Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Rausschmiss“ von Gabriele Förster-Wöbke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gabriele Förster-Wöbke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

19.02.2021
Bild vom Kommentator
Sei der Rausschmiss für dich ein Leckerbiss !
In den Vereinen regiert menschlicher Schiss !
HG Olaf

Gabriele Förster-Wöbke (19.02.2021):
Lieber Olaf, hihi, da hast Du die Vereinsmeierei auf den Punkt gebracht. Vielen Dank und liebe Grüße von Gaby

Goslar (karlhf28hotmail.com)

18.02.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Gaby,

ein Soldat saß in ner Schenke
und er erzählte seine Renke.
Da haben sie ihn rausgeschmissen
und er hat vor die Tür geschaut ob schönes Wetter war.
Nicht gelogen-alles wahr.

Wenn man dient beim Militär
schiesst man auch mal kreuz und quer.

Gefällt mir dein Gedicht.
Herzlich Karl-Heinz

Herzlich Karl-Heinz

Gabriele Förster-Wöbke (19.02.2021):
Lieber Karl-Heinz, "er hat vor die Tür geschaut" ist köstlich. Aber wem oder was hat er da erzählt? "Renke", sagt Dr. Google, ist ein Fisch oder ein männlicher Vorname. Bei mir ist das Brett vorm Kopf schon wieder ganz nah. - Vielen Dank und liebe Grüße von Gaby

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

18.02.2021
Bild vom Kommentator

Rausschmiss beim Kommiss!
Sie hatten vor dir Schiss.
Wer nach hinten schießen kann,
trifft vielleicht eigene Reihen dann...

Ein lockerer Einblick
- ohne ein Zurück -
in das "Missgeschick", lächel...

Belustigte Grüße kommen - Renate


Gabriele Förster-Wöbke (18.02.2021):
Liebe Renate, so viel „Einblick“ wollte ich gar nicht verraten. Ich finde bloß den „Lösch-Knopf“ nicht, was für ein Missgeschick. Vielen Dank und liebe Grüße von Gaby

freude (bertlnagelegmail.com)

18.02.2021
Bild vom Kommentator
...Gaby, ich glaub, mich gäb's ganz gewiss nicht mehr,
wenn ich so oft rausgeschmissen worden wär.

*Lach*

LG von Adalbert

Gabriele Förster-Wöbke (18.02.2021):
Lieber Bertl, was soll ich denn machen? Bei der Hölle könnte ich es mal versuchen, ich trau mich bloß nicht. Dir vielen Dank und liebe Grüße von Gaby

Bild vom Kommentator
Einst war ich lange beim Bund
man nannte mich „scharfer Hund“;
doch nun ja ihr Lieben,
schätze ich mehr den „Frieden“.

Ich hatte dort nie Qual
und war stets „ERSTE WAHL“;
doch nun ist es nicht schwer,
Schätzchen schätzt mich mehr.

Deine Anfügung im Kommentar gestern hatte mir im essenziellen sehr gut gefallen. Wahrheit! Doch so einigen geht es leider dabei nicht um den Frühling, sondern mehr darum, dass sie oft vieles kritisieren und somit nörgeln! Wie auch immer, vergessen wir dies liebe Gaby und wie gesagt, Dein Kommentar war absolut OK! Danke!


Gabriele Förster-Wöbke (18.02.2021):
Liebe Franz, das kann ich mir gut vorstellen, dass Du beim Bund ein „scharfer Hund“ warst. Es freut mich sehr, dass wir im Wesentlichen das Thema „Frühling und Gedichte“ klären konnten. Jetzt weißt Du, wie ich das meine, wenn ich mal irgendwo im Gedicht oder Kommentar „den Frühling“ ins Lächerliche ziehe. Für mich ist der Frühling auch die schönste Jahreszeit des Jahres und ich freue mich jeden Winter wieder darauf. Das ist ganz schön ungerecht, den anderen Jahreszeiten gegenüber. „Frühling“ ist mittlerweile schon zum „geflügelten“ Wort geworden, weil alles „rumfliegt“ - Vögel, Jungvögel, die ersten Pollen (für Allergiker nicht der Hit, für manchen Autofahrer auch nicht). - Dir vielen Dank und liebe Grüße von Gaby

Viktor Erten (versgoldweb.de)

18.02.2021
Bild vom Kommentator
Du wirst doch wohl kein Monster sein
dass man Dich nirgendwo lässt rein?

Auf jeden Fall hast Humor und das ist ja wohl das Wichtigste.

Liebe Grüße Viktor


Gabriele Förster-Wöbke (18.02.2021):
Lieber Viktor, vielleicht würde man mich ja unverkleidet bei LILABE reinlassen, da hab' ich es noch nicht versucht. Bei „Hamburg singt“ darf ich mitsingen, da ist laut erlaubt. - Abber irgenwie fall ich meistens dumm auf, das is echt ne Kaddasstroofe. - Liebe Grüße ums Eck von Gaby

Bild vom Kommentator
Jedes Leben, bei Frau und Mann,
fängt mit einem Rausschmiss an.
Ich hab mich rausgeschmissen vor Lachen.
Spontane Alternative zum Militär:
... doch leider schoss ich zu oft quer.
LG Siegfried

Gabriele Förster-Wöbke (18.02.2021):
Lieber Siegfried, herzlichen Dank für Deine spontane Alternative. Hab' ich eben mit eingebaut. Bei „Abwehr“ kam ich auch ins Stolpern. Fand es aber gleichzeitig so schön doof (die Alternativen „schöndoof“ und „schön-doof“ stehen noch nicht im Duden, ich arbeite dran). Liebe Grüße von Gaby

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).