Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Krähenleid“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

13.04.2021
Bild vom Kommentator

"Eine Krähe war mit mir
Aus der Stadt gezogen.
Ist bis heute für und für
Um mein Haupt geflogen."
(Text Wilhelm Müller, genial vertont von Franz Schubert)


Guter Franz,

Dein hervorragendes Gedicht (Note 1 und mit 3 paarreimgeformten, 4versigen Strophen eines Deiner längeren) stimmt traurig (allein schon durch den Werktitel), denn die arme Krähe hatte kein angenehmes Schicksal.
Sicher ist die von Dir gewählte Kategorie vollkommen zutreffend, doch als Tierfreund tut einem die arme Krähe einfach leid, sodass Dein wunderbares Gedicht auch an die Kategorie "Ballade" grenzt.
Ja, die Lautstärke der Krähen tut zwar den Ohren weh, doch sie sind Tiere, und damit eben auch Lebewesen und jedes Lebewesen hat seine Daseinsberechtigung - und ein Recht auf Leben.

Und noch etwas Anderes : Ich finde es immer köstlich amüsant - sehr sympathisch, es erfreut mich dauernd -, wie Du und Meister Adalbert sich grüßen ("Don Bertolucci" und "Don Francesco"). Ich habe jetzt mal gegoogelt, also "Hanns" heißt auf italienisch "Giovannino" (da denke ich als Musik-Fan an Mozarts "Don Giovanni"), also grüßt jetzt herzlich den Don Francesco der (Don) Giovannino.
Bleib vor Corona bewahrt - und was Du mit EINEM Auge tagtäglich leistest, das ist bewundernswert, bewundernswert, bewunderswert (ich glaube, die Bundeswehr, deren Kelch an mir vorüber gegangen ist, hat wohl Deine Widerstandskraft noch ganz besonders gestärkt) !!!

GLG Dir von einem tief beeindruckten Hanns

Goslar (karlhf28hotmail.com)

10.04.2021
Bild vom Kommentator
Liebert Franz,
Krähen und Raben sind sehr intelligente Vögel, den man sogar das Sprechen lehren kann wenn man ihnen die Zunge löst. Ich habe es in Winniipegger Zoo erlebt. Böse Buben hatten den Krähen zotige Worte vorgesagt mit denen sie dann Besucher begrüßten.

Herzlich Karl-Heinz

Franz Bischoff (10.04.2021):
Richtig lieber Karl - Heinz und ich stimme Dir sehr gerne somit zu! Grüße Hildegard und Dir! Krähen gehören bekanntlich zu den „Rabenvögeln“ und sind in dieser Gattung die kleinere Form im Bezug auf die Raben! Gewieft sind sie vorwiegend wahrlich und können sehr schnell, jedoch nur wenn sie wollen, sehr gut sprechen, was ich in meiner Kindheit erlebt hatte. Obwohl sie vorwiegend keine Gefahr sind, da sind sie wahrlich unbeliebt und zu oft liegt dies an ihrem Gezeter. Wie auch immer, oft bezeichnet man zuweilen so manche Menschen auch als „alte Krähe“, doch dies hier nur als kleine Anmerkung! Schmunzel! Danke jedoch wieder dem Kommentar und liebe Grüße von Franz

Musilump23

09.04.2021
Bild vom Kommentator
Ja Franz, wiederum eine sehr gute Kern-Idee, dein Gedicht. Schließlich geht in krähenhaften Echo-Rufen der Mensch als Laiendarsteller oft ein Double mit dem Federvieh ein. Auch hier im Forum ist die ein- oder andere ruppige Krähe schon mal unterwegs, spielt eine dicke Pauke und macht sich ohne Scheu gar zum Affen.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Franz Bischoff (10.04.2021):
Guten Morgen lieber Karl - Heinz und meine Zustimmung auch hier wieder zu gerne! Krähen gehören bekanntlich zu den „Rabenvögeln“ und sind in dieser Gattung die kleinere Form im Bezug auf die Raben! Gewieft sind sie vorwiegend wahrlich und können sehr schnell, jedoch nur wenn sie wollen, sehr gut sprechen, was ich in meiner Kindheit erlebt hatte. Obwohl sie vorwiegend keine Gefahr sind, da sind sie wahrlich unbeliebt und zu oft liegt dies an ihrem Gezeter. Wie auch immer, oft bezeichnet man zuweilen so manche Menschen auch als „alte Krähe“, doch dies hier nur als kleine Anmerkung! Schmunzel! Danke jedoch wieder dem Kommentar und liebe Grüße von Franz

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

09.04.2021
Bild vom Kommentator

Dem Krähenvolk, das hier tollt,
sehe ich gern zu.
Auf Häppchen sind sie immer aus,
und wo die braunen Tonnen stehn,
finden sie es schön.
Vielleicht machen sie auch mancher
Maus vor einem Kellereinschlupfloch
den Garaus...

Zu Krähen, diesen Rabenvögeln,
fällt mir meist etwas ein.
Man könnte glauben, auch sie machen
sich gern auf die Menschen einen Reim.

Liebe Grüße - Renate


Franz Bischoff (10.04.2021):
Ehrlich gesagt liebe Renate, da schaue ich auf dem Feld bei Wanderungen diesen auch sehr gerne mit Schmunzeln zu! Krähen gehören bekanntlich zu den „Rabenvögeln“ und sind in dieser Gattung die kleinere Form im Bezug auf die Raben! Gewieft sind sie vorwiegend wahrlich und können sehr schnell, jedoch nur wenn sie wollen, sehr gut sprechen, was ich in meiner Kindheit erlebt hatte. Obwohl sie vorwiegend keine Gefahr sind, da sind sie wahrlich unbeliebt und zu oft liegt dies an ihrem Gezeter. Wie auch immer, oft bezeichnet man zuweilen so manche Menschen auch als „alte Krähe“, doch dies hier nur als kleine Anmerkung! Schmunzel! Danke jedoch wieder dem Kommentar und liebe Grüße von Franz

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

09.04.2021
Bild vom Kommentator
Sie scheißt dir nie mehr auf den Kopf, / nur leider schmeckt sie nicht im Topf, lieber Franz. LG von Andreas

Franz Bischoff (10.04.2021):
Volltreffer lieber Andreas und Krähen gibt es sehr viele! Krähen gehören bekanntlich zu den „Rabenvögeln“ und sind in dieser Gattung die kleinere Form im Bezug auf die Raben! Gewieft sind sie vorwiegend wahrlich und können sehr schnell, jedoch nur wenn sie wollen, sehr gut sprechen, was ich in meiner Kindheit erlebt hatte. Obwohl sie vorwiegend keine Gefahr sind, da sind sie wahrlich unbeliebt und zu oft liegt dies an ihrem Gezeter. Wie auch immer, oft bezeichnet man zuweilen so manche Menschen auch als „alte Krähe“, doch dies hier nur als kleine Anmerkung! Schmunzel! Danke jedoch wieder dem Kommentar und liebe Grüße von Franz

freude (bertlnagelegmail.com)

09.04.2021
Bild vom Kommentator
Um eine alte Krähe ist nicht schade,
die zwickt dir sicher nicht mehr in die Wade.

Francesco, Schmunzelgrüße von Bertolucci.



Franz Bischoff (10.04.2021):
Richtig mein Spezl Don Bertolucci! Krähen gehören bekanntlich zu den „Rabenvögeln“ und sind in dieser Gattung die kleinere Form im Bezug auf die Raben! Gewieft sind sie vorwiegend wahrlich und können sehr schnell, jedoch nur wenn sie wollen, sehr gut sprechen, was ich in meiner Kindheit erlebt hatte. Obwohl sie vorwiegend keine Gefahr sind, da sind sie wahrlich unbeliebt und zu oft liegt dies an ihrem Gezeter. Wie auch immer, oft bezeichnet man zuweilen so manche Menschen auch als „alte Krähe“, doch dies hier nur als kleine Anmerkung! Schmunzel! Danke jedoch wieder dem Kommentar und liebe Grüße von Don Francesco

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).