Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Thrasher (Mörderwind über den Feldern)“ von Patrick Rabe

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Patrick Rabe anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Krieg & Frieden“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

01.04.2021
Bild vom Kommentator
Patrick, das Böse ist immer und überall, das steht einmal fest;-) und davor gilt, sich so gut wie möglich zu schützen.
GN8 und lG, Bertl.
Bild vom Kommentator
Ja, Patrick. lass doch die Alten sterben, die kosten den Staat eh zu viel Geld! Und falls sie
Geld zu vererben hatten, na umso besser: sie konnten ja damit gar nichts anfangen!
Und wer so um die 5O ist, der hat ja noch eine Menge Zeit vor sich, falls er nicht gerade
zuckerkrank ist oder übergewichtig oder thrombose-gefährdert oder einen Leberschaden hat
oder so .... Hybris ist lebenserhaltend und stärkt das Immunsystem ... betroffene Grüße ..... ihg

Patrick Rabe (01.04.2021):
Liebe Inge, du hast das glaub ich falsch verstanden. Ich plädiere nicht für ein Sterbenlassen der Alten an Viren und Erkältungen, weil sie vielleicht irgendwie in die Nazizeit verwickelt waren, sondern für ein Wachbleiben der Jungen. Ich sehe um mich herum noch jeden Tag soviele aus meiner Sicht dringlichere Probleme als den Coronavirus, da finde ich es schon vermessen, sich dahinter zu verschanzen, und zu sagen, das sei jetzt das Problem Numero uno. Bei mir in der gegend hat niemand, den ich kenne den Corona-Virus, und auch die Alten sind noch recht munter. Aber in dem Studentenheim dicht bei meiner Wohnung passieren Dinge, die wirklich nicht gut zu heißen sind. gestern traf ich auf der Straße ein junges Mädchen aus Nigeria, der man ein Stipendium gegeben hatte, um hier bei uns zu studieren, und nun, da sie ein paar Wochen bei uns ist, teilen ihr die Behörden mit, sie müsse umgehend wieder ausreisen. Sie hat mir versichert, dass se keine Krankheiten und Viren eingeschleppt hat. Sie musste innerhalb von wenigen Tagen einen heimflug organisieren und ist dann gestern recht ratlos wieder "abgedampft". Ich glaube einfach, viele aus der älteren Generation, zu der ich durchaus aus Frau Merkel schon rechne, haben immer noch die Hoffnung, dass nach ihnen "die Sintflut kommt" und dass es nichts ausmacht, der jungen Generation eine total zerschossene, unwelttechnisch ausgebeutete und finanziell ruinierte Welt zu hinterlassen. Das haben jetzt drei Generationen vor mir schon so gemacht. Und ich finde, da ist es eben keine Hybris, wenn einem da mal der Hut hochgeht. Denn ich bin mir sicher, auch die nächsten dreißig Jahre noch zu überleben, wenn mir kein baum auf den Kopf fällt, oder mich kein Auto erwischt. und ich will dann eigentlich nicht in einer verwüsteten welt leben, die unnötig postapokalyptisch anmutet. Der Vorwurf geht ja auch nicht gegen dich. Du bist ja immer noch geistig wach und tutst deinen Teil, das Geschehen zu kommentieren, und etwas dazu zu sagen. jeder kann das nur an seinem Platz. Ich ja auch. Ich meine eher Leute, die es ja auch gibt, die mit Mitte 50 schon in Rente gegangen sind, und sich dann vor den Fernseher gesetzt haben, und versumpft sind, während sie nichts besseres zu tun hatten, als die Jüngeren verbal und moralisch niederzuknüppeln. Ich glaube einfach, der große fehler generell ist, in Kollektiven zu denken. Ich verurteile keine ganzen Generationen. Ich habe etwas gegen einzelne Menschen, die sich schuldig gemacht haben. (Oder es noch machen). Und ich glaube, es gibt schlimmere Verbrechen, als vor knapp 80 Jahren im dritten Reich ein normaler Bürger gewesen zu sein, und etwas von den Deportationen der Juden mitbekommen zu haben. Mit einer derartig heftigen Aufladung von Schuldgefühlen bei "normalen Menschen" sanktionieren echte Verbrecher wie Drogenbosse und Kriegstreiber schon seit Jahrzehnten ihre Taten. Bob Dylan schrieb mal: "Stiehl wenig, und man wirft dich in den Knast, stiehl viel, und man macht dich zum König.". So bitte ich dich, das zu verstehen. Mir wäre es lieb, wenn die menschheit als ganze es schafft. Alles Liebe, Patrick

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com)

31.03.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Patrick... , Du batest mich um meine Meinung, die ich gerne von mir gebe. Da sie (diese Meinung) doch differenziert ausfallen sollte. Also werde ich mich in einer stillen Stunde alleinig darauf konzentrieren. Mir fehlt sie derzeit (die stille Stunde) darum bitte ich um Geduld. Auch werde ich Dir persönlich schreiben, weil ich dann etwas ausführlicher sein kann.

Ich hoffe das ist ok für Dich. Gruß Horst

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).