Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Nachtklänge“ von Ralph Bruse

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ralph Bruse anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gemeinschaftswerke“ lesen

Margit Farwig (farwigmweb.de)

14.02.2021
Bild vom Kommentator
Wenn ich auch spät hier ankomme, so habe ich Euer Werk mit Interesse und Berührung gelesen. Besonders fühlte ich mich angesprochen, weil ich das Nähen zuhause nebenbei gelernt hatte und mich mit der Nähmaschine von "Otto" durch alle Arten von Nähwerk gewerkelt hatte. Vor ein paar Jahren war sie hin, sie hatte die ganzen Jahre nicht gemuckt, sie durfte gehen. Bin noch immer traurig, weil ich zu gern genäht habe. Aber eine neue kommt nicht mehr infrage, manches geht mit Nadel und Faden. Sorry, Eure Zeilen sind Spitze!

Herzliche Grüße an Ingrid und Ralph mit der Nähnadel...Margit

Ralph Bruse (14.02.2021):
hast das gute, alte Stück hoffentlich nicht entsorgt, Margit...Stell´s bei der nächsten Sperrmüll-Abholung bitte vor die Tür - ich hole es ab))) Danke für´s Finden und Herkommen und deine schöne Rückmeldung! Grüße in den Strahle-Sonntag kommen von Ingrid und Ralph

Bild vom Kommentator
Hallo Ihr beiden, ein wirklich anrührender Text , den ich gern gelesen habe. Da ich gerne historische Romane lese, fühlte ich mich so ein bisschen in diese Zeit versetzt. Wochenendgrüße an Euch beide, Helga

Ralph Bruse (13.02.2021):
Schneiderinnen sind wohl ´ne sterbende Zunft, Helga. Bei Kik & Konsorten gibts ja alles schon für ´n Appel und ein Ei. Lohnt das Ausbessern nicht mehr - leider. Also: bald auch historisch, die fleißigen Näherinnen. Schön, daß Du uns im Gedichte-Dschungel noch gefunden hast. Und vielen Dank für das gute Feedback. Ingrid & Ralph grüßen Dich.

rnyff (drnyffihotmail.com)

13.02.2021
Bild vom Kommentator
Eine herrliche berührende Ballade, kann Eure gemeinsame Dichtkunst nur bewundern. Das ist für mich wirkliche Poesie und aus dem Leben gegriffen. Wer braucht heute noch eine Schneiderin, China-und Wegschmeissware und wer bietet einem Landstreicher noch ein Bett an, dafür ist das Sozialamt und Fürsorge zuständig.Ich sage Euch ganz einfach Danke, Robert

Ralph Bruse (13.02.2021):
Mensch Robert, da haste aber ein fettes Lob für uns in den ´´Briefkasten´´ geworfen. Das nehmen wir gern als weiteren Ansporn und in aller Bescheidenheit mit ebenso dickem Dank an. Hab ein gutes Wochenende. Grüße fliegen hin, zu Dir, von Ingrid & Ralph

Bild vom Kommentator
Hallo lieber Ralph! Hut ab oder auch "Chapeau" dieser Arbeit bezogen euch beide! Noch halte ich mich meinem Auge bezogen an kurze Kommentare, doch es wird besser! Grüße Ingriid und Dir der Franz

Ralph Bruse (13.02.2021):
danke, Franz. Nicht schlimm, wenn Du nur kurz schreiben kannst. Die ehrliche Anerkennung unserer ´´Arbeit´´ zählt - nicht die Zahl der Worte. Wir wünschen Dir von Herzen gute Besserung. Grüße schicken Ingrid und Ralph

freude (bertlnagelegmail.com)

12.02.2021
Bild vom Kommentator
Ralph, da habt ihr euch eine schöne, berührende Ballade ausgedacht.
Das Intermezzo hat die Schneiderin wieder auf Vordermann gebracht.

Die Mystik schwingt immer mit in Euren Gemeinschaftswerken

GN8 und lG,
Bertl.

Ralph Bruse (12.02.2021):
Mystik wollen wir auch so, Bertl. Mal mehr, hier weniger. Wichtig für uns im Grunde nur: daß Leser und Leserin mitgehen. Wir erzählen eine kleine Geschichte - mal heiter, nachdenklich, traurig - was auch immer. Und wenn es glückt, Dich zu berühren, brauchen wir auch weiter nichts - außer uns. Danke für dein Lob. Grüße kommen von Ingrid & Ralph

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

12.02.2021
Bild vom Kommentator

Wie anrührend und fühlbar niedergeschrieben.
Ein wenig war ich als stiller Gast geblieben.
Die Zeit, wie sie dunkelt und tiefer drückt,
als wäre das Leben schon fast gänzlich entrückt...

Da kommt jemand, er hat ein Begehr',
sie kennen sich beide und mögen sich sehr.
So hat sie für diese eine Nacht an ihm eine
Wohltat herzlich vollbracht. Und sie, die so
vereinsamt lebt, ist für Stunden, durch ihn,
wieder aufgelebt...

Ich habe zu spät bemerkt, dass es eine
Gemeinschaftsarbeit mit Ingrid war, deshalb
löschte ich es heraus und setze es nun
nochmal ein. Das ist Euch wieder hervor-
ragend gelungen! Die Note 1 hatte ich schon
bei meinem ersten Kommentar vergeben.

Liebe Grüße kommen zu Euch Beiden - Renate

Ralph Bruse (12.02.2021):
Vielleicht auch ein bisschen in die Jetzt-Zeit getragen, unsere Ballade...Etwas von uns weg - und doch immer auch nah bei und in uns. Wir freuen uns sehr über deine ´einsame´, einfühlsame Bewertung, Renate. Schön, daß Du einzig den Text im Blick hattest und wir Dich mitnehmen konnten/durften. Sei gegrüßt von Ingrid & Ralph

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).