Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Frühlingsspaziergang“ von Wolfgang Scholmanns

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Wolfgang Scholmanns anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

KarinKlara06 (karin.ogonline.de)

23.02.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Wolfgang,
so zart wie das Gänseblümchen auf dem Foto, so poesievoll ist dein Gedicht,
dass mich sehr angesprochen hat und der Frühling ist in Sicht.
LG Karin

Wolfgang Scholmanns (23.02.2021):
Ich danke dir ganz herzlich, liebe Karin. Liebe Grüße von Wolfgang

Gundel (edelgundeeidtner.de)

22.02.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Wolfgang,
Dein Gedicht mit Foto haben mich wie immer
sehr erfreut und kann deinen Spaziergang gut
nachempfinden. Ich selbst hab gestern einen
Biber an einem Bachzulauf entdecken können.
Hier im Garten blüht die Zaubernuss/ Hamamelis, freu.
Liebe Grüße schickt dir herzlich Gundel



Wolfgang Scholmanns (22.02.2021):
Ich danke dir ganz herzlich, liebe Gundel. Biber sind hier selten, aber ab und zu entdeckt man einen. Wunderschön die Zaubernussblüten anzusehen. Herzlich grüßt Wolfgang

freude (bertlnagelegmail.com)

22.02.2021
Bild vom Kommentator
...Wolfgang, der Frühling zieht ins Land, das ist gut so.
LG Bertl.

Wolfgang Scholmanns (22.02.2021):
Lassen wir ihn einziehen, Bertl. LG Wolfgang

Bild vom Kommentator
Guten Morgen Wolfgang, selbst im weißgelben Leuchten des Gänseblümchens und im Grün der Moose und Gräser kündigt sich schon der Frühling an und ein Gedicht fängt sein Licht ein. Einen schönen und sonnigen Februartag wünscht dir herzlichst Inge

Wolfgang Scholmanns (22.02.2021):
Herzlich danke ich dir, liebe Inge. Liebe Abendgrüße von Wolfgang

Bild vom Kommentator
Wundervoll Wolfgang! Wenn man zur richtigen Zeit in die Natur geht, da hat man seine beglückende Ruhe! Grüße Dir Franz

Wolfgang Scholmanns (22.02.2021):
Genau so st es, lieber Franz. Vielen Dank und herzliche Grüße von Wolfgang

chriAs (christa.astla1.net)

22.02.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Wolfgang, ja wie lange noch...? Entweder jedes Stück Landschaft wird verbaut, zugepflastert oder durch Monokultur zerstört. Richtig bunte Blumenwiesen gibt es kaum mehr, und saubere Bäche..., ich sehe, was im Bächlein an meinem Grundstüc oft daher schwimmt. Schlimm!!
Trotzdem, so lange es geht, noch erfrischende Spaziergänge in intakter Natur,
Christa

Wolfgang Scholmanns (22.02.2021):
Ja, liebe Christa, so ist es. Alles wird zugebaut und ein Stückchen Natur nach dem anderen verschwindet. Vielen Dank und herzliche Grüße von Wolfgang

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).