Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der Frost, der Feind der Magnolie“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

10.04.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,

Magnolien sind fleißige Blüher aber sehr empfindlich. Wir erleben es in jedem Jahre.
Ein oder zwei kalte Tage und schon íst es mit dem schönen Zauber vorbei, Sie sollten mehere Wochen später blühen.
Sehr schön dein Gedicht.

Herzlich Karl-Heinz

Karin Grandchamp (12.04.2021):
Lieber Karl-Heinz! In Südfrankreich haben wir auch eine Magnolie vorm Haus zu stehen aber die blühen erst ein paar Monate später. Das ist eine andere Sorte und hat ganz grosse Blüten. Ich bin immer sehr traurig, wenn der Frost die Blüten verbrennt aber hier ist es fast jedes Jahr so, leider. Ich danke dir vielmals und schicke euch herzliche Grüsse Karin

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

07.04.2021
Bild vom Kommentator

Liebe Karin-Madeleine (herrliche Karin-Mado),

Dein trauriges Gedicht (wie immer Note 1, mit eindrucksvollem Bild) ist sehr zu Herzen gehend !!!
Es zeigt, dass Du sehr naturverbunden bist, und dass Du darum auch viel für Blumen übrig hast !
Unser Garten besteht leider hauptsächlich aus einer sehr großen Rasenfläche und es gibt wenige Sträucher und Büsche; dagegen ist Euer Garten ja eine Perle, denn ich nehme an, dass Ihr eine wahre Blumenpracht habt.
Und im Saarland (Deinem Nachbarland) ist es kalt und es kommt eine Art Schneeregen herunter.

GLG Dir von Hanns (Deinem Jean-Rogé) und bleib uns gesund (ob mit oder ohne Impfung).
(Und schon wieder herrscht Vorfreude auf Dein nächstes Gedicht - Du bist uns einfach ans Herz gewachsen.)

Karin Grandchamp (12.04.2021):
Lieber Hanns(Jean-Rogé) Ich habe das ganze Grundstück alleine angelegt. Mein Mann war damals viel unterwegs beruflich und die Gartenarbeit gefiel mir. Ich habe Obstbäume; Sträucher, die Hecke und viele Blumen gepflanzt und fühle mich heute sehr wohl hier. Ohne Natur geht es bei mir nicht. Die Magnolie überlebt nur selten die Blütezeit und jedes Jahr bin ich traurig, wenn der Frost diese zarten Blüten verbrennt. Heute bin ich oft im Garten und schneide gerade die Hecke, die zwei Meter hoch ist. Mein Mann, der schon zweimal am Knie operiert wurde, kann nicht mehr auf die Leiter steigen aber auch ich werde sie ab jetzt von einem Gärtner schneiden lassen, denn es ist in unserem Alter doch schon gefährlich und das muss nicht sein. Wir haben uns zum Impfen angemeldet aber haben einen Termin für Ende Mai bekommen. Anscheinend haben die alle Hände voll zu tun aber wir passen gut auf. Herzlichen Dank dir und liebe Grüße Karinmado

Bild vom Kommentator
Sehr traurig liebe Karin, wenn der Frost vieles in der Natur Schaden zufügt! Ich hatte der Vorsicht bezogen am Montag manches nochm. in die Garage gestellt! Liebe Grüße jedoch Dir und Familie von Franz

Karin Grandchamp (12.04.2021):
Lieber Franz! Welch ein trauriger Anblick, wenn ich die Magnolie sehe. Sie war so schön und über Nacht hat der Frost die Blüten verbrannt. Erst war es so warm und dann der Frost, das haben sie nicht überstanden. Herzlichen Dank dir, liebe Grüsse Karin

Minka (wally.h.schmidtgmail.com)

06.04.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,
sogar in der schönen Provence ist es kalt. Doch wir haben herrlichen Sonnenschein. Da muss man höllisch aufpassen, dass man sich nicht zu kühl anzieht. Hatte ein dünneres Oberteil an, aber heute Nachmittag habe ich mir schnell einen dicken Pullover angezogen.
Magnolien haben wir hier nicht. Bei den anderen Blumen, die man jetzt draussen hat, muss man aufpassen. Und bei uns ist bei dem tollen Wetter immer Mistral.
Bleib gesund und pass auf Dich auf!
Herzlich Wally

Karin Grandchamp (07.04.2021):
Liebe Wally! Wir haben in Südfrankreich vor dem Haus auch eine Magniole zu stehen aber die Blüten sind dort wesentlich grösser als die in der Gegend hier.Es ist nicht das erste Mal, dass der Frost die Blüten derart verbrennt. Zum Glück blühen unsere Obstbäume noch nicht. HIer war es auch schön warm zuvor aber von einem Tag auf den anderen kam die Kälte zurück und gestern hat es sogar geschneit. Das Wetter spielt echt verrückt. Lieben Dank und bleibt auch gesund, herzliche Grüsse Karin

freude (bertlnagelegmail.com)

06.04.2021
Bild vom Kommentator
...Karin, der Frost, er zerstört oft viel, die Sonne heilt so Manches wieder;
und ich, ich spüre meine wehen Glieder.

LG Bertl.

Karin Grandchamp (06.04.2021):
Lieber Bertl! Bei uns war es sehr kalt in der Nacht, minus sieben. Das konnten die Blüten nicht überstehen. Der Baum ist total braun aber nächstes Jahr wird er wieder blühen. Das Wetter spielt echt verrückt, erst so warm und jetzt so kalt. Herzlichen Dank, liebe Grüsse Karin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).