Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Toleranz 😘“ von Ursula Rischanek

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ursula Rischanek anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Einsicht“ lesen

Sonja-Soller (sonjasollerweb.de)

08.04.2021
Bild vom Kommentator
Guten Morgen liebe Uschi,
wer Toleranz erwartet, sollte selber tolerant sein.
Man kann nicht etwas erwarten, was man selber nicht geben kann.
Dieses ungleiche Phänomen begegnet einem aber immer wieder!!
Du hast wie immer wunderbar formuliert.

Herzliche Grüße aus dem toleranten Norden, Sonja

Ursula Rischanek (08.04.2021):
Liebe Sonja, zuallererst es zu vermögen, zu sich selbst tolerant zu sein, ja das wäre es, da wäre schonmal viel gewonnen und selbst dies fällt nicht immer leicht. Danach kann man Fuss vor Fuss setzen und versuchen es auch anderen gegenüber zu sein, ich bemühe mich jedenfalls darum! Herzlichen Dank mit lieben Gruß aus dem erneut schneeigen Mostviertel zu dir! Uschi

Bild vom Kommentator
Liebe Uschi....
1: 0 für ´ne grenzenlose Toleranz,
ich stimm´ Dir da zu voll und ganz!
Doch leider ist´s oft allerorts nur Pustekuchen
beim Autofahr´n kannst sie vergebens suchen!!
Herzl. bibbernde Morgengrüße
aus dem mobilen Ländle vom
Schwabenfreund Jürgen....
Mach´s gut + bleib bitte gesund!

Ursula Rischanek (08.04.2021):
Lieber Jürgen - ein herzliches Dankeschön auch Dir aus dem erneut verschneiten Mostviertel mit erfrischenden 2° ;-)) hält jung und knackig! Liebe Grüße und g'sund bleiben - ebenso!! Uschi

Bild vom Kommentator
Hallo Uschi, Toleranz ist zwar eine der Tugenden, die man haben sollte, und die jedes Gespräch zu einem friedlichen Abschluss bringen kann. Aber eine Lebensweisheit besagt auch, dass Toleranz den Verdacht hegt, dass der andere Recht haben könnte!! LG in den Abend, Helga

Ursula Rischanek (07.04.2021):
Liebe Helga, da hast du schöne Beispiele angeführt worüber man wohl endlos philosophieren könnte! Meinte nicht auch schon Arthur Schnitzler: "Toleranz heißt, die Fehler der anderen entschuldigen. Takt heißt, sie nicht bemerken." - und wer ist schon ohne Fehler? ;-)) Herzlichen Dank mit lieben Grüßen Grüßen in Deinen Abend! Uschi

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com)

07.04.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Uschi,
Zum Thema Toleranz hatte ich vor kurzem auch mal etwas verfasst, das Dein gutes Gedicht sicher optimal ergänzt.

Ich geb es Dir mal als Kommentar:


Der Mensch ist leider so gestrickt
dass er sich selbst damit beglückt,
dass, was er sagt ganz nebenbei,
der Weisheit letzter Schluss wohl sei.

Hat wer die Meinung übernommen,
wird der als Freund dann angenommen.
Weil einzig das für ihn nur gilt,
womit sein Ego er gern stillt,

Normalerweise stört das nicht,
solange niemand widerspricht.
Tut jemand andre Meinung kund
kommt's zum Disput, was ungesund.

Wenn dann erst die Parteien grollen,
den andern korrigieren wollen,
wird schnell daraus ein Hexentanz.
Nur weil  sie fehlt, die Toleranz !


Ich weiß dass DU das Gedicht sicher verstehst... Intolerante werden da eine andere Meinung haben, allein weil das Gedicht meine Meinung widerspiegelt. Da fängt die Intoleranz schon an. Man muss halt andere Meinungen tolerieren können. Und das ist nicht jedermanns Sache.

Ein herzlicher Gruß in Deinen Abend, wie immer mit einem besonderen "Hoch Der Lyrik" Horst






Ursula Rischanek (07.04.2021):
Lieber Horst, so schließt sich der Kreis, war es doch gerade dieser Text der den meinigen nach sich zog. Nachdem ich ihn für gar nichtmal so schlecht befunden habe, habe ich mich entschlossen ihn nicht in der Ablage verstauben zu lassen sondern eigenständig einzustellen ;-)) Die Großmut mit zunehmenden Alter lässt uns manchesmal nur milde lächeln! In diesem Sinne, herzlichen Gruß auch in Deinen Abend mit einem Hoch der Lyrik zu Dir, Uschi

Bild vom Kommentator
Liebe Uschi. Das beste Beispiel für Toleranz ist eine „goldene Hochzeit“! Der Schöpfer von diesem Aphorismus ist leider unbekannt. Da ich jedoch viel von „Wolfgang J. Reus“ lese, so gefällt mir von ihm immer dieser Aphorismus und somit stimme ich ihm gerne bei dem folgenden Aphorismus natürlich auch zu!„Viele Menschen wissen gar nicht, wieviel Toleranz sie ihren Mitmenschen abverlangen. Vor allem diejenigen, die sagen: "Viele Menschen wissen gar nicht ..." In diesem Sinne Grüße in den Abend von Franz und bald kommt wieder Sonnenschein

Ursula Rischanek (07.04.2021):
Lieber Franz, auch er ist mir wohlbekannt und gerne gelesen der da auch meinte: "Manchmal verliert das Großhirn gegen das Stammhirn. Vom Mittelhirn ganz zu schweigen." ;-)) ebendieser! Sich abends noch in den Spiegel zu schauen, Toleranz zuallererst einmal gegenüber sich selbst zu üben, dann vermag man sie auch seinen Mitmenschen angedeihen zu lassen, selbst wenn es mitunter recht schwer fällt! In diesem Sinne noch einen schönen Abend - Uschi

freude (bertlnagelegmail.com)

07.04.2021
Bild vom Kommentator
Uschi, Wilhelm Busch, der meinte richtig: Toleranz ist gut, aber nicht gegenüber den Intoleranten.

Glaub mir, da ist Ignoranz besser,
auch wenn sie wieder einmal schleimen,
es niemals gut je mit dir meinen,
sie werden im Grund nur noch kesser.

Uschi, das hast du sehr gut geschrieben,
doch nur mit viel Vernunft wirst du siegen.

LG Bertl.


Ursula Rischanek (07.04.2021):
Bertl, der Wilhelm Busch war ein ebenso beeindruckender ganz hervorragender Dichter den ich auch sehr sehr schätze. "Wir alle haben unsere Sparren, Doch sagen tun es nur die Narren. Der Weise schweigt." ebendieser ;-)) Schönen Abend - Uschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).