Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das Buch der Bücher...📕“ von Ursula Rischanek

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ursula Rischanek anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedankensplitter“ lesen

Margit Farwig (farwigmweb.de)

05.02.2021
Bild vom Kommentator
Liebste Uschi,

aus allen Büchern dieser Welt,
die man sich oftmals durchgelesen,
hat sich der Mensch oft vorgestellt,
so ist es damals wohl gewesen.
Doch außenvor ich will nicht nennen,
die Bibel wir auch lange kennen,
sie gibt die Zeichen, nicht Befehl,
sie gibt den Halt, wenn wir gefehlt...

Herzlich liebe Grüße in Deinen Abend von Margit


Bild vom Kommentator
Meine Meinung und dazu stehe ich. "Gott ist jeden Tag in unserem Herzen, oder wo auch immer vorhanden"! Man sollte zuweilen auf seine Gefühle achten! Dir liebe Grüße Uschi der Franz

*Auch das Buch der Bücher unsere Bibel, diese hat bei mir und Familie ihren Stellenwert!


Ursula Rischanek (05.02.2021):
Natürlich lieber Franz, es sollte auch keineswegs plasphemisch rüberkommen!!! Danke mit lieben Grüßen in Dein Wochenende - Uschi

freude (bertlnagelegmail.com)

05.02.2021
Bild vom Kommentator
...Uschi, jeder denke, wie er will,
wär das nicht des Glaubens Ziel?
Doch die Bibel hilft auch vielen weiter,
dadurch sind auch manche gescheiter.
Das Buch ist ja nicht mehr ganz so jung,
hat für alles eine Erklärung.
Ein Gott ist weder gut noch schlecht,
macht es nicht immer allen recht.
Jeder findet seinen Gott,
ist er wirklich mal in Not.

LG Bertl.









Ursula Rischanek (05.02.2021):
..Bertl, es war auf ein Epos gedacht indem es um das Lesen allgemein jedoch auch im Speziellen um die Bibel ging...den Glauben und die Einstellung muss unbedingt jedem selbst überlassen bleiben, gerade in Zeiten wie diesen! Schönes Wochenende - Uschi

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

04.02.2021
Bild vom Kommentator

Liebe Uschi, ich denke dazu:

Gott ist nicht da, um zu erfüllen
zu jeder Zeit unseren Willen.
Er weiß, was die Seele braucht,
auch wenn sein "Nein" uns
drastisch schlaucht.
Auch wenn wir bockig sind
wie Kinder und seine Liebe
zweifeln an:
Er schützt uns, wir sind Seine
Kinder, auch wenn wir zweifeln
oft daran.
Und gehen wir an Ihm vorbei,
würdigen Ihn keines Blickes mehr,
geht Er uns suchend hinterher
und klopft an unserer Herztür an.
Gehen wir doch immer vertrauensvoll
auf Empfang...

Ganz liebe Grüße an dich - Renate

Ursula Rischanek (05.02.2021):
Liebe Renate, welch schöner Reimkommentar von dir, herzlichen Dank dazu. Es stand im Zusammenhang mit einem anderen Text der mich bewegt hat. Doch es bleibt doch dem mündigen Menschen überlassen, zu hinterfragen und in Frage zu stellen - mitunter. Meine Herztür steht ganz weit offen!!! Liebe Grüße zu dir - Uschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).