Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Stolpersteine“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erinnerungen“ lesen

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

28.01.2021
Bild vom Kommentator

"Zwar, Stolpersteine sind ein Hindernis,
sie verbiegen des Weges Gradheit.
Auch, sie können wirken wie ein Riss
in der Straße sonstger Einigkeit.
Doch manchmal sind sie positiv,
man denkt dann nicht mehr negativ !"
(Hanns Seydel, 28.01.2021, für Franz Bischoff)


Guter Franz,

im Jahre 1992 war ich wegen einer beruflichen Fortbildung im ehemaligen Ost-Berlin. Überall "Stolpersteine", es hieß damals, dort wäre die größte Baustelle Europas. In meiner Heimat, also hier im Saarland, gibt es sowohl in der Landeshauptstadt Saarbrücken, als auch in der Kreisstadt Saarlouis nur ganz wenige Stolpersteine.
Ja und Holocaust-Gedenktag : Was gab es doch in der Geschichte für schlimme Epochen ! Ein Glück, dass es viele, viele friedfertige Menschen (wie Dich, mich und ganz viele Andere) gibt, die Niemandem etwas zuleide tun könnten !!

GLG in den restlichen Abend von Hanns
(und bitte teile mit, wenn mit Deinem armen Auge wieder alles Ordnung ist, man macht sich die größten Sorgen !)

Ralph Bruse (ralphbrusefreenet.de)

28.01.2021
Bild vom Kommentator
Viele stolpern nur drüber und regen sich dann noch auf, wenn sie auf die Fresse fliegen.
Blindgänger...
Gut, daß Du genauer hinsiehst, Franz.

Grüße schickt Ralph

Musilump23

27.01.2021
Bild vom Kommentator
Ja Franz, diese handgefertigten Gedenktafeln aus Messing mit Namen und Lebensdaten verlegt, gibt es vielerorts. Jeder Stein trägt ein Schicksal, und das gar hautnah unsereres gesellschaftlichen Realitätsgeschehen. Du hast den heutigen Gedenktag nachhaltig eingefahren und demonstriert.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Eine traurige Erinnerung, die uns als Mahnung begleiten sollte, lieber Franz.

Herzlich grüßt Wolfgang
Bild vom Kommentator
Man darf diese Vergangenheit niemals totschweigen, sondern immer wieder daran erinnern wie es dazu kam. Es war ein trauriges und bitterest Leben, das täglich den Tod vor Augen hatte.
LG zu dir von Sieghild

rnyff (drnyffihotmail.com)

27.01.2021
Bild vom Kommentator
Schön aufgezeichnet, sowas kennen wir in der Schweiz und auch in Portugal nicht und sind sehr froh darüber. Lieber Gruss Robert

Margitta (margitta.langegmx.net)

27.01.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,

Stoplersteine sind Steine, die die meisten Menschen nicht beachten.
Sie treten auf diese - wieder werden Opfer des Holocaust mit Füßen getreten.
Es macht mich traurig, wenn ich das sehe, wie Menschen darüber gehen.
Vielen Dank für dein Gedicht zum Holocaust - Gedenktag.

Liebe Grüße sendet
Margitta



Herbert Kaiser (herbert.kaiser.hkgmail.com)

27.01.2021
Bild vom Kommentator
Aufschlussreiche Worte, die mich nachdenklich stimmen.

LG Herbert

freude (bertlnagelegmail.com)

27.01.2021
Bild vom Kommentator
...Francesco, die Stolpersteine wurden in letzter Zeit wieder mehr ins Leben gerufen. Sie wurden und werden leider nicht immer beachtet.
LG Bertolucci
Bild vom Kommentator
ich denke du meinst die Mahnmale gegen Nazis. Ja, man darf es nicht vergessen. LG von Monika

Franz Bischoff (27.01.2021):
Guten Morgen Dir liebe Monika! Richtig, ich meine diese kleinen im Boden verlegten Gedenktafeln, diese nennt man dann verständlich sehr gerne "Stolpersteine". Ich beachte diese auch in anderen Städten und lese die Namen! Monika, Dir viele liebe Grüße Franz und Dank Deinem Kommentar!

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

27.01.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
in Berlin gibt es sie auch, und es macht traurig und schockiert manchmal, wenn man genau an einem Punkt steht, an dem jemand ermordet wurde. Ich finde diese Stolpersteine wichtiger, als irgendwelche abstrakten Mahnmale, dern Aussehen nichts mit der Geschischte verbindet.
Lieber Gruß von Andreas

Franz Bischoff (27.01.2021):
Guten Morgen Dir Andreas. Ich stimme Dir absolut zu und obwohl ich sehr viele kenne, ich bleibe immer wieder vor diesen „Stolpersteinen“ stehen und überdies, da kenne ich auch fast alle „Geschichten“ dazu! Quellen für diese Informationen habe ich viele und nutze diese auch zu gerne. Dir wieder mein Dank und viele Grüße Franz

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

27.01.2021
Bild vom Kommentator

GEWALT schwelt immer noch in der Welt.
Es könnte hier sein ein friedliches Feld...
Wir haben das EGO noch nicht besiegt,
deshalb leben noch immer Gewalt und Krieg.

Mahnorte muss es auch im Herzen geben
-sie verhelfen zu einem besonnerem Leben.

Liebe Grüße sind unterwegs
- Renate

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).