hat. Ich finde deinen Kommentartext dazu ausgesprochen nötig. Er setzt Zeichen und Signale. Danke dafür.
Liebe Grüße von Andreas

Franz Bischoff (12.01.2021):
Auch hier lieber Andreas haben wir wieder die gleiche Einstllung! Erotik zu beschreiben, ohne dass man Worte der Anstößigkeit verwendet, dies ist eine Kunst, die nicht viele Menschen beherrschen! Ja und bei allem, da kann man auch Leidenschaft mit einbringen, so dass jeder diese „Leidenschaft“ erkennt. Worte die Menschen und vor allem Frauen verletzen, von diesen halte ich nicht viel. Ich hoffe und würde mich freuen, dass man meine Gedanken zu diesem versteht! Danke dem Kommentar und vor allem Grüße der Franz *Vor allem ist dies bedenklich, wenn Kinder dies frei lesen können!

Bild vom Kommentator
Wahre Worte, lieber Franz.

Herzlich grüßt
Wolfgang

Franz Bischoff (12.01.2021):
Auch hier mein Dank Wolfgang! Erotik zu beschreiben, ohne dass man Worte der Anstößigkeit verwendet, dies ist eine Kunst, die nicht viele Menschen beherrschen! Ja und bei allem, da kann man auch Leidenschaft mit einbringen, so dass jeder diese „Leidenschaft“ erkennt. Worte die Menschen und vor allem Frauen verletzen, von diesen halte ich nicht viel. Ich hoffe und würde mich freuen, dass man meine Gedanken zu diesem versteht! Danke dem Kommentar und vor allem Grüße der Franz *Vor allem ist dies bedenklich, wenn Kinder dies frei lesen können!

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

12.01.2021
Bild vom Kommentator

Mein Antwort-Aphorismus:

Schmutzige Gedanken
waren schon immer ein
EINFALLSTOR,
zu eliminieren
notwendige Schranken...

Gedankengrüße aus dem Schnee
- Renate

Franz Bischoff (12.01.2021):
Liebe Renate, von Herzen Dank Dir auch hier wieder! Erotik zu beschreiben, ohne dass man Worte der Anstößigkeit verwendet, dies ist eine Kunst, die nicht viele Menschen beherrschen! Ja und bei allem, da kann man auch Leidenschaft mit einbringen, so dass jeder diese „Leidenschaft“ erkennt. Worte die Menschen und vor allem Frauen verletzen, von diesen halte ich nicht viel. Ich hoffe und würde mich freuen, dass man meine Gedanken zu diesem versteht! Danke dem Kommentar und vor allem Grüße der Franz *Vor allem ist dies bedenklich, wenn Kinder dies frei lesen können!

Bild vom Kommentator
Lieber Franz! Bestens hast du dieses Thema in ein Gedicht verpackt. Ich sage dazu bravoooo!!!! Schicke dir herzliche Grüsse Karin

Franz Bischoff (12.01.2021):
Liebe Karin, guten Morgen vorab Dir! Für mich ist dies Verhalten einer Person, an Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten. Was sich hinter einer Schlafzimmertüre diesem Thema bezogen abspielt, darüber schweigt man in der Öffentlichkeit und belässt all dies im Schlafzimmer, vor allem dies besagter „Wortwahl“ bezogen! Man muss auch sagen, diese Verhaltensweise, da ist Verachtung und Hass vorhanden und dies vor allem, den Frauen bezogen und dafür habe ich kein Verständnis. Wo hier die Kausalität dieser Verhaltensweise ist, dies sollte jeder erkennen und auch daran denken, dass dies an Fadheit nicht zu überbieten ist! Danke Dir jedoch für den Kommentar und viele Grüße Franz

Janna Ney (jannatuerlichgmail.com)

12.01.2021
Bild vom Kommentator
Hallo Franz, da ich ja mitbekommen habe, um was es geht, teile ich deine Meinung, was die Wortwahl betrifft, voll und ganz. Ich habe das auch als sexistisch empfunden, einfach nur gruselig. Was jemanden dazu treibt, so etwas online zu stellen, kann ich nicht beurteilen. Ich kann mir aber vorstellen, wie der Text auf externe Leser wirkt, vor allem, wenn dort Jugendliche lesen sollten. Das ist schon sehr, sehr grenzwertig.

Lieben Gruß

Janna

Franz Bischoff (12.01.2021):
Gut so liebe Janna, dass wir uns die Kausalität dieser Verhaltensweise nicht vorstellen möchten! Zustimmung Dir jedoch Deinen Gedanken bezogen. Abartig für mich dies! Ich bin überzeugt, wir denken hier zu 100 Prozent konform und wenn mich etwas wahrlich nervt, dann sind es „männliche?“ Zeitgeister, die nur hier auf den Putz hauen und vor allem dies, mit niveauloser Wortwahl. Janna, was sich hinter einer „Schlafzimmertüre“ abspielt, dies ist eine vertrauliche – innige Angelegenheit, die mich nicht stört und damit komme ich sehr gut klar. Jeder nach seiner Fasson und dies sagte schon Friedrich der Große! Zu viele dieser Zeitgeister haben nur dies im Hirn und auch in der Hose, das man als „ELEND“ bezeichnet! Viele liebe Grüße Dir der Franz

Bild vom Kommentator
Lieber Franz ,da hast du etwas Wahres zur Sprache gebracht und die Aussage von
Simone de Beauvoir, dass ein Mann, der seiner Männlichkeit nicht sicher ist,
hat sicher den Hauptanteil an der Frauenfeindlichkeit.
Sei herzlich gegrüßt von Sieghild

Franz Bischoff (12.01.2021):
Guten Morgen liebe Sieghild. Ich bin überzeugt, wir denken hier zu 100 Prozent konform und wenn mich etwas wahrlich nervt, dann sind es „männliche?“ Zeitgeister, die nur hier auf den Putz hauen und vor allem dies, mit niveauloser Wortwahl! Sieghild, was sich hinter einer „Schlafzimmertüre“ abspielt, dies ist eine vertrauliche – innige Angelegenheit, die mich nicht stört und damit komme ich sehr gut klar. Jeder nach seiner Fasson und dies sagte schon Friedrich der Große! Zu viele dieser Zeitgeister haben nur dies im Hirn und auch in der Hose, das man als „ELEND“ bezeichnet! Viele liebe Grüße Dir der Franz und Dank Deinem Kommentar!

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).