Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Corona - März 2021“ von Olaf Lüken

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Olaf Lüken anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)“ lesen

Sonnenfisch (sonnenfischlive.de)

28.03.2021
Bild vom Kommentator
Werter OLAF, fürwahr:
"Die Stimmung drückt, ist schwer wie Blei!"
"Dieser Winter raste an uns allen vorbei!"
"Selbst mein Stuhl will mich verlassen,
mich nicht mehr zu sich lassen!"
- Du schilderst es mit beredten Worten.
Sogar die realiv wenigen schwer Erkrankten atmen schwerer:
die Psychosomatik, die auf dem Kollektiv lastet, und
die du in so treffliche Bilder gebracht,
lastet auf ihnen in besonderem Maße.
- Was tun? ... vorwärts schauen oder erforschen,
was da eigentlich los ist? Was ist denn da eigentlich los?
Fast alle sind gesund
und werden dennoch behandelt als wären sie krank.
Selbst Kinder werden malträtiert,
die normalerweise ihre Kinderkrankheiten
durchleben und darin wachsen. ... Was ist los?
In dem Roman DIE PEST von Camus wird allein die Stadt Oran abgeriegelt,
nicht aber ein ganzes Land, oder fast die ganze Welt -
obgleich die Pest unendlich viel gefährlich ist,
als diese alljährliche Atemwegserkrankung,
die diesmal "Covid 19" heißt -
und die wir m. E. nur deshalb haben,
weil wir den Winter zum Sommer gemacht,
seit wir (seit 1878 bzw. seit 1880) elektrisches Licht haben.
Also sind der Joseph Wilson Swan (GB) und der Thomas Alva Edison (USA)
an all diesen Winterinfluenzen schuld!
Jetzt habe ich es! Endlich!
... Herzlich: der AUGUST, der seit 23 Jahren keine
Atemwegserkrankung mehr durchmachen musste:
damals eine Bronchitis, die ich durch Fasten heilte:
Fasten nach Dr. med. Otto Buchinger II.

rnyff (drnyffihotmail.com)

26.03.2021
Bild vom Kommentator
Olaf, Du sagst es bestens, ich leide mit Dir, weniger wegen Corona als solches, sondern wegen der Volltrottel in der Regierung und der hysterischen Presse. Jetzt kommt Manaus auf uns zu, war schon dort und das Theater hat mir gefallen. Lieber Gruss, es kommt wie es kommt, Robert

Olaf Lüken (26.03.2021):
Robert, das war mein letzter Corona-Beitrag, ein purer Akt der Verzweiflung. Mein Gott ! Was haben wir nicht alles unter Mutti Merkel aushalten müssen. SPD und CDU bringen - zusammen !!! - keine 50 Prozent auf die Wahl-Waage.. Ich möchte verzweifeln. Schaue ich auf unsere Weiberliga - von der Leyen, Merkel, Kramp-Karrenbauer, dann fühle ich mich wie der alte Heine, der nach Paris ging, weil die Seinen ihn nicht verstehen wollten.Danke für deinen Kommentar ! HG Olaf

freude (bertlnagelegmail.com)

26.03.2021
Bild vom Kommentator
Olaf, du kannst nichts dafür,
Ostern steht vor der Tür,
Corona-Scheiß geht weiter,
ist bestimmt nicht heiter.

Bleib gesund und lG,
Bertl.


Olaf Lüken (26.03.2021):
Hallo Bertl, Corona, Corona, ob in Wanne-Eickel oder in Pamplona. Das war mein letzter Kommentar zu dieser Pandemie. Keiner braucht sie, keiner will sie, keiner versteht sie. Wenn die Volksparteien nicht aufpassen, sind sie morgen bessere Randgruppen innerhalb einer autoritäten Gesellschaft ! Danke für deinen Kommentar ! HG Olaf

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).