Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„UNENDLICHKEIT DER ZEIT“ von Marlene Remen

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Marlene Remen anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Trost & Hoffnung“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

27.03.2021
Bild vom Kommentator
So ist es , liebe Marlene. Alles ist veränderlich und jedes Lebewesen und jede Pflanz
habe eine bestimmte Lebenszeitspanne und alles kommt und geht. Nur die Zeit geht weiter wie eine Uhr auch wenn die Erde nicht mehr bestehen würde.

Herzlich Karl-Heinz

Marlene Remen (28.03.2021):
Lieber Karl-Heinz, ich danke dir für deine zustimmenden Worte. Ja, die Zeit läuft weiter, es schert sie nicht, ob und wie wir Menschen leben. Sich eine Unendlichkeit der Zeit jedoch vorzustellen, dies fällt schon schwer. Liebe Grüße dir und deiner lieben Frau von Marlene

Bild vom Kommentator
Liebe Marlene,

"beweisen" läßt sich wohl nur etwas nach weltlich menschlichen Wahrnehmungsmaßstäben und diese Wahrnehmung ist sehr begrenzt. Vielleicht gibt es auch "Felder" (morphogenetische Felder, Rupert Sheldrake), die gleichförmige Wahrnehmungen in Gruppen verursachen. - Für mich ist das Phänomen "Zeit" ein Teil der persönlichen Wahrnehmung, das von außen ganz anders wahrgenommen werden kann... Vielleicht gibt es ein "Meer der Unendlichkeit", wie Carlos Castaneda es nennt....

Liebe Grüße,
Frank

Marlene Remen (27.03.2021):
Lieber Frank, ich danke dir für deine Worte. Nein, beweisen läßt sich die Unendlichkeit nicht, aber wie du es gesagt hast "Das Meer der Unendlichkeit", ja, das könnte ich mir schon vorstellen. In dem Alles seinen Anfang hatte und auch wieder enden wird, ein ewiger Kreislauf des Lebens und dies ist schon ein tröstlicher Gedanke. Liebe Grüße dir von Marlene

freude (bertlnagelegmail.com)

25.03.2021
Bild vom Kommentator
...Marlene, irgendwie denk ich mir auch, dass es so etwas wie Unendlichkeit geben kann. Der einzelne Mensch hält sich oft für zu wichtig und glaubt, es gibt nur ihn als starke oder schwache Persönlichkeit und alles dreht sich um ihn. Doch im Unendlichen ist vielleicht alles Eins. Im Irdischen dreht sich nichts mehr um dich, wenn du nicht mehr da bist, aber es kommen neue Menschen auf die Welt mit den gleichen Wahrnehmungen und Sorgen wie wir sie haben und alles dreht sich wieder um jeden Einzelnen, wo auch du, in welcher Form auch immer, wieder enthalten sein kannst.
Das meint mit lG,
Bertl.

Marlene Remen (27.03.2021):
Lieber Bertl, danke dir für deine Worte. Die Zeit des Erdenlebens empfindet wohl Jeder als seine Zeit. Und die Frage, was kommt danach, sie drängt sich auf. Meiner Meinung nach, wiederholt sich alles, jedes Leben, jedes Sein, gekommen und gegangen und wieder von vorne. Die Unendlichkeit ist sehr dehnbar und unbegreiflich, ob wir sie irgendwann erleben ? Liebe Grüße dir von Marlene

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).