Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wenn man den Schlaf stört“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

14.03.2021
Bild vom Kommentator

"Wenn der Nachtschlaf ist gestört,
am nächsten Morgen ist man fast verstört.
Denn dieses, das sich nicht gehört,
von Schlafes Ruhe ist man stets betört !"
(Hanns Seydel, 14.03.2021, für Franz Bischoff)


Guter Franz,

wenn der Nachtschlaf nicht stimmt, dann ist das eine ganz üble Sache !!!
Wohnt man im Dachgeschoss (wie viele Andere so auch ich) - die Fenster sind in der Dachschräge - und man hat einen sehr leichten Schlaf, es regnet stark oder hagelt nachts, dann kann das große Durchschlafprobleme verursachen !
Ohropax ist eine gute Möglichkeit, aber ich beispielsweise wähle die Alternative Watte in den Ohren.

GLG Dir in den bald beginnenden Abend von Hanns

Musilump23

13.03.2021
Bild vom Kommentator
Ja Franz, bei Störung der Morgenruhe im Bett ist all das zu tun was wirklich anliegt. Dazu gehört nun mal Anstand, Abstand, eigener altersbedingter Schlafmodus und Vorstellungsträume.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz
Bild vom Kommentator
ja, Franz. So kann auch Urlaub auf dem Bauernhof zur Tortur werden.lach.
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,

Als ich nach Marsberg in meine Wohnung in "Stadtrandlage" gezogen bin, hatte ich ursprünglich angenommen, daß es hier ruhig sei; doch ich wurde sehr schnell eines Besseren belehrt: Ich wohne in einem sogenannten "Mischgebiet" und bin oft verblüfft, was sich hier so alles "mischen" kann: "Hundegesang zur Kettensäge" ist zum Beispiel sehr beliebt; oder "Kreissäge zum Rasenmähen" und in der Mittagsruhe scheint die Kernarbeitszeit zu liegen. Mitunter kann das dann schon einmal zu gemischten Gefühlen führen. Doch in Marsberg herrscht Narrenfreiheit; immerhin haben wir hier ja auch die Landesklinik... Noch Fragen? Doch ich lebe hier schon über sechs Jahre und fühle mich wohl; in der Fachsprache nennt man so etwas Resilienz; grins.

Und da es hier auch ein Besucherbergwerk gibt, schmettere ich Dir ein fröhliches "Glück auf!" hinüber.

Herzlichst,
Frank

rnyff (drnyffihotmail.com)

13.03.2021
Bild vom Kommentator
So schlimm steht es vermutlich nicht mit Deinem Gehör, dass Du die Viecher am Morgen früh hörst. Ich habe mir angewöhnt, nur noch das zu hören, was ich will und bin damit recht gut gefahren. Selbst das Gras wachsen höre ich nicht mehr. Lieber Gruss Robert
Bild vom Kommentator
Lieber Franz! Die Menschen stören mich mehr als die Tiere. Ich wohne auf dem Land und bin es gewohnt, dass ich die Hühner morgens höre oder wenn die Kuh im Feld muht und auch ein Hund stört mich nicht. Allerdings habe ich meine Hündin so erzogen, dass sie nicht unnötig bellt, nur bei Gefahr aber wenn morgens um sechs Autos durchfahren und hupen, um den Nachbarn zu begrüssen, das finde ich unverschämt. Jeder sollte auf seine Mitmenschen achten. Schicke dir liebe Grûsse Karin
Bild vom Kommentator
Ja, lieber Franz, das kenne ich auch. Toll geschrieben.

Herzliche Grüße von Wolfgang

Trickie Wouh (trickie.bpgmail.com)

13.03.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz.
Ohropax ist eine sehr gute Idee.Denn jeden Morgen um 3 oder halb 4 kommen unsre Katzen in's Bett und wollen gestreichelt werden.Dann legen sie sich schnurren hin und schlafen.Ich allerdings bin dann hellwach.
Super Gedicht.
Ganz lieben Gruß von Brigitte

freude (bertlnagelegmail.com)

13.03.2021
Bild vom Kommentator
...Francesco stopft die Ohren zu,
schläft so gut weiter dann im Nu,
zu Mittag wird er endlich wach,
die Frau macht in der Küche Krach,
da hilft kein Ohrenstöpsel mehr,
denn er verehrt sein Herzblatt sehr,
und macht sich auf die Socken,
er bleibt nicht länger hocken.

Ein Schmunzelgruß von Bertolucci

.
Bild vom Kommentator
Grüß dich Franz, bei uns reicht schon das Windgeheul als Wecker oder bohrende Handwerker in einer Wohnung. Amseln hört man leider nur noch selten im Wald und Hähne gibt es keine in der Nachbarschaft. Dein Gedicht greift sehr humorvoll die Tierwelt als weckende Instanz auf. Lass es dir gutgehen und ein angenehmes Wochenende, herzlichst Inge

Franz Bischoff (13.03.2021):
Richtig liebe Inge, man muss dies mit Humor sehen und ich freue mich wenn ich auf „Landurlaub“ bin immer auf die Natur und Tierwelt! Auch Dir viele liebe Grüße und leider bläst der Wind heute etwas zu stark! *Dank auch Deinem schnellen Kommentar und auch gestern war bei mir etwas Humor dabei! Humor muss im Leben sein!

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).