Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Liberté,Égalité,Fraternité-Freiheit,Gleichheit,Brüderlichkeit“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Minka (wally.h.schmidtgmail.com)

30.03.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,
man kann nur darüber lachen was mit diesen drei Wörtern gemeint ist. Wo ist das heute denn noch? Wenn man "hinter" die Gardinen guckt, sieht es schlimm damit aus.
Im Moment habe ich Lust mich irgendwo in Sonne zu setzen um die ganze Welt zu vergessen.
Wir machen das am Nachmittag in unserem Garten. Wenn wir dann die Vögel hören und die Blumen sehen, denkt man mal nicht an unsere "beschissene" Welt.
Bleib gesund und zuversichtlich herzlich Wally
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit waren einmal Parolen, mit denen gegen die überbordende Bourgeoisie zu Felde gezogen wurde; es hat, unter viel Blutvergießen, für eine Weile aber auch nur einzelnen Ländern eine Besserung eingebracht.

Heute müßte der "heilige Zorn" weltweit gewaltig sein, um globale Katastrophen zu verhindern.

Unabhängig von Corona geht es wahrscheinlich Zuständen entgegen, die sich der größte Pessimist nicht vorstellen kann. Und die Superreichen und Supermächtigen werden gut geschützt in unvorstellbarem Wohlstand auf irgendwelchen "Oasen" zuschauen, was mit dem Rest der Welt passiert. Die überwältigende Mehrheit der Erdbevölkerung ist nicht einmal ansatzweise frei.

Liebe Grüße,
Frank

freude (bertlnagelegmail.com)

30.03.2021
Bild vom Kommentator
Karin, auch dazu gehört einmal geschrieben,
wenn wir Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit lieben.

LG Bertl.

Karin Grandchamp (30.03.2021):
Lieber Bertl! Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit will für mich nichts mehr heissen. Lese bitte einmal, was ich zum Kommentar von Franz geantwortet habe.Diese Devise ist heutzutage nur noch eine Lüge.Herzlichen Dank, liebe Grüsse Karin

Bild vom Kommentator
Guten Morgen liebe Karin. Ein Recht nehme ich immer in Anspruch, in gewissen Formen sage ich immer was ich denke! Jedoch ich stimme Dir bei allen anderen Punkten zu! Schön, dass Du dies geschrieben hast und vor allem habe ich sehr gerne alles gelesen! Liebe Grüße und Klasse von Dir Franz

Karin Grandchamp (30.03.2021):
Lieber Franz! Ich denke, dass ihr in Deutschland im gleichen Boot schwimmt wie wir. Ich werde dir jetzt noch ein Beispiel von Freiheit erzählen. Jetzt halt dich fest. Vor nicht allzu langer Zeit haben wir unser Haus klimatisieren lassen. Da wir dafür nicht genug Geld auf unserem laufenden Konto hatten, haben wir es von einem unsrer Sparkonten abgehoben. Es handelte sich um eine größere Summe aber jetzt les mal gut, was ich dir schreibe. Die Dame am Schalter sagte uns, wenn wir eine solche Summe abheben wollen, dann müssen wir ihr den Grund nennen, warum. Also folgedessen können wir mit unserem eigenen Geld wohl nicht tun, was wir wollen. Ich finde, dass dies eine bodenlose Frechheit ist . Was geht denen an, was wir mit unserem Geld machen. Wir haben mittlerweile dieses Sparkonto geschlossen und auf andere Weise angelegt. Das ist Freiheit !!!!!! Lieben Dank, herzlichst Karin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).