Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wenn Träume wahr werden könnten“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Träume“ lesen

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

28.01.2021
Bild vom Kommentator

"Traurig stimmet Dein Gedicht,
denn es zeigt des Lebens herb Gesicht.
Doch Deine große, große Menschlichkeit
für größt Empfindung immer ist bereit.
Und andren Menschen intensiv nur helfen,
das ist Gottes Will und geht in tiefste Seelen !"
(Hanns Seydel, 28.01.2021, für Karin Grandchamp)


Liebe Karin,

Dein Gedicht ist ganz tiefempfunden !
Und Schillers Idealismus ist Dir und mir eigen - "eine solche Welt ..." und Dein nachdenklich stimmendes Gedicht ist sicher ein bleibender Wert der heutigen Zeit !

GLG in die gleich beginnende Nacht von Hanns

Karin Grandchamp (29.01.2021):
Lieber Hanns! Das Leben ist traurig aber dem Menschen interessiert es oftmals nicht, wie es seinen Mitmenschen geht.. So viel Leid gibt es auf Erden und die, die fast alles haben sind immer noch nicht zufrieden. Gerade die, die nichts zu meckern haben, meckern am meisten und sind zum Helfen schon gar nicht bereit. Ich danke Gott jeden Tag für das, was ich bin und was ich hab und wenn ich helfen kann, dann tu ich es auch.Herzlichen Dank für deinen Kommentar, liebe Grüsse Karin

Goslar (karlhf28hotmail.com)

27.01.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,

utopische Wünsche haben wir alle. In dieser "fortschrittlichen" Welt zählt nur Reichtum, Macht und Geld. Die Menschen sind nicht mehr gleich und ein Unterschied
zwischen Arm und Reich. Ein Zustand, der zum Himmel schreit.

Herzlich Karl-Heinz

Karin Grandchamp (29.01.2021):
Lieber Karl-Heinz! Hätte ich einen Zauberstab, dann würde mein Traum wahr werden und jeder Mensch wäre glücklich auf Erden.Herzlichen Dank und liebe Grüsse an euch Karin. Passt auf euch auf und bleibt gesund!!!!!!!

freude (bertlnagelegmail.com)

26.01.2021
Bild vom Kommentator
...Karin, wir werden es zumindest nicht erleben,
alles kann man nicht haben, so ist es eben.

LG Bertl.

Karin Grandchamp (26.01.2021):
Lieber Bertl! Alles kann man nicht haben aber träumen ist erlaubt und niemand kann uns unsere Träume nehmen. Herzlichen Dank, liebe Grüsse Karin

Bild vom Kommentator
Diesen Traum liebe Karin habe ich sehr oft in meinem Leben. Doch den Traum in der letzten Nacht, diesen möchte ich schnell vergessen! Grüße Dir Franz

Karin Grandchamp (26.01.2021):
Lieber Franz! Auf manche Träume pfeiffe ich auch, wenn man schweissgebadet aufwacht. Dieser Traum jedoch war eine reine Wohltat und am Liebsten würde man weiterträumen.Herzlichen Dank, liebe Grüsse Karin

Margitta (margitta.langegmx.net)

26.01.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,

was für ein schöner Traum! Lass uns gemeinsam von so einer Welt träumen.
Leider wird es ein Traum bleiben.

Liebe Grüße
Margitta




Karin Grandchamp (26.01.2021):
Liebe Margitta! Sicherlich wünschen sich viele Menschen eine solche Welt. Ich weiss, dass es ein Traum bleiben wird und gerade, wenn es am schönsten ist, wird man wach. Jeder Traum hat etwas zu bedeuten aber was so ein Traum aussagt, das weiss ich nicht. Ich danke dir vielmals, herzlichst Karin

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

26.01.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,
ich habe dein Gedicht wieder sehr gerne gelesen, und staune immer wieder, dass es noch so liebe, gradlinige und naive Menschen wie dich gibt. Mir ist aber mal ein Wort aufgefallen: vielleicht weißt du es nicht, aber das Wort "Rasse" darf man eigentlich nicht mehr sagen. Da sehen einen die Leute sofort in einer extrem rechten Ecke. Das kann bei dir natürlich nicht sein, aber es wäre besser, das Wort zu ersetzen. - Schneit es bei euch noch? In Berlin sind die Dächer und Autodächer weiß und es ist dunkel.
Liebe Grüße von Andreas

Karin Grandchamp (26.01.2021):
Lieber Andreas! Ich wusste nicht, dass das Wort Rasse nicht mehr erlaubt ist und ich habe es geändert. Danke fürs Lesen und dem Hinweis. Da habe ich wieder etwas dazu gelernt.Es schneit nicht mehr aber diesmal hatten wir eine anständige Wucht, die runterkam. Morgen setze ich ein Gedicht rein mit unserer verschneiten Tanne, ein wahrer Blickfang. Herzliche Grüsse Karin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).