Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die schwarze Wolke“ von Michael Reißig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Michael Reißig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gefühle“ lesen

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

02.03.2021
Bild vom Kommentator
Gerade bei dunklen Wolken sind gute Freunde eine wichtige Hilfe, wieder Helligkeit ins Leben zu bringen.
Ich meine jetzt die wirklichen Freunde, die ohne viel Aufhebens da sind.
Das Super-Foto unterstreicht deine Worte, Michael.

Grüße schickt dir Ingrid

Michael Reißig (05.03.2021):
Liebe Ingrid, es wird halt meist so wahrgenommen, dass jene Dinge, die ein getrübtes Bild abgeben, als schlecht gelten. Jedoch auch die schwarzen Wolken haben ihre Berechtigung, was du in deinem bildhaftem Kommentar, wofür ich dir von Herzen danke, eindrucksvoll zum Ausdruck gebracht hast! LG. Michael

freude (bertlnagelegmail.com)

02.03.2021
Bild vom Kommentator
...Michael, sehr zeitgemäß ist dein Gedicht,
hoffen wir, dass bald in Dunkelheit kommt Licht.

LG Bertl.

Michael Reißig (05.03.2021):
Hallo Adalbert, selbst in der dunkelsten Woche wiegt sich das Licht auch dann, wenn dies nicht sofort zu erkennen ist. Nun erhoffen wir uns, dass das Licht bald gut sichtbare Schattierungen in das Dunkel wirft! Vielen Dank für den tollen Kommentar in Form von treffenden Worten! LG. Michael

Bild vom Kommentator
Freunde zu haben, mit ihnen Freud und Leid teilen können, ist ein großes Geschenk. Ein Freund bleibt ein Freund, auch wenn du einmal schweigst. Ein wahrer Freund versteht, dass man auch mal eine Pause machen muss.
Es grüßt dich Sieghild

Michael Reißig (05.03.2021):
Liebe Sieghild, auch dein Statement ist eine sehr gute Einschätzung! Ein guter Freund versteht, dass man mal eine Pause machen sollte und mit der berühmten Brechstange die tiefschwarzen Wolken nicht beiseite schieben kann! Mein herzlicher Dank für den tollen Kommentar! LG. Michael

Margit Farwig (farwigmweb.de)

28.02.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Michael,

so ist es, wenn man Freunde hat, die zu uns halten, dann kann die Wolke noch so dunkel sein, sie muss sich auflösen, aber nicht in unseren Tränen. Helligkeit zieht ein wie das Gold der Sonne. Ein klasse Gedicht!

Herzliche Grüße in deinen Sonntag von Margit

Michael Reißig (05.03.2021):
Liebe Margit, gute Freunde geben einem Sicherheit und halt und lassen Licht in das Dunkel der tiefschwarzen Wolke! Ich danke dir von ganzem Herzen für den tollen Kommentar und für das dicke Lob, was mich sehr erfreut hat! LG. Michael

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

28.02.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Michael,
manche Menschen sind aber auch
wahre Künstler darin, sich ihr Leben
selbst zu verdunkeln...
Gute Freude sind wichtig, aber zuerst
muss derjenige mal klar Schiff bei sich
selbst machen. Der Vergleich mit der
schwarzen Wolke ist trotzdem gut. Sie
sucht auch Wege, um abzuregnen...

(Im letzten Vers ist ein "das" zu viel)

Liebe Sonntagsgrüße von mir - Renate

Michael Reißig (05.03.2021):
Liebe Renate, dem ist zwar so und natürlich sollte man auch klar Schiff bei sich selbst machen. Manchmal schlägt aber auch das Schicksal so erbarmungslos zu, dass man dem selbst nicht mehr gewachsen ist. Und wenn man da im eiskalten Regen verharren muss, ist dies ohne einen guten Freund kaum noch zu bewältigen. Es gibt natürlich "Künstler", die selbst bei hellstem Sonnenschein den Himmel verdunkeln, aber leider auch die unverschuldete Dunkelheit! Ich danke für den sehr guten Kommentar mit dem wichtigem Hinweis, worin du auch eine mögliche eigene Schuld erwähnt hast! Es kommt halt auf die jeweilige Situation an! LG. Michael

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).