Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„O Wanderer“ von Andreas Vierk

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Andreas Vierk anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedichte aus der Heimat“ lesen

readysteadypaddy (onkel.merlinweb.de)

25.01.2021
Bild vom Kommentator
Klingt nach Hermann Hesse, Andreas.

"Kurgast". Was nicht das Pendant zu "Der Zauberberg" von Thomas Mann ist, aber seine Inspiration geswesen sein dürfte. Das Pendant zu "Der Zauberberg" ist auf völlig andere Weise "Der Steppenwolf". Oder auch schon "Klein und Wagner". Aber wahrscheinlich vermag es nur "Der Zauberberg", die wahren Schrecken eines kaschierten Völkermordes in Worte zu fassen, ähnlich wie Solschinizyns "Krebsstation". Das sind Methoden, die einem beim Zusehen müssen wehtun, weil die Betreffenden es oft gar nicht merken. Eine schöne Klinik, ein schönes Sanatorium und drinnen derselbe Hitler wie draußen. Nur dass er heute "Tattler" heißt und ein amerianisches Magazin ist.

Daher, bleib am Ball, oder besser an der Feder.

Mut, Kraft, Liebe, Übersicht, Schaffenskraft und künstlerische Visonen

wünscht dir dein Freund Patrick Rabe

Andreas Vierk (25.01.2021):
Patrick, das ist nur ein Limerick! Das ist ein Spaßgedicht und hat nicht mit Hesse, Mann oder Holokaust zu tun. Das ist nur ein Limerick! LG Andreas

Bild vom Kommentator
Lieber Andreas,
Dein Heimatgedicht mit Bad Gunden
habe ich auch für gut befunden.
LG Siegfried

Kleiner Tipp:
Versuchs mal mit ohne DENN und WEIL.

Andreas Vierk (24.01.2021):
Lieber Siegfried, Robert hat es ja schon verbessert. Ich bin jetzt nur zu faul, es auch zu tun. Wenn du dir mal "Limerick" bei Wikipedia anschauen würdest, würdest, würdest, würdest du vielleicht die Ohren anlegen: Das holpert und stolpert, egal ob in englisch oder deutsch! Im Grunde kann man stümpern so viel wie man möchte. Es würde mir nur keinen Spaß machen. Liebe Grüße von Andreas

Bild vom Kommentator
Lieber Andreas! Das ist ein klasse Schmunzler mit dem du etwas Frohsinn in die momentan trübe Welt bringst.Super!!!!!! Herzlichst Karin

Andreas Vierk (23.01.2021):
Liebe Karin, dein Kommentar gefällt mir sehr. Dabei wollte ich mit der kleinen Fingerübung gar nichts bezwecken. Wenn ich damit aber so viel Fröhlichkeit vorzaubern kann, macht mich das auch froh! Liebe Grüße von Andreas

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

23.01.2021
Bild vom Kommentator
Hallo Andreas,
seien wir ehrlich, nur in Bad Gunden zu leben,
ist wirklich herrlich !
Verbringen wir viel Zeit in Gunden,
dann kann auch unser Herz gesunden.
HG Olaf

Andreas Vierk (23.01.2021):
Lieber Olaf, ich stelle dir mal eine erste Frage: Aachen ist ja auch ein Kurbad, gelle. Warum nennt es sich dann nicht Bad Aachen? Ich gib dir gleich die Antwort: Weil Aachen mit seinen zwei A immer als erste Stadt weltweit in allen Verzeichnissen steht. Und unter Karl dem Großen war es die Hauptstadt (noch vor Paris und St. Denis). Lieber Dank für deinen Kommentar und LG von Andreas

Trickie Wouh (trickie.bpgmail.com)

23.01.2021
Bild vom Kommentator
Suuuuuper,lieber Andreas.Schon IBO singt,ich hab ein Bungalow in Santa Nirgendwo.....Dein Gedicht ist mir auf jeden Fall eine 1 Wert.
Sei ganz lieb gegrüßt von Brigitte

Andreas Vierk (23.01.2021):
Liebe Brigitte, dieser Ibo, heißt der mit Nachnamen Profen? Wenn ja, hat er ja auch heilende Wirkung. Sei auch gegrüßt und danke für die 1 - Andreas

freude (bertlnagelegmail.com)

23.01.2021
Bild vom Kommentator
Gut gelimerickt Andreas!

Fahr einfach in den Kurort Gmunden,
das Essen wird dir dort gut munden,
es gibt dort keine Ratten,
und mit so manch Kurschatten,
da wirst du sicher schnell gesunden.

LG Bertl.

Andreas Vierk (23.01.2021):
Lieber Bertl, das Dumme an Kurorten ist, dass es da nicht nur Kurschatten gibt, sondern auch Kurpfuscher. Letztere sind sogar Impfgegner und geben dir lieber eine Salbe für die Ellenbogenbeuge. Und die Kurschatten sind auch nicht, was sie versprechen. Ich hatte in der letzten Kur neun davon und habe trotzdem einen Dauersonnenstich davongetragen. LG Andreas

rnyff (drnyffihotmail.com)

23.01.2021
Bild vom Kommentator
Ich kann nicht umhin und mache aus Deinem Vers einen sauberen Limeïck:
O Wanderer, suchst du Bad Gunden,
um während der Kur zu gesunden –
mich musst du nicht fragen,
ich kann’s dir nicht sagen,
ich habe den Ort nur erfunden.

Lieber Gruss, der Tüpflischisser, Robert

Andreas Vierk (23.01.2021):
Mag sein. Mag es gelten, Lieber Robert, aber ich bin zu faul, um das Bisschen zu glätten. Mir fällt gerade ein: das ist gar kein Limerick. Denn es ist ja nicht in der Kategorie "Limerick" eingestellt. Ganz schön nassforsch, gelle! Ein Tüfpflischisser ist das Schweizer Wort für Korinthenkacker, oder? Lieber Gruß von Andreas

Bild vom Kommentator
Hallo Andreas. Mit Schmunzeln gelesen, im Kopf, da werden einige Zeitgeister nie „gesunden“, denn „Hass und Bosheit“ ist leider nicht therapierbar! Jedoch, wenn man als zweiten Buchstaben ein „m“ einfügt, dann gibt es diesen Ort „Gmunden“! Grüße mit Grinsen der Franz

Andreas Vierk (23.01.2021):
Lieber Franz, ich weiß, dass es Gmunden gibt, und auch noch Schwäbisch Gmünd. Das sind aber alles keine Kurbäder. Und wir wollen den Wanderer doch nicht weiter verwirren. LG Andreas

GabyFöWö (foerster-woebkeweb.de)

23.01.2021
Bild vom Kommentator
Haha, das ist eindeutig das Ergebnis der Verwirrtheit im Morgengrauen, lieber Andreas. Der Mann im Mond ist auf die Erde gefallen und wandelt hier orientierungslos rum. Schicke ihn man nach Gunden in Südostasien, da gibt es auch Wetter und baden kann er da bestimmt auch. Wünsche ihm gute Besserung von mir. Liebe Grüße von Gaby

Andreas Vierk (23.01.2021):
Liebe Gaby, du willst den Mann im Mond doch nicht schon wieder in die Irre schicken? In Südostasien gibt des kein Gunden, wohl aber in Nordwestafrika: Dort findet sich die Oase Dun Ngebda, die um das einzige Wasserloch weit und breit gebaut ist. Da kannst du den Mann im Mond hinschicken und Trump. LG Andreas

Bild vom Kommentator
Herrlich, wenigstens kann man mal wieder einen Schmunzeler verzeichnen in dieser so armen Zeit, der nur von Frust und Spannung besteht. Wenn schon die Zeit so einsam verläuft wie es
zurzeit ist, dann erfreut sich der Blick über einen, Schmunzeler. Man verkrieche sich in einen Sehnsuchtsort und vergisst Corona dort sofort.
LG zu dir von Sieghild

Andreas Vierk (23.01.2021):
Liebe Sieghild, es freut mich, wenn ich dir mit dem Gedichtchen den Tag erhellen kann! Ich habe es eigentlich nur geschrieben, weil mir nichts Richtiges einfiel. LG von Andreas

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).