Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das Schicksal setzt den Hobel an...⏳“ von Ursula Rischanek

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ursula Rischanek anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Menschen“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Uschi,

toll gedichtet und ein tolles Foto. Das Kaisergebirge, nachts über Wolken?

- Ja, es gibt schon wunderbares zu erleben; und niemand weiß, was danach kommt, auch wenn viele das zu wissen meinen.

Herzlichst,
Frank

Ursula Rischanek (11.03.2021):
So ist es lieber Frank, wer kann schon sagen was noch alles kommen wird, wir werden es ertragen müssen.... Herzlichen Dank mit Grüßen in Deinen Abend - Uschi

Goslar (karlhf28hotmail.com)

11.03.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Uschie,

alles im Leben ist schicksalhaft
und vieles nimmt uns unsre Kraft.
Nicht alles ist nun mal normal,
jedoch wir leben nur einmal.
Und wenn wir einst in großer Not,
ja dann begrüßen wir den Tod.

Sehr schön dein Gedicht mit Bild.
Herzlich Karl-Heinz


Ursula Rischanek (11.03.2021):
Lieber Karl-Heinz, herzlichen Dank für deinen schönen Reimkommentar. Manchesmal denke ich, dass wir eigentlich froh über all die Jahre in 'Normalität' sein sollten, denn so wie es früher einmal war, wird es vermutlich nie mehr wieder werden! Schönen Tag mit lieben Grüßen zu dir! Uschi

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

10.03.2021
Bild vom Kommentator
Uschi, stimmt. Deine Worte ermahnen mich tatsächlich, achtsamer durch's Leben zu wandeln.
Abendgrüße schickt dir Ingrid

Ursula Rischanek (11.03.2021):
Ingrid, mahnend wollte ich nicht sein, trotzdem in Zeiten wie diesen kommen einem mitunter so manch Gedanken vermehrt in den Sinn - man wird sehen wohin es sich entwickelt! Liebe Grüße zu Dir - Uschi

Bild vom Kommentator
Großartig in Wort und Bild!

Herzlich grüßt Wolfgang

Ursula Rischanek (11.03.2021):
Herzlichen Dank lieber Wolfgang, ich freue mich! Liebe Grüße in Deinen Tag - Uschi

Elin (hildegard.kuehneweb.de)

09.03.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Uschi,

dein wunderbares nachdenkliches Gedicht gerne gelesen.
Und wie schnell setzt das Schicksal den Hobel an und es
braucht sehr viel Zeit und Kraft, alles wieder ins Lot zu
bekommen.

Schicke dir herzliche Abendgrüße von Hildegard

Ursula Rischanek (09.03.2021):
Liebe Hildegard, wie freue ich mich, dich hier wieder lesen zu dürfen nach solanger Zeit!!!! Herzlichen Dank für deine lieben Zeilen. Ja es hat uns wohl alle gehörig durcheinander gewirbelt in welcher Form auch immer! Es ist nachdenkenswert die Zeit zur Zeit und es sind nicht immer schöne Gedanken, die sich in den Vordergrund drängen dabei! Dir alles nur erdenklich Liebe und Grüße in deinen Abend! Uschi

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

09.03.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Uschi,
manche Menschen haben das Gefühl, die Zeit bleibt stehen, weil man liebgewonnene Dinge nicht machen kann. Dennoch rieselt diese davon wie Sand durch die Finger und das löst, was menschlicherseits nur allzu verständlich ist, Unwohlsein, zum Teil auch Wut und Aggression aus. Jedoch Gevatter Tot hängt wie ein Damoklesschwert über uns. Da ist vor allem Achtsamkeit gefragt! Ein starkes Gedicht, ergänzt durch ein tolles Foto, worin die Bedeutung von Raum und Zeit auf besondere Art sichtbar geworden ist. Das Aufeinandertreffen von Schönheit und Melancholie lassen die Gedanken über die Bedeutung und den Sinn unseres Lebens in die Tiefen unserer Herzen tragen!
LG. Michael

Ursula Rischanek (09.03.2021):
Ach lieber Michael, ich könnte in Deinen Worten baden.... ehrlich ;-)) Du verstehst es immer, den Sinn eines Gedichtes auch entsprechend zu deuten und entsprechend zu kommentieren, ich freue mich jedesmal so sehr!!! Ja lieber Michael, es ist tatsächlich so, dass die Zeit uns durch die Finger rieselt, andererseits habe ich mir schon auch die Frage gestellt ob wir nicht dankbar sein sollten über all die Jahre in der Vergangenheit, die wir in der 'Normalität' verbringen durften, in einer Normalität die wohl künftig in dieser Art und Weise wohl nicht mehr gegeben sein wird! So gesehen sind die nunmehr jungen Menschen schonwieder bemitleidenswert! Mit ganz lieben Grüßen in Deinen Abend! Uschi

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com)

09.03.2021
Bild vom Kommentator
Oh ja.... Du hast ja so Recht, Uschi !
LG mit einem Hoch der Lyrik zu Dir Horst

Ursula Rischanek (09.03.2021):
Na das freut mich Horst wenn Du es ebenso siehst! Herzlichen Dank, mit einem Hoch der Lyrik in Deinen Abend, Uschi

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

09.03.2021
Bild vom Kommentator
Unsere Galaxis verfügt über ca. 100 Milliarden Sterne. Die Anzahl der Galaxien insgesamt: Ebenfalls
rund 100 Milliarden Galaxien. Das Erdenalter ? Ca. 13-14 Milliarden Jahre. Wann tritt der Mensch
auf den Plan ? In den letzten 34 Sekunden einer 24-Stunden-Rechnung. So what !
HG Olaf

Ursula Rischanek (09.03.2021):
So what lieber Olaf ;-)) Eine winzige Mikrobe in der grenzenlosen Weite der Gestehung.... man könnte darüber wohl endlos philosophieren und sinnieren! Liebe Grüße - Uschi

Bild vom Kommentator
So ist es liebe Uschi und ich habe vernommen, Du hast die OP hinter Dir! Gute Besserung von Franz
*Ich habe nächste Woche Spritze Nr. 3!

Ursula Rischanek (09.03.2021):
Ach lieber Franz, da beneide ich Dich nicht, das ist sehr schmerzhaft wie ich gehört habe. Ja ich bin nunmehr mit gleich doppelt geschärftem Blick unterwegs und froh, es hinter mich gebracht zu haben, in Zeiten wie diesen gar kein so leichtes Unterfangen! Dir alles Gute und Liebe Grüße - Uschi

Bild vom Kommentator
Hallo Uschi, das Universum ergießt sich ins Nirgendwo. Aber auf der Erde sollte man sorgfältig und verantwortungsbewusst mit seinen Mitmenschen und auch mit der Natur umgehen. Denn wie man aktuell sehen kann, schlägt das Schicksal oft erbarmungslos zu. Dann hilft kein Lamentieren mehr!!! Vorabendliche Grüße zu Dir, Helga.

Ursula Rischanek (09.03.2021):
Hallo Helga, ja natürlich wäre die Sorgfalt und auch Verantwortlichkeit im Umgang mit so Vielem mehr als angebracht und trotzdem, selbst in Zeiten wie diesen, wird leichtfertig verletzt und einander wehgetan, oftmals sogar unbewusst und gedankenlos! Herzlichen Dank auch Dir mit lieben Grüßen - Uschi

Trickie Wouh (trickie.bpgmail.com)

09.03.2021
Bild vom Kommentator
Oja liebe Uschi.
Das Leben ist so kurz und man soll bedenken,das wir eines Tages diese schöne Welt verlassen müssen.Darum sollten wir uns alle vertragen und nett zueinander sein.
Ich grüße dich ganz lieb, Brigitte

Ursula Rischanek (09.03.2021):
Liebe Brigitte, wie recht du doch hast, so schnell kann es manchesmal gehen und ehe man sich versieht ist alles vorbei... gerade im Jetzt und Hier! Dankeschön mit lieben Grüßen in deinen Abend - Uschi

freude (bertlnagelegmail.com)

09.03.2021
Bild vom Kommentator
Das Schicksal meint es gut mit dir,
nur wenn zusammenhalten wir;
wenn etwas auseinander klafft,
fehlt uns zum Überleben Kraft.

Und wenn einmal das Ende naht,
wo niemand mehr nach uns noch kraht,
dann setzt das Schicksal seinen Hobel an
und hobelt alles gleich so dann und wann.

Uschi, ein tiefsinniger Text und ein tolles Bild,
lG Bertl.

Ursula Rischanek (09.03.2021):
Dankeschön nun ja, es gibt Schicksale und Schicksale, selbstverursacht oder fremdbestimmt, wer kann schon sagen.... Schönen Abend - Uschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).