Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ein schwarzer Schmetterling......“ von Sonja Soller

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Sonja Soller anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tabuthemen“ lesen

Bild vom Kommentator
Guten Morgen auch Dir liebe Sonja. Ich denke, da ist auch Missbrauch von Kindern im Spiel und es sind schreckliche Träume in der Nacht! Grüße Franz

Sonja Soller (20.02.2021):
Ja, lieber Franz, so ist es. Die Kinder, die eigentlich beschützt werden sollten, werden viel zu oft schmählich vernachlässigt. Herzliche Grüße aus dem Norden, Sonja

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

20.02.2021
Bild vom Kommentator
Die schwarzen Schmetterlinge sterben wohl nie aus, so lange sie ungestört herum schwirren können.
Ein nachhaltiger Text, Sonja.
Grüße in dein Wochenende, Ingrid


Sonja Soller (20.02.2021):
Hallo liebe Ingrid, in der Tat. Davon schwirren viel zu viel von herum. Gewalt und Missbrauch gegen Kinder ist ein wunder Punkt in unserer Gesellschaft. Da es sehr oft in den Familien geschieht, kommt es nicht ans Tageslicht!!! Herzliche Grüße aus dem Norden, Sonja

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

19.02.2021
Bild vom Kommentator
Ein kryptisches Gedicht
ist spannend - beim Lesen.
Aufklärend ist es nicht !
Zeig uns ein Gesicht !
HG Olaf


Sonja Soller (19.02.2021):
Hallo Olaf, ich dachte man erkennt das Gesicht!!! Anscheinend doch nicht. Es sind Träume eines missbrauchten Kindes. Indirekt habe ich ehrenamtlich mit benachteiligten Kindern zutun. Höre von Geschehnissen, wo man nicht glauben kann, dass Menschen, Eltern, Geschwister, sogar Großelter zu so etwas fähig sind. Die Familie sollte ein geschützter Raum sein, ist aber leider nicht immer so. Die Kinder müssen ihr ganzes Leben mit diesem Trauma leben. Was der Grund für diese oder ähnliche Träume sind Nachdenkliche Grüße aus dem Norden, Sonja

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

19.02.2021
Bild vom Kommentator
Das Negieren an sich, ist wohl das schlimmste aller Verbrechen überhaupt und die Schäden die einer Kinderseele zugefügt wurden, sind durch nichts mehr zu tilgen!
Ein sehr berührender starker Text von dir - zu einem ganz besonders heiklem Thema!

Liebe Grüße Uschi

Sonja Soller (19.02.2021):
Danke liebe Uschi, die Familie sollte ein geschützter Raum sein, ist aber leider nicht immer so. Es ist wirklich unfassbar, dass der meiste Missbrauch in der Familie passiert. Elter, Geschwister, sogar Großeltern sind keine Ausnahme. Seit einigen Jahren unterstutze ich ehrenamtlich benachteiligte Kinder und erfahre von dem ein oder anderen unglaublich Fall. Das Trauma, das die Kinder ihr Leben lang begleitet, spieglt sich in ihren Träumen wieder. Nachdenkliche Abendgrüße aus dem Norden, Sonja

Herbert Kaiser (herbert.kaiser.hkgmail.com)

19.02.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Sonja, das hört sich dramatisch an. Irgendwie bedrückend - sind es nur die Träume oder geht es gar um Missbrauch? Es ist kryptisch geschrieben...

Liebe Grüße in den Norden
HERBERT

Sonja Soller (19.02.2021):
Lieber Herbert, es sind Träume eines missbrauchten Kindes. Indirekt habe ich ehrenamtlich mit benachteiligten Kindern zutun. Höre von Geschehnissen, wo man nicht glauben kann, dass Menschen, Eltern, Geschwister, sogar Großelter zu so etwas fähig sind. Die Familie sollte ein geschützter Raum sein, ist aber leider nicht immer so. Die Kinder müssen ihr ganzes Leben mit diesem Trauma leben. Was der Grund für diese oder ähnliche Träume sind Nachdenkliche Grüße aus dem Norden, Sonja

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).