Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Politiker“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

25.03.2021
Bild vom Kommentator

"Der Politiker, er sollte leuchten,
dem Volk ein Vorbild sein.
Probleme soll er richtig deuten,
die Lösung bieten rein !"
(Hanns Seydel, 25.03.2021, für Adalbert Nagele)


Guter Adalbert,

Dein gewichtiges Gedicht (wie immer Note 1, wunderbar geistreiche Paarreime) hat für mich eine besondere familiäre Bedeutung, die ich Dir gerne mitteile : Mein Vater war in der Kommunalpolitik tätig (SPD-Fraktionsvorsitzender in Schwalbach/Saar), meine Mutter (aus Bayern kommend) und ihre Mutter waren tief beeindruckt von FJS (Franz-Josef Strauß).
Gestern brauchte ich eine geistige Abwechslung und ich sah mir unter youtube historische Debatten im deutschen Bundestag an (Machtwechsel in Deutschland 1982 - Kohl gegen Schmidt, die geradezu legendären Rededuelle Strauß-Wehner, Willy Brandt). Aber gerade verständnisvolle Politik bedeutet ja auch Demokratie !! Deutschland hat 12 Jahre lang (1933-1945) eine grauenhafte Diktatur erlebt ! Und wie rief der Diktator 1938 ? : "So melde ich der Geschichte stolz den Anschluss meiner Heimat (Österreich) an das deutsche Reich (Annektierung)." In europäischen Staaten wird eine derart entartete Politik wohl glücklicherweise nie mehr möglich sein !!
Und ja, die "Korruption" : Bestechlichkeit ist für ehrliche Leute undenkbar ! In Deutschland damals die Schreiber-(Waffen-)Affäre, CDU-Spendenaffäre oder in den USA die Watergate-Affäre, das sind sehr dunkle Seiten der Politik.

GLG Dir von Hanns (der wieder im Schreibrausch ist und jetzt zu "... letzter Schliff")


Adalbert Nagele (25.03.2021):
...Hanns, für uns ist es völlig unvorstellbar, wenn man sich heute Reportagen vom 1. und 2. Weltkrieg ansieht, was viele Menschen damals alles durchgemacht haben. Nach dem Krieg, beim Wiederaufbau waren die Politiker weitaus gemäßigter als heute. Dein toller Vierzeiler gehört wieder einmal von den jetzt regierenden Politikern beherzigt! Besten Dank und lG, Adalbert.

Bild vom Kommentator
Lieber ehrlich zahmer Bertl...
wie wahr hast du für uns alle hier gesprochen
viel korruptes wurd mit Steuergeld verbrochen :-((
WIR, das Volk bleiben dank Ihnen am kochen
Politiker kriegen den Braten, wir nur Knochen!!
Leider zählen heutzutage
weniger die Talente als die Seil bzw. Machenschaften
Herzl. nachdenkliche Morgengrüße
vom stillen Wütbürger + Freund Jürgen
am heutigen Europäischen Tag der Talente

Adalbert Nagele (25.03.2021):
...Talente werden abgeschrieben, man hat wohl Angst vor ihnen. Sie könnten die Allmächtigkeit der Politik sabotieren. Jürgen, halt die Ohren steif und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Nur noch Geschwätz, Bertl.

LG Wolfgang

Adalbert Nagele (25.03.2021):
...das finde ich auch Wolfgang; dafür werden sie aber bestens von unseren Steuergeldern bezahlt. LG Bertl.

rutari (rutariweb.de)

24.03.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
trefflich ge(be)schrieben!
"Politik und Wahrhaftigkeit wohnen selten unter einem Dach" (soll schon Marie Antoinette vor über 200 Jahren festgestelt haben)...und daran hat sich bis heute nichts geändert.
LG
Ralf

Adalbert Nagele (24.03.2021):
So ist es Ralf. Platon (~ 427 v. Ch-~ 347 v. Ch), griechischer Philosoph meinte schon: "Diejenigen, die zu klug sind, sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst." Und Konrad Adenauer (1867-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland sagte: "Es gibt zwei Wege für den Aufstieg: entweder man passt sich an oder man legt sich quer." Ich danke dir mit lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,

Dein Schafgedicht trifft die Politik recht gut; doch Schafe sind viel zu dröge; da gibt es bessere Tiere für die Politik; hier zwei Zitate: "Schweine wechseln, Tröge bleiben." oder: "Politiker sind wie Tauben: sind sie unten, fressen sie Dir aus der Hand; sind sie oben, scheißen sie Dir auf den Kopf."
Und genau so ist es... Und der Gute Hirte? Der will die Schafe scheren und schlachten... und bei allem, was passiert, sollte man sinnvollerweise fragen: Wem nutzt es?...

Liebe Grüße,
Frank

Adalbert Nagele (24.03.2021):
...Frank, ich staune! Einen besseren Vergleich, als den mit den Tauben, gibt es nicht. "Politiker sind wie Tauben: sind sie unten, fressen sie Dir aus der Hand; sind sie oben, scheißen sie Dir auf den Kopf." Ich danke dir mit lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Hallo Don Bertolucci. Mein Freund, Politiker sind für mich fast alle unglaubwürdig und viele geben bei Beginn ihrer Laufbahn den Charakter ab! Sicherlich gibt es auch dabei Menschen, die dennoch etwas Charakter haben, doch leider bringt dies nicht sehr viel. Dies, ist in allen Ländern auf dieser Welt so. Hier in Deutschland gehören für mich „Herr Spahn, die ganze AfD, die Linken und noch einige beträchtliche Anzahl anderer dazu, dass man diesen kein Glauben schenken kann. Auch wenn man Frau Merkel oft berechtigt beanstandet, so ist kein Politiker bei uns vorhanden, der ihren Job besser machen könnte. Oft denke ich, selbst der Teufel mag keine Politiker! Schmunzelgrüße Dir Francesco.
*Habe heute großen Kummer mit dem Auge!
Diesen Vorschlag von Herrn Bartsch (Linke) und von Herrn Lindner (FDP) betr. Vertrauensfrage von Frau Merkel, dies ist ein Witz. Beide Parteien haben lediglich 8 Prozent und machen nur Wind. Selbst bringen beide nichts und genau dies, ist die Unglaubwürdigkeit in der Politik! Grins!

Adalbert Nagele (24.03.2021):
...Francesco, Heinrich von Kleist meinte schon: "Was man dem Volk dreimal sagt, hält das Volk für wahr." Da hat sich bis heute leider nicht viel geändert. Merci und lG, Bertolucci.

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

24.03.2021
Bild vom Kommentator
Hallo Adalbert,
das hast du perfekt und auch in energischen Form in Worte gefasst. Das beste und aktuellste Beispiel ist ja das Beispiel aus Deutschland. Kanzlerin Merkel wollte bereits am Gründonnerstag einen "Ruhetag" verordnen und hat sich am heutigen Nachmittag dafür entschuldigt. So ein Unfug! Bei geschlossenen Discountern am Donnerstag, wären diese zuvor krachend voll gewesen. Bei uns in Deutschland ist die Unmut besonders groß. Auf die Korruptionen in deinem Gedicht angesprochen, kann ich nur sagen, solange die Bevölkerung sich das gefallen lässt, wird dies noch schlimmer! Vielen Dank für das Posten dieses tollen Gedichtes!
LG. Michael

Adalbert Nagele (24.03.2021):
...danke Michael, Loriot meinte schon: "Ich liebe Politiker auf Wahlplakaten. Sie sind tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen." Dem kann ich mir nur anschließen. LG Bertl.

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl! Im nächsten Leben, wenn es eins geben sollte, dann werde ich auch Politikerin. Nicht viel tun, nur Mist bauen und eine hohes Gehalt. Mensch, was willst du mehr. Herzliche Grûsse Karin

Adalbert Nagele (24.03.2021):
...Karin, da wäre Marine Le Pen nichts gegen dich;-)))lach* doch glaub mir, Geld ist nicht alles. LG von Bertl.

rnyff (drnyffihotmail.com)

24.03.2021
Bild vom Kommentator
Zum Politiker wird man geboren: Steisslage, Mund offen und laut schreiend und als erstes wird gekackt und nach Milch gebrüllt. Lieber Gruss Robert

Adalbert Nagele (24.03.2021):
...Robert, treffende Worte, das muss man dir lassen. LG Bertl.

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

24.03.2021
Bild vom Kommentator
Was ihr den Geist der Zeiten heißt,
das ist der Herren eigner Geist,
in dem die Zeiten sich bespiegeln.
(aus Faust I, JWvG)
HG Olaf

Adalbert Nagele (24.03.2021):
...merci Olaf, ein sehr treffender Kommentar! GlG von Bertl.

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

24.03.2021
Bild vom Kommentator

Zuerst wirken die Schafe alle hell,
mit der Zeit dunkeln sie nach
und verändern stark ihr Fell.
Schon als Kind hörte ich vom
Verwandlungslied,
das keck durch alle Ränge zieht...
Wölfe im Schafspelz stellen sich vor,
- und die Verdutzten/Überrumpelten
stehen immer wieder - mundoffen - davor...

Grüße aus dem Stall des Volkes
- Renate

Adalbert Nagele (24.03.2021):
...großartig Renate, besser hättest du es nicht beschreiben können. Ein Hoch auf deine Poesiegedanken! GlG von Bertl.

Bild vom Kommentator
Ja, Bertl, was soll man noch sagen, du hast es bereits erwähnt. Sie raten, beraten, verbraten.
LG zu dir von Sieghild

Adalbert Nagele (24.03.2021):
...Sieghild, glaubhaft sind sie alle nicht. Ein Dankeschön mit lG, Bertl.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).