Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Lichtblick im März“ von Frank Guelden

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Frank Guelden anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Bild vom Kommentator
Guten Morgen lieber Frank! Der Samstag war wahrlich ein besch... schrecklicher Tag, doch am Sonntag war es wieder mehr als nur Frühling! Wir waren am Nachmittag ergo fröhlich und sehr lange im Garten! Schön wieder von Dir und ich stelle immer wieder fest, wir beide lieben Flora und Fauna! Grüße Dir in die Woche von Franz

Frank Guelden (29.03.2021):
Hallo, lieber Franz, der Frühling kommt! Deshalb antworte ich auch jetzt erst. Ja, das schöne Wetter genießen! Gut habt Ihr das gemacht! Liebe Grüße, Frank

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

28.03.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Frank,

Ein ganz wunderbarer Lichtblick sogar, selbst wenn der März meint, April spielen zu müssen. Was auch bei uns die letzten Tage der Fall war mit Neuschnee 20 cm hoch. Ich habe derzeit Schwärme von Zeisigen (über 100 !! ) und selbst die Bergfinken kommen in großer Anzahl zu den Futterstellen im Garten.

Mittlerweile ist die weiße Pracht wieder verschwunden und die Frühjahrsblüher strecken neugierig ihre Köpfchen durchs Laub!

Liebe Grüße in Deinen Sonntag, Uschi

Frank Guelden (28.03.2021):
Liebe Uschi, herzlichen Dank für Dein Lob! - Der Schnee in dieser Höhe ist bei uns vorbei, doch Hagel Schneeregen und Graupel mit ekligem Wind dazu kann auch nerven. Mein Spatzenschwarm dürfte auch hundert Tiere zählen, und ist recht Standort treu. Es gibt hier lange Buchenhecken und da spektakeln sie gerne herum. Zu mir kommen sie meist in Trupps von zehn bis zwanzig Vögeln. Die fressen ganz gut was weg, und die anderen Vögel und die Mäuse müssen sich dagegen behaupten. Da darf ich dann schon ganz früh Futter streuen, damit es passt. Die Rotkehlchen und Amsel Hugo kommen schon wenn es fast noch dunkel ist und gesellen sich zu den Mäusen. Und wenn ich nicht aufpasse, singt mir Hugo mit voller Lautstärke ins Ohr; der Zaun ist ja auf Kopfhöhe... Liebe Grüße zurück. Herzlichst, Frank

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

28.03.2021
Bild vom Kommentator

Ein wunderschönes Bild, es fängt mich ein.
Die Pflänzchen kennen schon die Launen,
die der März noch schicken kann.
Ihre herrlichen Farben halten dagegen an...

Ein herzlicher Gruß kommt - Renate

Frank Guelden (28.03.2021):
Liebe Renate, die Alpenveilchen haben sich so langsam eingebürgert und vermehren sich; die Leberblümchen gehören zu den einheimischen Pflanzen und sind rauhes Klima gewöhnt. Herzlichst, Frank

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

28.03.2021
Bild vom Kommentator
Der Frühling ist ein Farbenmeister,
denn er weckt die Lebensgeister !
Danke für dein sehr schönes
Gedicht !
HG Olaf

Frank Guelden (28.03.2021):
Lieber Olaf, so langsam geht es los mit dem Frühling. In meinem Steingarten habe ich einen Stachelbeerstrauch, nicht nur wegen der Früchte, sondern auch deshalb, weil der sehr früh Grün ansetzt und das macht er gerade. Herzlichst, Frank

Bild vom Kommentator
Guten Abend Frank, gerne vertiefe ich mich in deinen Frühlingslichtblick pastellener Farben und nehme ihre Intensität in mich auf. In NRW soll ja ziemliches Graupelwetter getobt und teilweise im Raum Dortmund Schäden angerichtet haben, bei uns bewölkte sich der Frühling heute und begnügte sich mit wenigen Regentropfen. Ein angenehmes Wochenende wünscht dir herzlichst Inge

Frank Guelden (28.03.2021):
Liebe Inge, hier im Hochsauerland ist das Wetter noch ein Stück wechselhafter als sonst in NRW und oft ziemlich rauh; Winterberg ist nicht allzuweit entfernt. Gestern ging es mit Graupel, Hagel, Sonne und Wolken reichlich hin und her. Ein schönes Wochenende auch für Dich! Herzlichst, Frank

freude (bertlnagelegmail.com)

27.03.2021
Bild vom Kommentator
Frank, der April macht was er will,
nur kurzzeitig sind die Vögel still.

Ein sehr schöner Lichtblick,
lG Bertl.


Frank Guelden (27.03.2021):
Lieber Bertl, aber die Piepmätze kommen zum Futtern. Es ist tüchtig was los an meiner Futterstelle; offensichtlich gibt es sonst noch nicht genug. Liebe Grüße, Frank

Margit Farwig (farwigmweb.de)

27.03.2021
Bild vom Kommentator
Wie immer, lieber Frank, bist Du der Natur auf der Spur. Ich höre die Meisen auch nur so leicht ziepsen, der Schwung fehlt noch. Mit festen Graupelschauern wurden sie in die Flucht geschlagen, aber die Sonne lockte sie wieder heraus und sie flogen kreuz und quer, die Natur lebt!
Ich bin gern mitgegangen und das Foto leuchtet den Frühling ein!

Liebe Grüße von Margit

Frank Guelden (27.03.2021):
Liebe Margit, so richtig wollen sie noch nicht, die Piepmätze; wenn die Sonne allerdings da ist ändert es sich. - Amsel Hugo ist allerdings unbeirrt und fängt schon frühmorgens an zu singen. Und meine Futterstelle ist heiß begehrt; da kommen auch Vögel, die sich sonst weniger blicken lassen. Mein Waschbär erholt sich auch so langsam von seinem Schock, als ich ihn mit Blitzlicht fotografiert habe; ich muß ihm aber zureden. - Und die Mäuse machen auf Ayurveda; nur, daß sie in Ermangelung von Aloe Vera an meinen neu gepflanzten Dachwurzen knabbern. - Und ja, es sind nicht nur die Rötelmäuse, auch die anderen. Eine Gelbhalsmaus hat ein wenig schuldbewußt zu mir hingeschaut; aufgehört hat sie aber nicht. So ist das halt mit der Viecherei. Doch es blüht so langsam und wird grün. Liebe Grüße, Frank

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).