Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Hungerblümchen“ von Frank Guelden

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Frank Guelden anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

19.03.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Frank,
mit wenigen Zeilen hast du ein kleines Meisterwerk geschaffen, der deine Liebe zur Natur gut ausdrückt.
Herzlich Karl-Heinz

Frank Guelden (19.03.2021):
Lieber Karl-Heinz, herzlichen Dank für Dein Lob! - Gerade muß ich jedoch etwas verarbeiten: Nach einem "Irgendwietag", nicht gut, nicht schlecht, -und doch... Ich habe die Stimmung einfach nicht wegbekommen können. - Und gerade eben waren zwei Waschbären da; einer ist schnell verschwunden und der andere blieb und ich habe forografiert - Normalerweise geht das ohne Blitz; doch diesmal... Wir waren beide erschreckt. Der Waschbär ist natürlich sofort verschwunden. - Und nach diesem "Was soll das Tag." - Ich habe einen Klos im Hals; könnte weinen, doch es geht nicht... "Ok!" Das hab´ ich immer bei so was innerlich gesagt und früher habe ich dann gesoffen; hab ich ja 1980 bleiben lassen und muß das jetzt so aushalten. Liebe Grüße, Frank

Bild vom Kommentator
Hallo Frank. Nicht nur Deine Liebe zur Natur und Tiere gefällt mir, auch Deine Poesie wie hier wieder! Klasse beides und Grüße in den Abend der Franz
*Spritze Nr. 3 gestern erhalten!

Frank Guelden (17.03.2021):
Hallo Franz. Herzlichen Dank für Dein Lob! Und anscheinend geht es bei Dir in Richtung Gesundheit auch weiter! Das freut mich! Herzliche Grüße, Frank

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

17.03.2021
Bild vom Kommentator

Das hast du mit viel Herz gesagt,
und könnten deine Tierchen sprechen,
aus ihrem Mund würde Licht sich fächeln...

Liebe Abendgrüße - Renate

Frank Guelden (17.03.2021):
Schmunzel, Renate. Ich versuche mir das gerade bei meinen Tierchen vorzustellen. - Nee, nee... Für mich sind sie genau richtig, so, wie sie sind. Ich bin nicht von allem begeistert; doch das gehört halt eben auch dazu. Liebe Grüße zurück. Frank

Bild vom Kommentator
Grüß dich Frank, Draba azoides weckt mit ihren gelben Blüten Frühlingserwartung. Bei uns blüht die kleinere Verwandte Draba verna, die ca. 3 - 4 cm hocch wächst und wie wein weißer Schleier auch kieserdige Böden bedeckt. Einen schönen Märztag wünscht dir herzlichst Inge

Frank Guelden (17.03.2021):
Liebe Inge, herzlichen Dank für Deine Zeilen! Draba verna blüht bei mir auch, hauptsächlich in den Fugen des Verbundpflasters, nur kommt es wenig zur Geltung, weil es sich nicht flächig ausbreitet. Herzliche Grüße zurück und eine gute Zeit. Frank

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

16.03.2021
Bild vom Kommentator
Schön lieber Frank,

wieder ein Stückchen das wir miterleben dürfen aus Deinem Steingarten. Die Hauswurzen wie sie bei uns genannt werden, habe ich auch schon viele viele Jahre, nun Deine Mäuschen wissen vielleicht was ihnen gut tun mag. Die dicken saftigen Blätter - vielleicht ein besonderer Geschmack. Wusstest Du eigentlich, dass diese besonderen Pflanzen auch manchesmal an Hauseingängen ausgebracht wurden, weil sie vor bösen Geistern, Blitz und Donner schützen sollen?

Herzlich liebe Grüße in Deinen Abend, Uschi

Frank Guelden (16.03.2021):
Liebe Uschi, herzlichen Dank für Deine Zeilen! In meinem Steingarten befinden sich einige "Wächter". Helleborus zum Beispiel, Königskerze und Weide, sowie verschiedene Steine; schmunzel. Was man davon glauben kann? Ich habe mich mit verschiedenen Dingen beschäftigt und manches war schon verblüffend und anderes wieder nicht so sehr. - Ich habe Michael Gienger und Sofia Sienko ein wenig kennengelernt, Hajo Banzhaff und Wulfing von Rohr bei einem Vortrag erlebt; ein wenig mit Schamanismus zu tun gehabt, war auch kurz in einer Sekte, und habe beruflich und privat sehr viel mit unterschiedlichsten Menschen zu tun gehabt... Ich staune hier und da und freue mich über meine Tiere und den Steingarten. Gesucht habe ich genug; wer oder was mich finden soll, darf sich selbst bemühen. Liebe Grüße, Frank

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

16.03.2021
Bild vom Kommentator

Dein Hungerblümchen hält dem Vergleich, der mir im Kopf umschwirrt stand.
Prima, Frank.

Grüße in deinen Abend schickt dir Ingrid

Frank Guelden (16.03.2021):
Liebe Ingrid, das freut mich sehr! Die Hungerblümchen, die wild wachsen, sind winzig, eher unscheinbar und blühen weiß (Draba verna), die gibt es bei mir auch, und sie wachsen gerne in den Steinfugen von Verbundsteinpflastern. Sie sind eine erste Bienenweide und werden auch von Kleintieren und Vögeln gefressen. By the way: Ich habe ja in meinem Steingarten einiges geändert und neu gepflanzt, unter anderem verschiedene Dachwurzarten. Und was sehe ich? - Die Gelbhalsmäuse knabbern an denen rum... Ob die denken, daß das Aloe Vera ist, und gut fürs Fell? Ich habe eine beobachtet, die auch ganz verstohlen zu mir rüberschaute... Doch bei mir dürfen sie das. Es ist eben irgendwie doch unser Steingarten. Und heute haben mich drei Gelbhalsmäuse und eine Rötelmaus regelrecht begrüßt: Ich stand da, nicht an der Futterstelle, und sie kamen an und schauten zu mir hoch, bevor sie dann wieder zu ihrem Alltag zurückgekehrt sind. So etwas gibt es eher selten bei ihnen. - Mag ja sein, daß wir "nicht systemrelevant" sind; doch den Mäusen ist das egal... Übrigens war heute ein guter Tag für mich. Herzliche Grüße an Dich von Frank, auch im Namen der Tierchen.

Bild vom Kommentator
Lieber Frank! Welch ein schönes Gedicht. Ich habe den Namen Hungerblümchen noch nie gehört und habe sie auch noch nie gesehen. Ich habe vorhin gerade gegoogelt und mir sie angeschaut. Durch dein Gedicht mit Bild habe ich wieder etwas dazu gelernt. Schicke dir herzliche Abendgrüsse Karin

Frank Guelden (16.03.2021):
Liebe Karin, unbewußt hast Du die einfachen, winzigen weißblühenden (Draba verna) bestimmt schon gesehen; sie wachsen in Steinfugen, auf Halden und Schotter. Herzliche Abendgrüße zurück! Frank

freude (bertlnagelegmail.com)

16.03.2021
Bild vom Kommentator
...und viel Licht bringst auch du Frank in den Alltag. Ich danke dir mir lG, Bertl.

Frank Guelden (16.03.2021):
Lieber Bertl, mag sein, daß wir im Vergleich zur "ach so großen Welt" , hier alle nur kleine Glühwürmchen sind; doch so eine Menge Glühwürmchen haben auch ihren Reiz, finde ich. Einen schönen Abend für Dich! Herzlichst, Frank

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).