Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Paketzusteller 2021“ von Olaf Lüken

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Olaf Lüken anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

28.03.2021
Bild vom Kommentator

Olaf, genau diese Gedanken hatte ich diese Woche,
da ich ziemlich abgehetzte Zusteller bemerkte,
die sich aber größtenteils noch sehr bemühen,
freundlich zu sein. Auch ich habe etwas ausge-
liefert bekommen. In mir kamen einige Gedanken
auf...

Liebe Grüße in den Sonntag - Renate

Olaf Lüken (28.03.2021):
Hallo Renate, DANKE für deinen freundlichen Kommentar. Auf deine nächsten Beiträge freue ich mich sehr. HG Olaf

Mark Widmaier (widmaiermarkweb.de)

27.03.2021
Bild vom Kommentator
Sehr gut geschrieben, lieber Olaf, mit der passenden Ironie...aber auch realitätsbezogen.
Sie bekommen viel zu wenig Anerkennung und werden von Amazon u.a. schlichtweg ausgenommen.

Liebe Grüße Mark


Olaf Lüken (27.03.2021):
Hallo Mark, DANKE für deinen wohlwollenden Kommentar, über den ich mich sehr gefreut habe. Was mich am meisten ärgert ist die Tatsache, dass die Kurierfahrer von ihrer Arbeit jetzt nichts haben und von der späteren Rente nicht einmal das Geld für die Miete aufbringen können. In unserem Land läuft sehr vieles schief. Ein Minister Scheuer hätte früher unaufgefordert seinen Hut genommen. Heute darf er unaufgefordert bleiben. HG Olaf

rnyff (drnyffihotmail.com)

27.03.2021
Bild vom Kommentator
Du sagst es mit Recht. Früher waren in unserer Strasse nur der Briefträger unterwegs. Jetzt täglich mindestens vier Lieferwagen mit Paketpost. Im Prinzip bestellen wir nichts im Internet, nicht zuletzt weil mir diese Leute leid tun, stets in Eile, aber erstaunlicherweise immer gut gelaunt. Verdienen hier sicher mehr, aber vermutlich an der unteren Lohngrenze. Lieber Gruss und gutes Wochenende, Robert

Olaf Lüken (27.03.2021):
Hallo Robert, das monatliche Einkommen differiert zwischen 2.000 und 2.500 Euro. Ausnahme sind immer möglich, aber auch mit Mehrarbeit gekoppelt. Ich denke neben den Zustellern auch an die IGLO-Fahrer, an die Callcenter-Mitarbeiter, an die Massenjobs auf den Flughäfen und Postämtern und und und. Bei einer Rentenerwartung von rd. 45% werden sich die Leute kaum noch eine halbwegs anständige Mietwohnung leisten können. Ich habe mich über deinen Kommentar sehr gefreut ! HG Olaf

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

27.03.2021
Bild vom Kommentator
Es boomt und kracht wohl im Gebälk,
hilft auch nicht groß darüber klagen,
wenngleich es vielen nicht gefällt,
gerade jetzt in diesen Tagen.

Der Onlinehandel der floriert,
der Griff zum net, ganz einfach geht
und jeder gern ganz ungeniert,
bestellt was so im Netz wohl steht.

Da braucht es dazu keine Maske,
geht schnell und noch dazu bequem,
der Klick ganz leicht auf eine Taste,
Besellung kommt dann ungesehen!

In Zeiten wie diesen sehr treffllich vertextet lieber Olaf, gefällt mir !
HG Uschi

Olaf Lüken (27.03.2021):
Liebe Uschi, ich kenne auch die "Innereien" einer Telefonie-Anstalt, Callcenter genannt. Für 10 Euro die Stunde heißt es vier Termine vereinbaren für diverse Geschäftspersonen. Es geht mir nicht um vorübergehende Studentenjobs ! Ein Paketzusteller verdient rund 2.000 Euro brutto. Der Rentenanteil liegt bei 45 Prozent ! Davon finanziert man in München keine einzige Wohnung. Dank Amazon werden sich die Einkaufszentren nachfrageärmer gestalten. Auch das ist sicher ! So what ? HG Olaf

freude (bertlnagelegmail.com)

27.03.2021
Bild vom Kommentator
Das sind die Knechte unsrer Zeit,
sie sind für alles stets bereit.

Olaf, lG von Bertl.


Olaf Lüken (27.03.2021):
Hallo Bertl, Reiche und Arme hat es schon immer gegeben. Gravierend ist nur der extreme Unterschied ! Die reichsten 68 Milliardäre besitzen das Vermögen der unteren 40 Prozent unserer Weltbevölkerung. Diese Leute geben ihr Geld wiederum denen, die ihre politischen Ambitionen erfüllen. Vor dem australischen Medienpapst Murdoch reihen sich die Staatsoberhäupter der Weltgemeinschaft ein. Von wegen Vorlksherrschaft ! HG Olaf

Bild vom Kommentator
Lieber Olaf,

sehr richtig! Viele, nicht nur die Mirarbeiter im Brief- und Paketdienst werden in unserer, ach so wunderbaren Masken-Demokratie, schamlos ausgenutzt und die Gewinne fließen denen zu, die...
Vermutlich ändert es sich nie: "Die Wurst wird immer von unten abgeschnitten, nie von oben." - Und wenn erst die Umweltverschmutzung und der Klimawandel so richtig greifen, werden spezielle Spezies Mensch immer noch ein Fleckchen Erde haben, wo man das Szenario genießt und keine Maske trägt.

Liebe Grüße,
Frank

Olaf Lüken (27.03.2021):
Lieber Frank, ein gläubiger Mensch erzählte mir neulich: "Olaf, wer heute zu den Reichen gehört und stirbt, geht in der Zwischenwelt leer aus." Da bin ich ja mal sehr gespannt, lieber Frank. Deinen Kommentar teile ich inhaltlich ohne WENN und ABER ! Herzliche Grüße aus langweilig Sankt Augustin ! Olaf

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).