Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Anatomie des Menschen“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

26.03.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,

der Computer ist allwissend. Kein Professor kommt mit. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Sehr gut zu lesen dein Gedicht.
Herzlich Karl-Heinz

Robert Nyffenegger (26.03.2021):
Danke Dir, trifft zu, aber das rein Menschliche lässt sich nicht kopieren. Es besteht zumindest die Hoffnung. Dir einen schönen Tag, herzlich Robert

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

25.03.2021
Bild vom Kommentator
Für deine Viren gehe ich auf allen Vieren !
Satire ist etwas für die besseren Tiere !
HG Olaf

Robert Nyffenegger (26.03.2021):
Nein, geh nicht auf Vieren, das steht Dir nicht an, da hängt der Kopf und das passt nicht zu Dir, viel zu belesen.Bist auch viel besser vor Viren geschützt, die sind oft bodennah. Lieber Gruss und ebensolchen Dank, Robert

freude (bertlnagelegmail.com)

25.03.2021
Bild vom Kommentator
John Locke englischer Philosoph und Vordenker der Aufklärung 1632 - 1704 sagte:
„Logik ist die Anatomie des Denkens.“
Robert, die künstliche Intelligenz ist nicht immer ein Vorteil.
Sie wird die menschliche Intelligenz niemals ersetzen.
Das meint mit lG,
Bertl.

Robert Nyffenegger (25.03.2021):
Vollständig mit Dir einverstanden, das ist eine Utopie und erst noch eine grauenhafte. Echte Gefühle -Empathie- wird man nie programmieren können. Danke Dir, wir sind uns einig, herzlich Robert

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

25.03.2021
Bild vom Kommentator

Lieber Robert,
sehr gern bin ich in den gesamten Blick eingestiegen.
Da können wir uns ja "in Hoffnung" wiegen...
Andere Kräfte werden "uns'ren Kern" besiegen.
Jetzt kann ich mich ja "in Entspannung" üben...
Niemand mehr wird mir etwas verübeln.
Die Chips sind alle so programmiert,
dass dem Vater Staat nichts mehr passiert.
Auch wir werden "neues Vertrauen" gewinnen,
das "Baby KI" auf die Beine bringen.
Und wenn dann alles läuft wie geschmiert,
erkennen wir mit Schrecken:
WIR sind wieder einmal mehr angeschmiert.
Ob sich von den MACHERN dann jemand geniert?
KI-Ethik heißt das Zauberwort.
Dieses gestalten wir gemeinsam bis in den Tod.

Meine Gedanken dazu sind gar nicht rein,
denn "der Fortschritt" selbst fordert andere ein.
Wir werden am Ende nur Spielball sein.

Liebe Gedakengrüße sind auf dem Weg
- Renate

Robert Nyffenegger (25.03.2021):
Deine Gedankenspielereien kann ich voll nachverfolgen. Sowas gäbe eine grauenvolle Menschheit, würde selbst das kommunistische System der Chinesen übertreffen, aber die haben sich auf einen solchen Weg aufgemacht und spielen mit dem naturgegebenen Computer. Man hüte sich am Morgarten, wie man bei uns sagt. Ganz herzlichen Dank für Deinen Kommentar und lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).