Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Halbgesichter...😷“ von Ursula Rischanek

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ursula Rischanek anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Alltag“ lesen

Margit Farwig (farwigmweb.de)

13.03.2021
Bild vom Kommentator
Liebste Uschi,

wahrlich kann man manchen nicht erkennen, soll sich bitte melden, seinen Namen nennen, das brigt ein lautes Lachen ein und schon ist man nicht allein. Bis der nächste Maskenträger kommt, man kann auch wegschauen, wenn es nicht frommt. Die Großen in der Politik, die müssen Ganzgesichtsmaken tragen, aber schämen sich nicht ein bisschen, schauen weg und das war es dann. Das war schon immer so. Sie sollten Deine Version hier lesen, schlagartig würden sie bessere Wesen...:-)))

Herzlich liebe Grüße in Deinen Morgen von Margit

Ursula Rischanek (13.03.2021):
Liebste Margit, herzlichen Dank für Deine lobenden Worte, wenngleich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bei den 'Großkopferten' wie wir hier sagen, sich vermutlich so gar nichts ändern würde, selbst wenn sie meine Zeilen lesen möchten ;-)) Manchesmal schwappt es halt selbst mir über und dann ventiliere ich dementsprechend! Herzlich liebe Grüße in Dein Wochenende - Uschi

Bild vom Kommentator
Wer liebe Uschi kann sagen, was uns in Zukunft noch alles beglückt! Kann sein, dass die Masken auch sehr, sehr lange bleiben! Grüße Franz

Ursula Rischanek (13.03.2021):
Lieber Franz, davon ist wohl auszugehen, dass diese Situation noch eine Weile andauern wird. Die unbekümmerten Zeiten, wo man dicht an dicht bei kulturellen Veranstaltungen gesessen ist, sind wohl der Vergangenheit zuzuschreiben. Die ganzen Kulturschaffenden sind natürlich ebenso ganz massiv davon betroffen.Von der wirtschaftlichen Situation der Länder, selbst wenn EU-weit HIlfsprogramme laufen, ja davon werden wir vermutlich noch viele Jahre die Auswirkungen zu spüren bekommen! Grüße Uschi

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

12.03.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Uschi,
die Halbgesichter wirken schon irritierend. Zwar kann man schön und weniger schön nicht unterscheiden, was auch vorübergehend als Vorteil sich erweisen kann, aber ich wäre froh, wenn die Maskeraden endlich ein Ende finden würden! Symbolisch gesehen, haben jene Menschen bereits die Masken fallen lassen, die sich am Geschäft mit dieser Art des Schutzes bereichert haben, was z. B. Die aktuelle Maskenaffäre in Deutschland bewiesen hat, wo CDU-Bundestagsabgeordnete aufgeflogen sind! Für mich nicht nur bedenklich, sondern auch gefährlich, zumal zahllose Nervenstränge jetzt schon bis zum Zerreißen gespannt sind. Vielen Dank für das Posten deines tollen Gedichtes!
LG. Michael

Ursula Rischanek (13.03.2021):
Lieber Michael, ja es ist aktueller dennn je wenn man so möchte! Ich streife diese Thematik nur ab und zu aber manchesmal ist es selbst mir ein Bedürfnis. Die Profitmacher die auch aus solchen Situationen ihre Gewinne machen, skrupellos aber wir werden es nicht ändern, selbst wenn danach die große Betroffenheit ausbrechen sollte. Eines steht für mich fest, diese Situation wird wohl noch eine Weile anhalten, wir werden uns damit arrangieren müssen, wohl oder übel! Herzlichen Dank mit ganz lieben Grüßen zu dir! Uschi

freude (bertlnagelegmail.com)

12.03.2021
Bild vom Kommentator
Uschi, da muss man sich fragen,
warum wir noch Masken tragen?

Die Leute bringen sich selbst um,
das wär mir wirklich viel zu dumm,

Sauerstoffmangel macht sich breit,
dennoch alle sind bereit,
sogar im Auto oder Freien,
sich von Masken nicht zu befreien.

Wir wurden mit Ängsten überschüttet,
sogar Familien sind zerrüttet,
wie lang soll das noch weiter gehn?
die engsten Leut darf man nicht sehn.

Und wie mir da so schwant,
war vieles vorgeplant,
denn hört man damit einmal auf,
wird kleiner gleich der Impfverkauf,
für'n Impfstoff, der erst kommen soll,
das find ich alles nicht mehr toll.

Jetzt gibt es bald nichts mehr zu schimpfen,
Kurz lässt sich mit Astra-Impfstoff impfen.

Wer's glaubt, wird selig.

LG Bertl.



Ursula Rischanek (13.03.2021):
Bertl, zu deinem letzten Satz - wer's glaubt wird seelig ;) es ist einiges aus dem Ruder gelaufen, hätte meines Erachtens besser oder anders angegangen werden müssen. Nun in jedem Land, für jede Regierung ist die aktuelle Lage eine bis dato noch nie dagewesene Herausforderung. Trotzdem über einige Dinge bleibt uns wohl oder übel nur, den Kopf zu schütteln, selbstverständlich nur mit umgeschnallter Maske!!! Danke für den Reimkommentar! Schönen Samstag - Uschi

Bild vom Kommentator
Hallo Uschi, stimmt. Noch ist kein Ende der Maskenpflicht in Sicht. Im Laufe der Zeit hat man sich aber schon an dieses Ritual gewöhnt. Leider sind sie uns ja aufgezwungen worden; Freiwilligkeit wäre mir lieber! Manchmal finde ich das Tragen der "Dinger" gar nicht so übel, z.B. bei kalter Witterung oder Wind. Ich kann das Einatmen der kalten Luft nicht so vertragen. Außerdem spart man das Geld für Make up und Lippenstift: sieht ja doch niemand :)))). Was mich persönlich stört, ist, dass man, um gehört zu werden, lauter sprechen muss als üblich. Ansonsten hilft die Zeichensprache :). Schicke Dir maskenfreie Grüße, Helga

Ursula Rischanek (12.03.2021):
Nun liebe Helga, es ist schon so, dass man doch auch aufgrund der Gestik aber vorallem der Mimik sein Gegenüber wahrgenommen hat. Auch ich halte mich, natürlich an diese Maßnahmen selbst wenn sie beeinträchtigen. Ältere Menschen, die oftmals schon ein etws eingeschränkteres Gesichtsfeld haben, beeinträchtigt es nicht nur beim Atmen sondern vorallem durch Beschlagen der Brille und was noch viel fataler ist, beim Ein- oder Aussteigen aus der Straßenbahn oder dem Bus, um nur einige der Nachteile aufzuführen. Es wird sich daran so schnell nichts ändern, das ist nunmal klar und es ist auch zu Erkennen, wer in Zeiten wie diesen die wahren 'Profiteure' sind! Wir werden sehen, wohin uns das alles noch führen wird, beeinflussen können wir es ohnehin nicht! Herzlich liebe lächelnde Grüße in Deinen Abend - ganz ohne Maske - Uschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).