Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„DIE UNERREICHBARE“ von Hanns Seydel

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hanns Seydel anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Trauriges“ lesen

Bild vom Kommentator
Hallo Hanns. Ganz wichtig ist dieser Satz immer wieder, "Ich liebe Dich, so wie Du bist". Richtig, man muss den Partener so lieben wie er letztlich ist!
All dies, was Du geschrieben hast Hanns ist gewichtig der Liebe bezogen! Grüße Franz

Hanns Seydel (28.01.2021):
Guter Franz, ja, da sind wir einer Meinung : Frau, Liebe, das sind neben der Religion die höchsten Werte auf der Welt !!! Vielen herzlichen Dank für Deinen tiefempfundenen Kommentar ! GLG zurück von Hanns

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

28.01.2021
Bild vom Kommentator
Hanns,
ein Lobgesang auf die Liebe und die Nähe zu einer bestimmten Frau.
Im Mittelalter hatte man dafür die Minne (Frauenverehrung). Auch
Ritter verloren schnell ihre Sinne.
Ich bin dein, und du bist mein.
Verloren ist das Schlüsselein,
du musst immer bei mir sein.
So sang einst Walter von der Vogelweide seiner Angebeteten ein Liebeslied.
HG Olaf


Hanns Seydel (28.01.2021):
Guter Olaf, hab vielen herzlichen Dank für Deinen tollen Kommentar !!! Dem kann ich nur zustimmen. GHG zurück von Hanns

freude (bertlnagelegmail.com)

27.01.2021
Bild vom Kommentator
Leider Hanns, alles kann man nicht haben,
vieles bleibt uns stets für immer verwehret,
wären's auch die schönsten Liebesgaben,
die man aus vollem Herzen heiß begehret.

Und man weiß nicht immer, für was alles gut ist.
Andre Mütter haben auch schöne Töchter.

Du hast das Thema gut umrissen,
und bald wird eine andre Frau,
dich mit viel Liebe weiter küssen,
der Adalbert weiß das genau.

LG aus dem verschneiten Leoben,
Adalbert.




Hanns Seydel (27.01.2021):
Guter, großer Meister Adalbert, also Deine Inspirationskraft - einfach genial !!! Denn wieder steht DEIN Kommentargedicht meinem eigenen Gedicht in nichts nach !! Deine unglaublich hohe Intelligenz, ja die sucht sicher ihresgleichen ! Und jetzt zu meinem Gedicht : Ich kann es nur immer wieder betonen : Die Hoffnung, die kann nichts hemmen. Sicher, ich hatte mich - eben unglücklich - in eine Frau verliebt, die verheiratet ist. Aber, siehst Du, bei mir - wie auch bei Anderen - gibt es immer Liebe auf den ersten Blick. Und meine niemals endende Zuversicht, sie hat Gott belohnt : Die letzten Verse meines Gedichtes sagen ja ALLES aus ! Und der Adalbert, der REALIST, ja DER "weiß es wirklich ganz genau" : DIE, für die der Hanns jetzt schwärmt, könnt werden Hannsens Frau !! Ganz, ganz GLG nochmals in den restlichen Nachmittag (und den bald beginnenden Abend) von Hanns und ja : Bleiben DU und auch Deine ganze Familie vor diesem grauenhaften Corona für IMMER bewahrt !!! (P.S.: Heute Vormittag war auch das Saarland, also meine Heimat, verschneit.)

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).