Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ich räum grad meine Schränke auf“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

04.02.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,

es ist schlimm, wenn sich Menschen von nichts trennen können. Die Strafe kommt,
wenn sie nicht mehr wissen, wo sie neue Kleidung unterbringen können. Das gilt auch für anderen Hausrat, wenn die Schränke voll sind. Hier bei uns machen viele
sogenannte Garagenverköufe. Diese werden wöchentlich in der Zeitung angegeben. An Wochenenden sind viele unterwegs und klappern diese privaten Stellen ab.

Sehr schon gereimt dein Gedicht.
Herzlich Karl-Heinz

Karin Grandchamp (04.02.2021):
Lieber Karl-Heinz!Seit Jahren bringe ich das Zeug zum roten Kreuz. Ich kann es nicht leiden, wenn alles vollsteht im Haus. Ich habe auch schon viel hergeschenkt, denn ich räume nicht nur die Kleiderschränke aus. Ich fühle mich wohl, wenn ich wieder Luft habe, denn je älter man wird umso schwerer ist es alles sauber zu halten. Herzlichen Dank und liebe Grüsse zu euch, Karin

Bild vom Kommentator
Liebe Karin. Eine gute Idee, auch wir werden dies sicherlich bald wieder machen und da wir immer „sehr gute Ware“ kaufen, da verschenken wir dies immer in absolut guten Zustand. Dennoch, oft stellen diese Menschen jedoch große Ansprüche und ist kein bekanntes Logo auf der Ware vorhanden, dann ist die Nachfrage sehr gering! Markenware ist immer schnell erledigt! Liebe Grüße Franz

Karin Grandchamp (04.02.2021):
Lieber Franz! Wer wirklich notleident ist, der freut sich über die Sachen. Ich gebe auch nur gute Sachen ab, oftmals fast neue. Ich brauche Luft und das mach ich immer, bevor der Frühling sich blicken lässt, denn dann habe ich wieder andres zu tun. Lieben Dank und dir noch einen schönen Abend, herzlichst Karin

freude (bertlnagelegmail.com)

03.02.2021
Bild vom Kommentator
...Karin, es gibt sogar Wiederverwertungsfirmen von alten, aber noch guten Kleidungsstoffen. Das finde ich auch gut. LG Bertl.

Karin Grandchamp (04.02.2021):
Lieber Bertl! Da ich in einem kleinem Dörfchen lebe, ist das Rote Kreuz für mich der kürzeste Weg, um diese Sachen los zu werden. Ich bin froh, wenn ich wieder Luft habe.Ich danke dir herzlichst, liebe Grüsse Karin

Minka (wally.h.schmidtgmail.com)

03.02.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,
das habe ich auch noch vor. Erst mal räume ich die Schränke aus mit Porzelan und so was. Habe schon bevor wir in die Provence zogen, im Urlaub Provencalisches Geschirr gesammelt. Jetzt sind die Schränke voll davon. Habe immer viel gebraucht wenn wir Besucher hatten. Die sind im Moment natürlich "abseits" . Und es kommen auch nicht mehr so viele .Nach 24 Jahren sind alle nicht mehr so " scharf " drauf zu sehen wo wir wohnen. Und!----- Freien Urlaub in der Provence zu machen. Doch wir hatten viel Freude zusammen.
Viel Spass beim "Ausmisten"!
Herzlich Wally
Herzlich Wally

Karin Grandchamp (04.02.2021):
Liebe Wally! Ich räume jetzt die Kleiderschränke aus und dann schau ich im Haus, was alles rausfliegt. Ich habe schon viel verschenkt. Alles brauch Pflege und wir werden älter. Ich will nicht den Rest meines Lebens mit Putzen verbringen zumal wir diese Sachen gar nicht brauch.Alte Menschen horten oft alles und meist kommt da noch mehr dazu. Das ist nichts für mich. Der Frühling steht vor der Tür und da bin ich wieder viel draussen und habe keine Zeit zum Putzen. Ich will auch etwas vom Leben haben. Herzlichen Dank und liebe Grüsse zu euch, Karin

MarleneR (HRR2411AOL.com)

03.02.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,

willkommen im Club. Bin gerade auch dabei, zu sortieren,
habe gestern drei Säcke mit Kleidung rausgestellt fürs
Rote Kreuz. Hoffe nur, es wird auch an Bedürftige weiter
gegeben, für den Reißwolf sind die Sachen zu Schade.
Was soll man alles horten, wenn andere Menschen es
doch noch gut gebrauchen können.

Liebe Grüße dir von Marlene

Karin Grandchamp (04.02.2021):
Liebe Marlene! Ich räume Schränke und auch das Haus einmal im Jahr aus und das vor der Frûhlingszeit. Im Frühling bin ich wieder im Garten beschäftigt und mit der Hünden, weil ich viel mit ihr spazieren gehe. Ich freue mich, wenn ich wieder Luft im Haus habe. Oft heben alte Leute alles auf aber das mach ich nicht. Ich brauche einen Durchblick im Kleiderschrank. Herzlichen Dank und einen schönen Abend dir, liebe Grüsse Karin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).