Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Trügerisches Glück!“ von Margitta Lange

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margitta Lange anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Beziehungen“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

09.02.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Margitta,

verabscheuend eine kranke Frau zu verlassen. Kein Wunder, dass ihm die andere abgehauen ist Das war die gerechte Strafe.

Herzlich Karl-Heinz

Margitta Lange (11.02.2021):
Lieber Karl-Heinz, Danke für deinen Kommentar. Leider kommt es immer wieder vor. In guten wie in schlechten Zeiten ,was man sich einmal schwor, vergessen. Nur noch leere Worte. Liebe Grüße Margitta

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

06.02.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Margitta,
zwar könnte man dazu ausgleichende Gerechtigkeit sagen, aber mit der Gesundheit ist niemals zu spaßen. Allerdings steckt an dem alten Spruch; "Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein", ein hohes Maß an Wahrheit dahinter! Ein sehr gutes Gedicht mit Worten, die nachdenklich stimmen und zutiefst an die Herzen gehen! Doppelte Bestrafungen sind auf jeden Fall ein bitterer Beigeschmack!
LG. Michael

Margitta Lange (07.02.2021):
Lieber Michael, vielen Dank für deinen Kommentar. Das Leben hält für uns alle Freud und Leid bereit. Es liegt an uns, was wir daraus machen! Ich wünsche Dir und die, die dich lieben einen schönen Restsonntag und einen guten Start in die neue Woche. Es grüßt herzlichst Margitta

Bild vom Kommentator
Man nennt dies immer wieder, "göttliche Gerechtigkeit" liebe Margitta!
Grüße Franz

Margitta Lange (07.02.2021):
Lieber Franz, vielen Dank für deinen Kommentar. Das Leben hält für uns alle Freud und Leid im Leben bereit. Es liegt an uns wie wir damit umgehen. Wie sagt man: Geht eine Tür zu, öffnet sich eine neue Tür, man muss nur bereit sein, durch diese hindurch zu gehen. Es grüßt herzlichst Margitta

Bild vom Kommentator
Liebe Margitta! Nun hat dieser Herr selber zu spûren bekommen wie es ist, wenn man einen kranken Menschen sitzen lässt. Es ist oft so im Leben " Was man austeilt, trifft einen oft selber im Nachhinein" Liebe Wochenendgrüsse Karin

Margitta Lange (07.02.2021):
Liebe Karin, danke für deinen Kommentar. Leider ist es viel zu oft so im Leben. In guten Zeiten ist alles perfekt. Wenn das vermeintliche Glück dann leckt: ist man weg. Liebe Sonntags-Nachmittags-Grüße Margitta

freude (bertlnagelegmail.com)

06.02.2021
Bild vom Kommentator
"Eigentlich ist es nur des Menschen, gerecht zu sein und Gerechtigkeit zu üben; denn die Götter lassen alle gewähren: Ihre Sonne scheint über Gerechte und Ungerechte." - Johann Wolfgang von Goethe

Margitta, in deinem Gedicht hat die Gerechtigkeit gesiegt.
Das Leben jedoch schreibt für jeden sein eigenes Buch.

LG Bertl.

Margitta Lange (07.02.2021):
Lieber Bertl, vielen Dank für deinen Kommentar. Die Sonne wird/soll für alle scheinen, die Herzen der herzlosen erwärmen! Liebe Sonntagsgrüße zu Dir aus dem nasskalten Hessen. Margitta

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).