Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Filmchen und Fotis“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

04.02.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
die Fotografie hat große Sprünge gemacht. Nach den schwarz und weiss Bildern kamen die bunten. Sie wurden in Alben gesammelt. Nach mehreren Jahren war der Schrank voll. Man schaut sie hin und wieder an und wenn man eine Aufnahme sucht
dann findet man sie nicht. Nun gibt es die Smartphones, die sofortige Bilder herstellen und die auch gleich forwarded werden können und die man auch auf einfache Weise
entwickeln lassen kann.

Sehr schön dein Gedicht.
Herzlich Karl-Heinz

Robert Nyffenegger (04.02.2021):
Danke Dir herzlich für Deine Foti-Anamnese. So ist es, eine Unmenge Erinnerungen festgehalten für eine bis zwei Generationen, die Papierenen vergilben und die Digitalen halten auch nicht ewig. Zeichen für unsere Vergänglichkei. Lieber Gruss Robert

Sonja-Soller (sonjasollerweb.de)

03.02.2021
Bild vom Kommentator
Brauche auch nicht viele Fotos, lieber Robert
da ist mir das Kochen schon lieber.
Zusammen essen, dazu das Glas Wein,
dass wär doch fein!!!hahahahah

Gut geschrieben, aber so ganz ohne Laptop und Internet,
das geht net!!!!!

Herzliche Grüße aus dem frostigen Norden, Sonja

Robert Nyffenegger (03.02.2021):
Danke Dir herzlich für Deine verständigen Worte. Kochen kann ich zwar nicht, war nie mein Ding. Aber essen und ein guter Tropfen Wein sind mir stets willkommen. Werde mich melden, wenn es mich in den frostigen Norden treiben sollte. Lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Elfchen und Haikus
Gar mancher hat ein Hobby und ist sehr stolz darauf,
vertexten und verdichten den ganzen Lebenslauf.
Dann wird alles gespeichert, im Laptop und auf Stick,
das Netz wird angereichert, das ist ein täglich Tick.
Man hat dann was zum Lesen, im Alter, wenn man alt.
Kann Freunde auch beglücken, die gehen zwar dann bald.
Und ist man einmal tot, dann kommt der große Besen.
Die Erben sehen rot, kein Mensch mehr will das lesen.
Grinsgruß vom Siegfried

 



Robert Nyffenegger (03.02.2021):
Herzlichen Dank für Deinen Vorschlag, finde ihn besser als meinen Text, aber will mich nicht mit fremden Federn schmücken. Lese Dich regelmässig und staune ob Deinen Einfällen, Fantasie und Sprachkenntnisse sollte man haben. Aber Du hast das ja schon berufshalber, was ich trotzdem bewundere. Viele ausgetrocknete Lehrer haben meinen Weg gekreuzt. Lieber Gruss Robert

GabyFöWö (foerster-woebkeweb.de)

02.02.2021
Bild vom Kommentator
Och, Essen lässt sich auch gut fotografieren. Kann man bei facebook reinstellen zur Freude aller oder mit WhatsApp an alle Kontakte verteilen. Denen läuft dann das Wasser im Mund zusammen und der Handyspeicher über. Wehe dem, der seine Handy-Fotos bei Google-Fotos sichert. Wenn man da dann reinguckt, findet man sämtliche Schnappschüsse - das Löschen kostet mehr Zeit als das Fotografieren. Ich hab' noch kistenweise Dias, die damals an Geburtstagen vorgeführt wurden: Tante Frieda beim Wandern, Tante Frieda im Schnee, Tante Frieda am Strand, Tante Frieda vor allen möglichen Sehenswürdigkeiten der Hauptstädte dieser Welt - hat jemand Interesse? Bitte melden.

Lieber Robert, Dein Gedicht hat mich köstlich amüsiert. Der ganze Foto-Wirrwarr auf Laptop und Stick macht einen doch meschugge. Was macht mach dann damit? Fotobücher, online leicht zu erstellen. Die will dann später auch keiner haben. Die Nachkommen sagen dann, ich hab noch kistenweise Fotobücher von Tante Frieda.

Liebe Grüße von Gaby


Robert Nyffenegger (03.02.2021):
Genau so ist es, wie Du es unterhaltend darstellst. Tausend Sonnenuntergänge, Wellen, Wasser, Boote und der Mond.Leute, die man mal getroffen hat und deren Name man vergessen hat. Mein Onkel Jahrgang 1893 hat fotografiert, die Bilder waren hinter Glas und man konnte sie mit einem speziellen Binocular oder so angucken, sie waren schwarz/ weiss aber dreidimensional, herrlich. Wo sie abgeblieben sind, weiss ich nicht, schade. Nebenbei: von Kochen habe ich keine Ahnung und finde es eigentlich schade, man gibt sich soviel Mühe und schon ist alles rübis und stübis verschwunden. Herzlichen Dank und lieber Gruss Robert

Musilump23

02.02.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
je älter man wird, desto drängender stellt man sich die Frage, ob man noch in die Zeit passt. Ich sage hier ein klares JA!
Sicherlich ist die immer fortschreitende digitale Kommunikation aus unserer Zeit nicht mehr wegzudenken. Es ist natürlich auch nicht zum Nachteil wenn man sich auch an deren aktiven Teilnahme ein Stück Jugend erhält. Ob man das alles bis ins Kleinste nun mitmachen muss, stellt sich die Frage. So lasse ich auch immer wieder besondere Fotos auf Papier, zu einem Spottpreis gegenüber früher entwickeln, um sie auch sortiert in Fotoboxen einzuordnen.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Robert Nyffenegger (03.02.2021):
Danke Dir herzlich für Deine zutreffenden Worte und denke wie Du, man muss mit der Zeit gehen und mitmachen, sonst ist man rasch vom Fenster. Ich sehe das bei meinen Schulkameraden - bei mehr als der Hälfte - sie hören oft schlecht und keine Ahnung von PC und dergleichen. Sie sitzen da, verstehen nur Bahnhof und ihre Kinder müssen alles digitale für sie erledigen. Lieber Gruss Robert

Ralph Bruse (ralphbrusefreenet.de)

02.02.2021
Bild vom Kommentator
Vieles landet letztendlich im Sperrmüll...Fotos, Briefe, auch Filmchen der Gegangenen...Sozusagen
die ´Höchststrafe´ für die Verstorbenen.
(ein paar Bildchen - gemalte und Zeichnungen konnte ich gelegentlicher Schuttwühler dann aber doch retten.
Und: hatte ein wirklich gutes Gefühl dabei. (ohne mich damit brüsten zu wollen)

Sei gegrüßt, Robert

Robert Nyffenegger (03.02.2021):
Du sagst es bestens, so ergeht es mir auch oft. Von meinen Eltern 1903/1911 sind einige vergilbte Fotos übrig geblieben und alles was sie je geschrieben haben, persönliche Briefe sind den Weg alles Irdischen gegangen. Dafür sind jetzt jede Menge Filmchen und Fotos der Kinder auf Stick und in Schachteln. Geschrieben wird ja nicht mehr, nur SMS whatsApp und so Zeugs. Liebe Grüsse und bin glücklich und dankbar, wenn man von Dir hier gelegentlich lesen kann, das stellt auf. Herzlich Robert

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

02.02.2021
Bild vom Kommentator
Du hast den Geist beim Schopf gepackt. Kochen ist heute en vogue.
Jeder bzw. fast jeder kann mitreden oder redet mit. Es lebe die
Gemeinsamkeit. Alles ist besser als die Einsamkeit.
Bleib gesund zu jeder Stund.
Dann geh spätert alles wieder rund.
HG Olaf

Robert Nyffenegger (02.02.2021):
Danke Dir ganz herzlich, würde Dich gerne zum Essen einladen, aber wie Du ja weisst, sind die Wirtschaften in der Schweiz und die restaurante in Portugal geschlossen. Wenn Du aber darauf beharrst, lade ich Dich gerne zu einem Schlangenfrass daheim ein. Bleib auch gesund, lieber Gruss Robert

freude (bertlnagelegmail.com)

02.02.2021
Bild vom Kommentator
...Robert, da komm ich gerne einmal bei dir vorbei, wenn du so gut kochst;-) und Fotos anschauen können wir uns sparen.
LG Bertl.

Robert Nyffenegger (02.02.2021):
Danke Dir, mein Kochdiplom habe ich bei den Pfadfindern gemacht. Es ist mir gelungen Porridge zu kochen ohne anzubrennen. Du bist herzlich eingeladen. Als Dessert ein VHS-Film vom Pfadiager. Lieber Gruss Robert

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

02.02.2021
Bild vom Kommentator

"Kann Freunde auch beglücken, die gehen zwar dann bald."

Es kann sie wenig berücken - denn auch Bilder werden alt....
Ja, da kann ich dir schmunzelnd beipflichten. Für Gäste ist
das vielleicht nicht so der Höhepunkt...

Es kommt eine BILDERFLUT zusammen - wir SURFEN in ihr
ab und zu ganz gemütlich und entspannt in unserem schönen
und auch humorvollen Erinnerungsland und wissen damit
schon was anzufangen...

"Als die Bilder laufen lernten" war man auch ganz von den
Socken. Hier wird auch stets festgehalten mancher Wonne-
proppen, lächel...

Liebe Grüße - Renate



Robert Nyffenegger (02.02.2021):
Mein Freund ist gestorben und hat mir 67 VHS-Filmchen vermacht, ich bin zwar nicht darauf festgehalten, aber viele andere Tiere aus den verschiedensten Ländern. Bei Brot , Wurst und Käse lade ich Dich zum begucken gerne ein. Mit grossem Dank für deine verständnisvollen Worte. Herzlich Robert

Bild vom Kommentator
Kochen lieber Robert ist mir auch lieber und es ist schon ein "Wahnsinn", welche Anzahl Filme und Bilder ich auf dem PC - Notebook oder Handy habe! Was nicht gefällt, wird immer schnell gelöscht! Grüße Dir Franz

Robert Nyffenegger (02.02.2021):
Sobald die Beizen wieder offen sind, lade ich Dich in den Bären ein. Mit Dank und Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).