Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ein Mäuschen schleicht bei uns ums Haus“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiere“ lesen

Bild vom Kommentator
Hallo liebe Karin. Man bekommt im Garten nun mehr Besuche, sie kommen aus den Löchern, denn alle Mäuse kennen "Neugier"! Somit kommen sicherlich auch mehr Katzen vorbei! Grüße Dir in die Osterwoche von Franz

Karin Grandchamp (29.03.2021):
Lieber Franz! Ich habe regelmässig drei Streunerkätzchen auf dem Grundstück aber die kleine Maus ist gewitzt und bleibt nie weit von ihrem Loch entfernt.Solange das Mäuschen draussen ist, macht es mir nichts aber im Haus will ich sie nicht haben. Herzliche Grüsse und lieben Dank, Karin

Bild vom Kommentator
Liebe Karin,

mit Speck habe ich noch nicht gefüttert; mit Käse habe ich es einige Male versucht; doch auch an dem wurde nur gelangweilt rumgeschnuppert. - Gehackte Erdnüsse sind der Renner, gefolgt von Meisenknödeln und dann erst kommen Haferflocken. Das gilt für Piepmätze, Mäuse und Waschbären gleichermaßen. Den Waschbären habe ich schon einige Male Katzenfutter angeboten; das ging einigermaßen.

Ratten und Hausmäuse mögen Speck; meine Tierchen höchstwahrscheinlich nicht. Dafür fressen meine Mäuse aber Dachwurz (Sempervivum), was mir weniger gefällt. Sie wissen das und schauen dann immer etwas schuldbewußt; schmunzel.

Liebe Grüße,
Frank

Karin Grandchamp (29.03.2021):
Lieber Frank! Also an Käse geht sie auch ran. Anscheinend hat sie Hunger und findet nichts anderes. Ich würde sie so gerne fotografieren aber nichts zu machen, die verschwindet sofort, wenn ich mich bewege.Ich weiss nicht, was für eine Maus es ist aber sie ist sehr klein im Vergleich zu anderen, die ich schon gesichtet habe. Sie muss nur mit den Katzen hier bei uns aufpassen.Herzlichen Dank und sonnige Grüsse zu dir, Karin

Minka (wally.h.schmidtgmail.com)

28.03.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,
ich hatte ja mal geschrieben, dass wir im Apartment zwei Mäuse gefangen haben. Wir haben sie dann in den Wald gebracht. m Haus sind sie ja nicht gerade so toll. Es waren wohl Feldmäuse, weil sie so klein waren .Es gibt im Moment so allerlei "Viecher" bei uns . Hatte kleine Tiere im Bett. Es war furchtbar. Weiss immer noch nicht was das war. Habe natürlich rumgespritzt. Bin ich sonst nicht so da für, konnte es aber nicht aushalten. Sie haben gebissen ".Jetzt finde ich schon mal welche in meinen Söckchen, die ich immer nachts anziehe .Waren mit den Kätzchen beim Tierarzt damit er guckt ob sie Katzenflöhe haben. Er hat nichts gefunden. Hatte sie aber auch vorher schon behandelt.
Also, mag Tiere aber auf so welche kann ich verzichten.
Hoffentlich verschwinden sie alle.
Bleib bleib gesund und liebe Grüsse von Wally

Karin Grandchamp (29.03.2021):
Liebe Wally! Die kleinen Mäuschen mag ich aber die gehören nicht ins Haus. Sie können im Haus Schaden anrichten, es sind schliesslich Nagetiere. Ich glaube, ich würde nicht mehr schlafen, wenn sich kleine Tiere in meinem Bett befinden würden. Ich bin sehr empfindlich auf sowas und immer, wenn ich die Betten wechsle, dann sprüh ich die Matraze ab gegen allerlei Kleingeziefer. Meine Hündin und auch die Streunerkätzchen im Garten behandle ich alle mit Frontline jeden Monat auch, wenn sie nur zum Fressen ins Haus kommen. Es ist ja auch nicht angenehm für die Vierbeiner, wenn sie Flöhe, Zecken oder sonst was haben. Ich hoffe, du wirst diese Viecher wieder los. In Fankreich sieht es momentan nicht blendend aus und seid froh, dass ihr geimpft seid. Schicke dir liebe Grüsse und herzlichen Dank, Karin

freude (bertlnagelegmail.com)

28.03.2021
Bild vom Kommentator
...Karin, drum hast du so wenig Zeit,
gehst auf Mäusejagd zu zweit,
mit Kamera und deinem Hund,
das ist der Maus zu bunt.

Lustig, vielleicht gelingt dir noch ein güldner Schuss.

Schönen Sonntag und lG,
Bertl.

Karin Grandchamp (29.03.2021):
Ja lieber Bertl! Die kleinen Tierchen sind recht schlau und rennen gleich in ihren Bau sofern sie den Menschen wittern dann kommen sie ins Zittern und trauen sich erst wieder raus wenn's für sie sieht draussen besser aus Ich danke dir und schicke dir herzliche Grüsse Karin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).