Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Stein-Derwisch“ von Frank Guelden

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Frank Guelden anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

29.03.2021
Bild vom Kommentator
Mit einem Derwisch habe ich mich noch nie auseinandergesetzt, Frank. Keine Ahnung.....
Was ich aber faszinierend finde, sind Steine und Wolken. Da kann man so vieles hineindenken und herauslesen . Übrigens: gelesen habe ich auch dein Gedicht sehr gern.

Grüße kommen von Ingrid


Frank Guelden (29.03.2021):
Liebe Ingrid, Derwische tanzen eine Art Drehtanz und versetzen sich so in Trance; um es so einfach wie möglich auszudrücken und religiöse Hintergründe außen vor zu lassen. Es gibt etliche Übungen aus verschiedensten Kulturen um sich in Trance zu versetzen. Mich hat das eine Zeit lang interessiert. Steine und Wolken finde ich auch faszinierend; bei Edelsteinen mag ich besonders Phantomkristalle; Kristalle, die einen- oder mehrere Wachstumsstopps eingelegt haben, was man durch eingeschlossene Ablagerungen als Schattenriss sehen kann. Liebe Grüße, Frank

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

28.03.2021
Bild vom Kommentator

Ja, da hast du Recht! Ich bin auch immer
sehr fasziniert, wenn sich im Gestein, in
Bäumen und ähnlichen Dingen "Gesichter"
zeigen. Dann denke ich immer, dass in den
Dingen noch anderes verborgen ist...

Da hast du aber einiges an Steinen etc.
herbeigeschleppt! Das ist doch ein sehr
zufriedenstellendes Tun, wenn es dir eine
Erfüllung bringt. Dein Gedicht finde ich
sehr, sehr schön.

Liebe Grüße - Renate

Frank Guelden (28.03.2021):
Liebe Renate, es freut mich, wie Du miterleben kannst, wie es mir immer wieder geht, und, daß Du siehst, was mit meinem Steingarten in Jahren gewachsen ist. Andere bestellen eine Ladung Steine, Erde, Pflanzen, und in zwei Wochen gibt es einen Steingarten... Bei mir hat sich alles sehr langsam entwickelt: Da war zuerst eine nackte Terrasse aus Verbundsteinpflaster und es gab die beim Umzug mitgenommenen bepflanzten Mörtelkübel von meinem damaligen Balkon. Und nach und nach habe ich alles mögliche, hauptsächlich mit Rucksack, aus der Umgebung herangeschafft, habe neues entdeckt, umgestaltet... Und Mäuse, Piepätze und Waschbären haben mich dabei begleitet und tun es immer noch. Für mich ist das einfach wunderbar! Ganz liebe Grüße an Dich, Frank

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

26.03.2021
Bild vom Kommentator
Das ist ein Sufi der tanzenden Derwische. Ich bin selbst einer. Ich lebe gelegentlich
in Konya und bin ein Schüler von Mevlana Rumi, der dort in der grünen Moschee
bestattet liegt. Rumi war ein Meister der Liebeslyrik und allen erhabenen Gedanken
zugetan. Rumi lebte im 13. Jhdt. und gehört neben Hafiz zu den GrOßEN Dichtern. Gern
gelesen !
HG Olaf

Frank Guelden (26.03.2021):
Schmunzel, lieber Olaf. Da hast Du Dich also auch etwas mit Sufismus beschäftigt und bist dem "Ruf des Derwisch" gefolgt; finde ich wirklich interessant Liebe Grüße, Frank

freude (bertlnagelegmail.com)

26.03.2021
Bild vom Kommentator
...Frank, ich schätze, der Stein hat auch heilende Kräfte und er bringt dir die Ruhe und Gelassenheit für schöne Gedichte. Ich würde ihn wie einen Musenstein behandeln und mir öfters Energie bei ihm holen.
Sehr gut dargestelllt und bedichtet.
LG Bertl.


Frank Guelden (26.03.2021):
Lieber Bertl, im Laufe meiner Jahre in Marsberg haben sich so einige Musensteine in meinem Steingarten eingefunden. Es gibt hier viel Muschelkalk, der nicht nur ausgewaschen, sondern auch durchwurzelt wird, was mitunter wirklich seltsame Gebilde schafft. Liebe Grüße, Frank

Bild vom Kommentator
Wie schon gesagt lieber Frank, ich vergleiche vieles auch mit den verschiedensten Sachen und vor allem mit Menschen! Wichtig, Fantasie und der richtige Blick! Toll wieder und viele Grüße von Franz

Frank Guelden (26.03.2021):
Lieber Franz, herzlichen Dank für Deine Zeilen und Dein Lob! Hoffentlich geht es Dir gesundheitlich bald wieder besser. Alles Liebe und Gute, Frank

Margit Farwig (farwigmweb.de)

26.03.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Frank,

du spürst selbst Steinen auf den Grund und kommst zum richtigen Schluss. Das Moosige gibt ihm noch einen besonderen "Anstrich". Ich habe schon vor Jahren tanzende Derwische gemalt, das Bild hängt hier und lässt mich immer wieder neu denken über die freundliche Art zu leben. Dir ein Chapeau!

Herzlich Margit

Frank Guelden (26.03.2021):
Liebe Margit, Steine interessieren mich schon sehr, sehr lange. Als Kind bin ich unterwegs gewesen und habe im Rheinkies Achate gesammelt. Sufismus...Ob man ein Derwisch sein muß? Sich in Trance tanzen?...Es gibt Menschen, die tatsächlich in sich selbst ruhen, und bei denen es keine Fassade ist; es muß da eine Art innerer Klang und Freude sein. Sehr wenigen bin ich begegnet, meist sind sie vom Schicksal gebeutelt worden, und immer waren sie auf besondere Weise einfach. Liebe Grüße, Frank

Goslar (karlhf28hotmail.com)

26.03.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Frank,
gute Beobachtungsgabe in deinem Bild und Gedicht.

Herzlich Karl-Heinz

Frank Guelden (26.03.2021):
Lieber Karl-Heinz, herzlichen Dank für Dein Lob, das mich freut. Alles Liebe und Gute Euch! Frank

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).